weather-image
19°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Sportgericht verkürzt Sperre für Jérome Boateng auf zwei Spiele


Frankfurt/Main (dpa) - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die Sperre von Bayern-Profi Jérome Boateng von drei auf zwei Spiele verkürzt und damit erstmals eine neue Regelung umgesetzt. Mit der Entscheidung am Montag folgte das Gericht in Frankfurt am Main der Argumentation des DFB-Kontrollausschussvorsitzenden Anton Nachreiner. Dieser hatte mit Verweis auf eine neue Rechtslage erklärt, dass sich bei Roten Karten nach minderschweren Foulspielen frühere Feldverweise des Spielers nicht mehr strafverschärfend auswirken sollen. Boateng war wegen unsportlichen Verhaltens als Wiederholungstäter zunächst für drei Spiele gesperrt worden.

Anzeige

Ermittlungen im italienischen Wettskandal vor Abschluss

Rom (dpa) - Im italienischen Manipulationsskandal sind neue Vorwürfe gegen Fußball-Nationaltrainer Antonio Conte aufgetaucht. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Cremona gegen insgesamt 130 Verdächtige stehen laut italienischen Medienberichten vom Montag vor dem Abschluss. Conte wird laut Nachrichtenagentur Ansa Sportbetrug vorgeworfen, es geht um Partien aus seiner Zeit als Trainer beim AC Siena von 2010 bis 2011. Den Verdächtigen, darunter zahlreiche ehemalige und aktuelle Spieler aus Serie A, Serie B und Lega Pro, könnte den Berichten zufolge nun ein Prozess drohen.

Prüfung der FIFA-Präsidentschaftskandidaten noch nicht abgeschlossen

Zürich (dpa) - Die Prüfung der vier Präsidentschaftskandidaten durch die Ad-hoc-Wahlkommission der FIFA dauert offenbar weiter an. Wie der Fußball-Weltverband am Montagnachmittag auf Anfrage mitteilte, gibt es noch keine neuen Informationen über den formalen Prozess im Vorfeld der Präsidentschaftswahl am 29. Mai in Zürich. Bislang war der 9. Februar häufig als wahrscheinlicher Bekanntgabe-Termin gehandelt worden. Neben Amtsinhaber Joseph Blatter haben FIFA-Vizechef Prinz Ali bin al-Hussein aus Jordanien, Portugals früherer Weltfußballer Luís Figo und der niederländische Verbandschef Michael van Praag ihre Bewerbungsunterlagen eingereicht.

Angeschlagener Fritz Dopfer will im Team-Event antreten

Vail (dpa) - Skirennfahrer Fritz Dopfer laboriert an einer Rückenblessur, will im Team-Event bei den Ski-Weltmeisterschaften am Dienstag aber starten. «Die Tendenz geht in die richtige Richtung. Wenn ich fit bin, dann will ich da auf jeden Fall auch fahren», sagte der 27-Jährige am Sonntag (Ortszeit) in Vail. Eine endgültige Entscheidung soll am Dienstag fallen. Im Team-Event zählt die deutsche Mannschaft in der erwarteten Besetzung Dopfer, Felix Neureuther, Viktoria Rebensburg und Veronique Hronek zu den Kandidaten auf eine Medaille.

Kapitän Verhaegh fällt beim FC Augsburg mehrere Wochen aus

Augsburg (dpa) - Der FC Augsburg muss in der Fußball-Bundesliga mehrere Wochen ohne seinen Kapitän Paul Verhaegh auskommen. Der 31 Jahre alte Außenverteidiger hat sich beim 2:2 am Sonntagabend gegen Eintracht Frankfurt «eine schwere Muskelverletzung» an der linken Wade zugezogen, wie der Verein am Montag mitteilte.

