weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport 

0.0
0.0

Glanzloser Pflichtsieg für Löw-Team - 4:0 gegen Gibraltar Nürnberg (dpa) - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat im EM-Qualifikationsspiel gegen den großen Außenseiter Gibraltar einen glanzlosen Pflichtsieg geschafft. Der Weltmeister begnügte sich am Freitagabend in Nürnberg mit einem 4:0 (3:0). Thomas Müller (12./29. Minute) mit seinem fünften Doppelpack für Deutschland und Mario Götze (38.) trafen vor 43 520 Zuschauern in der ausverkauften Arena gegen die tiefstehende Abwehr der Amateure. Treffer Nummer vier steuerte Yogan Santos (67.) per Eigentor bei. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw tritt am Dienstag zum Abschluss des WM-Jahres in einem Testspiel bei Europameister Spanien an.


Schottland besiegt Irland 1:0 - Serbien verliert Geisterspiel Berlin (dpa) - Mit dem ersten Heimsieg gegen Irland seit über 53 Jahren hat Schottlands Fußball-Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation nach Punkten mit dem Nachbarn gleichgezogen. Die Bravehearts gewannen am Freitagabend in Glasgow 1:0 (0:0) und haben in der Gruppe D wie Irland und Weltmeister Deutschland nun sieben Zähler auf dem Konto. Held des Abends war Shaun Maloney mit seinem Treffer in der 75. Minute. Tabellenführer bleibt Polen nach dem 4:0 in Georgien mit zehn Punkten. Mit einem 3:1-Sieg im »Geisterspiel« in Serbien übernahm Dänemark die Spitze in der Gruppe I. Portugal ist trotz des dürftigen 1:0 nach Treffer von Cristiano Ronaldo gegen Außenseiter Armenien mit 6 Punkten Zweiter.

Anzeige

FIFA-Ethikrichter Eckert: Treffen mit Garcia in »kommenden Tagen«

Zürich (dpa) - Nach dem umstrittenen Urteil der FIFA-Ethikkommission zu den WM-Vergaben an Russland und Katar wollen Chefermittler Michael Garcia und sein rechtsprechender Kollege Hans-Joachim Eckert über ihre konträren Positionen sprechen. Man habe entschieden, sich »in den kommenden Tagen zu treffen«, teilte Eckert am Freitagabend mit. Mehr Informationen sollen »zu gegebener Zeit« mitgeteilt werden. Garcia hatte bereits am Donnerstag angekündigt, gegen die Entscheidung Eckerts vorgehen zu wollen.

Wawrinka bei Tennis-WM im Halbfinale - Schweizer Duell mit Federer

London (dpa) - Stanislas Wawrinka hat als letzter Tennisprofi bei der WM in London den Einzug ins Halbfinale geschafft. Der Schweizer setzte sich am Freitagabend mit 6:3, 4:6, 6:3 gegen den Kroaten Marin Cilic durch und trifft als Zweiter der Gruppe A nun auf seinen Landsmann Roger Federer. Das zweite Halbfinale bestreiten der bislang ungeschlagene Weltranglistenerste Novak Djokovic aus Serbien und der Japaner Kei Nishikori.

Eisbären beenden Negativ-Lauf in Hamburg - München festigt Rang zwei

Berlin (dpa) - Die Eisbären Berlin haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ihre Niederlagenserie gestoppt. Der DEL-Rekordmeister gewann nach zuletzt vier Pleiten am Freitagabend bei den Hamburg Freezers mit 4:3 nach Penaltyschießen und sicherten sich zwei wichtige Punkte im Kampf um die Playoff-Plätze. Der ERC München festigte Platz zwei durch einen 2:1-Sieg nach Verlängerung bei der Düsseldorfer EG. Die Bayern haben nun fünf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Adler Mannheim (42).

ALBA Berlin gelingt in Zagreb zweiter Euroleague-Sieg

Zagreb (dpa) - Die Basketballer von ALBA Berlin haben einen wichtigen Schritt in Richtung Zwischenrunde der Euroleague geschafft. Der deutsche Pokalsieger gewann beim kroatischen Double-Gewinner Cedevita Zagreb am Freitagabend mit 80:67 (42:35) und festigte mit seinem zweiten Sieg den vierten Platz in der Gruppe B, der zum Weiterkommen reicht. Jamel McLean mit 20 und Leon Radosevic mit 14 Punkten waren die besten Werfer der Hauptstädter.

Paarläufer Prölß/Blommaert Sechste nach Kurzprogramm in Moskau

Moskau (dpa) - Die Paarläufer Annabelle Prölß/Ruben Blommaert liegen beim Eiskunstlauf-Grand-Prix in Moskau nach dem Kurzprogramm auf Platz sechs. Obwohl Prölß beim dreifachen Wurfflip stürzte, hinterließen die Wahl-Oberstdorfer einen besseren Eindruck als bei ihrem ersten Grand Prix Skate America vor drei Wochen. Die deutschen Meister von 2013 erzielten am Freitag 48,69 Punkte. Die russischen Paare dominierten die Konkurrenz. Angeführt von den Olympia- und WM-Zweiten Ksenia Stolbowa/Fedor Klimow belegten sie die ersten drei Plätze. Stolbowa/Klimow holten 69,09 Punkte.