weather-image
10°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Bundeskabinett verabschiedet Entwurf für Anti-Doping-Gesetz

Berlin (dpa) - Das Bundeskabinett hat am Mittwoch den Entwurf des Anti-Doping-Gesetzes beschlossen. In den kommenden Monaten wird es im Bundestag beraten. Eine Verabschiedung durch das Parlament ist noch für dieses Jahr vorgesehen. Ziel des Gesetzes ist, Doping im Sport effektiver zu bekämpfen. Es bündelt die bisherigen Rechtsvorschriften zur Dopingbekämpfung, beinhaltet aber auch wesentliche Neuerungen. Dazu gehören das Verbot des Selbstdopings und die Einführung der Strafbarkeit von Erwerb und Besitz von leistungssteigernden Mitteln auch bei geringen Mengen.

Anzeige

Ryder Cup 2022: Deutschland schickt Golfkurs in Bad Saarow ins Rennen

Berlin (dpa) - Deutschland bewirbt sich mit dem brandenburgischen Golfresort in Bad Saarow um den Ryder Cup 2022. Der Faldo Course rund 70 Kilometer süd-östlich von Berlin setzte sich im internen Brandenburg-Duell gegen den Mitbewerber aus Gross Kienitz durch. Das teilte die RC Deutschland GmbH am Mittwoch in Berlin mit. Der RC Deutschland und der Deutsche Golf-Verband (DGV) rechnen sich mit dem anspruchsvollen Faldo Course große Chancen aus, den Kontinentalvergleich der besten Golfer aus Europa und den USA zum ersten Mal nach Deutschland zu holen.

DFB nach Urteil über Profiverträge in Sorge

Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund sieht das Gerichtsurteil zur Befristung von Verträgen im Profisport mit Sorge. «Wir müssen das sehr sorgfältig betrachten, denn es steht für mich außer Frage, dass das allgemeine Arbeitsrecht im Fußball so nicht gelten kann», sagte der für Rechtsfragen zuständige DFB-Vizepräsident Rainer Koch «Sport1». Dass es für die Befristung von Arbeitsverträgen in der freien Wirtschaft klare Grenzen gebe, sei «völlig richtig», meinte der Jurist. Aber im Fußball wisse doch jeder, «dass man nicht mit 67 in Rente gehen kann, sondern dass man Zeitverträge hat, die immer wieder aufs Neue verlängert werden.»

Nowitzki mit NBA-Rekord bei Dallas-Sieg gegen San Antonio

Dallas (dpa) - Dirk Nowitzki hat beim 101:94 seiner Dallas Mavericks gegen die San Antonio Spurs eine weitere Bestmarke erreicht. Der deutsche Basketballstar erzielte am Dienstag (Ortszeit) im Texas- Derby 15 Punkte und 13 Rebounds und sorgte so für eine Premiere in der nordamerikanischen Profiliga NBA. Nowitzki ist der erste Spieler, der in seiner Karriere mehr als 25 000 Punkte, 10 000 Rebounds, 1000 Blocks und 1000 Drei-Punkte-Würfe verbuchte. «Das ist ziemlich unglaublich», sagte Nowitzki «espn.com». Der 36-Jährige war tags zuvor Vater eines Sohnes geworden. In der Western Conference liegt Dallas auf Platz sieben und nur noch knapp hinter San Antonio.

Eistänzer Zhiganshina/Gazsi geben wegen Grippe bei WM auf

Shanghai (dpa) - Die Eistänzer Nelli Zhiganshina und Alexander Gazsi haben ihren Start bei den Weltmeisterschaften in Shanghai vor dem Kurztanz zurückgezogen. Der 30 Jahre alte Wahl-Oberstdorfer konnte wegen einer Magen-Darm-Grippe nicht antreten. Die sechsmaligen deutschen Meister mussten nach dem Einlaufen am Mittwoch im Sports Oriental Center aufgeben. Die Vorjahres-Elften Zhiganshina/Gazsi wollten zum Abschluss ihrer gemeinsamen Karriere in die Top Ten laufen. Die Führung nach dem Kurztanz zu spanischen Klängen übernahmen Madison Chock/Evan Bates (USA) vor Kaitlyn Weaver/Andrew Poje aus Kanada und Anna Cappellini/Luca Lanotte aus Italien.

Berliner Paarläufer Vartmann/van Cleave im WM-Finale

Shanghai (dpa) - Die Paarläufer Mari Vartmann und Aaron van Cleave aus Berlin haben das Finale der Weltmeisterschaften in Shanghai erreicht. Auf Rang 15 qualifizierten sie sich nach zwei Stürzen knapp für die Kür der besten 16 Paare am Donnerstag. Die EM-Siebten beenden nach den Titelkämpfen ihre gemeinsame Laufbahn. Kurs auf den Titel nahmen vor 17 000 Zuschauern im ausverkauften Sports Oriental Center die Kanadier Meagan Duhamel/Eric Radford vor Pang Qing/Tong Jian und Sui Wenjing/Han Cong aus China. Zu einem bitteren Karriere-Ende kam es für die Eistänzer Nelli Zhiganshina/Alexander Gazsi. Wegen einer Magen-Darm-Grippe mussten sie den Start am Mittwoch absagen.