Ein Spiel Sperre für Mainz-Keeper Karius

Frankfurt/Main (dpa) - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Torhüter Loris Karius vom Bundesligisten FSV Mainz 05 wegen unsportlichen Verhaltens für ein Meisterschaftsspiel gesperrt. Das teilte der DFB am Montag mit. Karius war am Samstag in der 32. Minute des Spiels gegen Hertha BSC von Schiedsrichter Deniz Aytekin nach einer Notbremse des Feldes verwiesen worden. Der Spieler beziehungsweise der Verein haben laut DFB dem Urteil zugestimmt, das somit rechtskräftig ist.

Boris Becker schließt Funktion als Davis-Cup-Teamchef aus

Frankfurt/Main (dpa) - Boris Becker wird erwartungsgemäß nicht Nachfolger von Carsten Arriens als Teamchef des deutschen Davis-Cup-Teams. «Den Job als Davis-Cup-Teamchef kann ich mir im Moment nicht vorstellen», sagte Becker am Montag dem Tennismagazin. Damit beendete der dreimalige Wimbledonsieger die Spekulationen um seine Person.

Woods fällt erstmals seit 1996 aus Top 60 der Golf-Weltrangliste

Hamburg (dpa) - Erstmals seit 18 Jahren ist Ex-Spitzenreiter Tiger Woods aus den Top 60 der Golf-Weltrangliste gerutscht. Der 39 Jahre alte Kalifornier wurde am Montag im Ranking auf Platz 62 geführt. Am Wochenende hatte er wegen Rückenschmerzen die erste Runde in San Diego abgebrochen. Wenn Woods sich nicht bis zum 2. März unter die besten 50 zurückspielt, muss er bei der WGC-Cadillac Championship Anfang März in Miami zuschauen. Das Turnier gewann er bereits sieben Mal. Mit seinem Sieg in San Diego verbesserte sich der Australier Jason Day in der Weltrangliste um vier Plätze auf Rang vier. Der pausierende Martin Kaymer aus Mettmann ist nach wie vor Elfter.

Golfprofi Day sichert sich Sieg in San Diego im Stechen

San Diego (dpa) - Jason Day hat das Golfturnier der US-PGA-Tour in San Diego gewonnen. Der Australier setzte sich am Sonntag (Ortszeit) im Stechen am zweiten Extraloch gegen J.B. Holmes, Harris English sowie den Titelverteidiger Scott Stallings (alle USA) durch. Das Quartett hatte die mit 6,3 Millionen Dollar dotierte Veranstaltung zuvor mit jeweils 279 Schlägen beendet. Day kassierte für seinen dritten Erfolg auf der US-Tour 1,134 Millionen Dollar. Der deutsche Golfprofi Alex Cejka war an der kalifornischen Westküste nach zwei Runden am Cut gescheitert. US-Star Tiger Woods musste schon in der ersten Runde mit Rückenbeschwerden aufgeben.

Trainer Jacobsen verlängert bei Rhein-Neckar Löwen bis Sommer 2017

Mannheim (dpa) - Die Rhein-Neckar Löwen haben den Vertrag mit Trainer Nikolaj Jacobsen vorzeitig bis Ende Juni 2017 verlängert. Der Däne trat bei dem badischen Handball-Bundesligisten im vergangenen Jahr die Nachfolge von Gudmundur Gudmundsson an. Jacobsens bisheriger Kontrakt lief bis 2016.

Kittel bei Katar-Rundfahrt weit abgeschlagen - Kristoff siegt

Al Khor Cornice (dpa) - Topsprinter Marcel Kittel hat mit der Entscheidung auf der zweiten Etappe der 14. Katar-Rundfahrt erneut nichts zu tun gehabt. Der Erfurter kam am Montag weit abgeschlagen und mit einem Rückstand von 9:18 Minuten als 98. ins Ziel. Das Teilstück über 194 Kilometer von Al Wakra nach Al Khor Cornice gewann Alexander Kristoff. Der Norweger setzte sich im Sprint vor Andrea Guardini aus Italien und dem Belgier Greg van Avermaet durch. Die hochklassig besetzte Rundfahrt endet nach sechs Etappen am Freitag.