weather-image
-1°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Trotz Bombendrohung: FIFA setzt Kongress in Zürich fort


Zürich (dpa) - Nach einer Bombendrohung ist der Kongress des Fußball-Weltverbands FIFA in Zürich fortgesetzt worden. Wie geplant, arbeiteten die Delegierten am Freitag im Hallenstadion nach ihrer Mittagspause die Agenda weiter ab. »Alles ist geklärt«, sagte FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke vor der Fortsetzung der Tagesordnung. Zuvor hatte die Stadtpolizei Zürich den Eingang einer Bombendrohung gegen den FIFA-Kongress bestätigt und auf eine weitere Stellungnahme zu einem späteren Zeitpunkt verwiesen.

Anzeige

Ermittlungen gegen FIFA auch in Großbritannien

London (dpa) - Den britischen Strafverfolgungsbehörden liegt belastendes Material gegen Offizielle des Fußball-Weltverbandes FIFA vor. »Das Serious Fraud Office untersucht aktiv ihm vorliegendes Material und hat deutlich gemacht, dass es bereit ist, laufende internationale Ermittlungen zu unterstützen«, sagte eine Sprecherin am Freitag in London. Im Rahmen der US-Ermittlungen war deutlich geworden, dass FIFA-Gelder über Konten bei den britischen Großbanken Barclays, HSBC und Standard Chartered geleitet worden waren.

Palästinensischer Verband zieht Antrag auf Ausschluss Israels zurück

Zürich (dpa) - Der palästinensische Fußball-Verband hat beim FIFA-Kongress kurz vor der Abstimmung seinen Antrag auf einen Ausschluss Israels aus dem Weltverband zurückgezogen. Zahlreiche andere Verbandsvertreter hätten ihn darum gebeten, sagte der Chef von Palästinas Fußball-Verband, Jibril Al Rajoub, am Freitag in Zürich. Stattdessen forderte Al Rajoub die Abstimmung über eine Kommission, die die angeblichen Vergehen Israels untersuchen soll. Die Palästinenser werfen den Israelis vor, die Bewegungsfreiheit von Spielern und die Entwicklung des Fußballs in Palästina zu behindern.

Hertha bestätigt Einigung über unbefristeten Vertrag mit Dardai

Berlin (dpa) - Pal Dardai wird mit einem unbefristeten Vertrag seine Arbeit als Cheftrainer von Hertha BSC aufnehmen. Sollte sein Engagement bei der Profimannschaft scheitern, würde der Ungar zurück in den Nachwuchsbereich gehen. Damit bleibt Dardai dem Verein auf jeden Fall erhalten. Das bestätigte der Berliner Fußball-Bundesligist am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Der 39 Jahre alte Dardai wird auch weiterhin in der Konstellation mit Co-Trainer Rainer Widmayer arbeiten.

Trainer-Suche: Wilmots kann sich Rückkehr nach Schalke vorstellen

Knokke/Belgien (dpa) - Der vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 umworbene belgische Nationaltrainer Marc Wilmots kann sich offenbar eine Rückkehr nach Gelsenkirchen vorstellen. Auf einer Pressekonferenz bei einem Kurztrainingslager der »Roten Teufel« in Knokke bestätigte der 46-Jährige am Donnerstagabend eine Kontaktaufnahme vonseiten der Königsblauen. »Ich hatte Kontakt mit Schalke«, sagte Wilmots. »Ich habe den Deutschen aber gesagt, dass mein ganzes Interesse allein auf unsere beiden Spiele gerichtet ist.«

Rangnick übernimmt auch Traineramt bei RB Leipzig

Leipzig (dpa) - Ralf Rangnick kehrt auf die Trainerbank zurück. Der 56-Jährige übernimmt beim Fußball-Zweitligisten RB Leipzig auch den Posten des Chefcoaches. Das gab der sächsische Verein am Freitag bei einer Pressekonferenz in der Messestadt bekannt. »Ich freue mich auf diese Aufgabe und den Trainingsstart. Es ist in dieser Situation für uns alle die sinnvollste Lösung«, sagte Rangnick. Sein Assistent wird der bisherige Interimscoach Achim Beierlorzer.

Rettig neuer Geschäftsführer beim FC St. Pauli

Hamburg (dpa) - Andreas Rettig wird neuer Geschäftsführer des Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli. Der 52-Jährige soll bei dem Kiez-Club aus Hamburg den kaufmännischen Bereich ab dem 1. September leiten. Das teilte der Verein am Freitag mit. Rettig wird damit Nachfolger von Michael Meske, der zum Ligarivalen 1. FC Nürnberg wechselt.

Sabine Lisicki bei French Open in Runde drei ausgeschieden

Paris (dpa) - Sabine Lisicki ist bei den French Open in der dritten Runde ausgeschieden. Die Berlinerin verlor am Freitag in Paris gegen die Tschechin Lucie Safarova mit 3:6, 6:7 (2:7). Gegen die Nummer 13 der Tennis-Weltrangliste vergab Lisicki im zweiten Durchgang zwei Satzbälle und muss damit weiter auf ihre erste Achtelfinalteilnahme in der französischen Hauptstadt warten. Safarova verwandelte nach 1:32 Stunden ihren ersten Matchball. Vor Lisicki hatte bereits Annika Beck den Einzug ins Achtelfinale verpasst. Die 21 Jahre alte Bonnerin verlor gegen Jelina Switolina aus der Ukraine mit 3:6, 6:2, 4:6.

Deutschland-Achter startet mit Sieg in Ruder-EM

Posen (dpa) - Der Deutschland-Achter hat bei den Ruder-Europameisterschaften im polnischen Posen mit einem Vorlaufsieg ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Die Crew um Schlagmann Hannes Ocik (Schwerin) setzte sich am Freitag gegen den WM-Dritten Polen mit eineinhalb Längen Vorsprung durch. Damit zog das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV) als Titelverteidiger ebenso direkt ins Finale am Sonntag ein wie der Frauen-Doppelvierer mit Schlagfrau Lisa Schmidla (Krefeld). Insgesamt feierte die deutsche Flotte zum EM-Auftakt fünf Vorlaufsiege bei den Titelkämpfen auf dem Maltasee.