weather-image
21°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Säbelfechter Hartung holt nach 11:15 gegen Szilagyi EM-Silber


Montreux (dpa) - Säbelfechter Max Hartung aus Dormagen hat bei der EM in Montreux/Schweiz Silber und damit die einzige deutsche Einzelmedaille gewonnen. Der Olympia-Siebte von 2012 in London verlor am Montag das Finale gegen Olympiasieger Aron Szilagyi aus Ungarn mit 11:15. Zuvor hatte sich der 25-jährige Hartung gegen Weltmeister Nikolaj Kowalew aus Russland mit 15:11 durchgesetzt. Szilagyi hatte den russischen Titelverteidiger Alexej Jakimenko mit 15:13 bezwungen. Hartungs Dormagener Mitfechter Matyas Szabo war unter den besten acht mit 9:15 an Kowalew gescheitert und belegte Platz acht.

Anzeige

Eintracht Frankfurt wählt Wolfgang Steubing zum Aufsichtsratschef

Frankfurt/Main (dpa) - Wolfgang Steubing ist am Montag wie erwartet zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates der Eintracht Frankfurt Fußball AG gewählt worden. Der 65-jährige Wertpapierhändler und langjährige Mäzen ist Nachfolger von Wilhelm Bender im Kontrollgremium. Der frühere Fraport-Chef hatte nach fünf Jahren auf eine Wiederwahl verzichtet. Der neue starke Mann der Eintracht steht für offensives Geschäftsgebaren. Die offene Trainerfrage nach dem Rückzug von Thomas Schaaf genießt für das neunköpfige Gremiums Priorität.

Gomez-Club AC Florenz trennt sich von Trainer Montella

Rom (dpa) - Der italienische Fußball-Erstligist AC Florenz hat sich von seinem Trainer Vincenzo Montella getrennt. In einer Mitteilung des Clubs, bei dem auch der deutsche Nationalstürmer Mario Gomez spielt, hieß es am Montagabend, das Vertrauen in den Coach sei nicht mehr vorhanden. «Wir haben erwartet, dass sich der Trainer klarer, respektvoller und weniger zweideutig gegenüber dem Club und den Fans verhält, die ihm so viel gegeben haben.» Zwischen dem Club und Montella hatte es zuletzt Streit über seinen Vertrag gegeben.

DFB-Frauen bangen für Norwegen-Spiel um Einsatz von Leupolz

Ottawa (dpa) - Die deutschen Fußball-Frauen bangen im zweiten WM-Gruppenspiel gegen Norwegen am Donnerstag (22.00 Uhr MESZ/ARD) um den Einsatz von Melanie Leupolz. Die 21-Jährige hatte sich beim 10:0 zum Auftakt am Sonntag in Ottawa gegen die Elfenbeinküste eine schmerzhafte Schambeinprellung zugezogen und war bereits in der 17. Minute ausgewechselt worden. «Der Doc meint aber, dass die Schmerzen in zwei bis drei Tagen nachlassen sollten und ich dann wieder angreifen kann», schrieb Leupolz am Montag auf ihrer Facebook-Seite.

IOC-Chef Bach zur FIFA: «Schmerzhaft, alles auf den Tisch zu legen»

Lausanne (dpa) - IOC-Präsident Thomas Bach hat dem Weltfußball-Verband FIFA einen langwierigen Prozess vorausgesagt, um seine Krise zu überwinden. «Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass es schmerzhaft ist, alles auf den Tisch zu legen, aber es ist absolut notwendig», sagte der Chef des Internationalen Olympischen Komitees am Montag in Lausanne. Bach erinnerte an den Bestechungsskandal beim IOC im Zusammenhang mit der Vergabe der Olympischen Winterspiele an Salt Lake City 2002. Die FIFA-Struktur sei aber anders als die des IOC, betonte Bach: «Der Unterschied ist riesig.»

Kohlschreiber erreicht zweite Runde beim ATP-Turnier in Stuttgart

Stuttgart (dpa) - Philipp Kohlschreiber hat beim Tennisturnier in Stuttgart die zweite Runde erreicht. Gegen den Ukrainer Alexander Dolgopolow gewann die Nummer 29 der ATP-Weltrangliste am Montag 6:3, 6:3. Kohlschreiber nutzte nach 53 Minuten seinen ersten Matchball zum Sieg. Sein nächster Gegner steht noch nicht fest. Nach Jahrzehnten auf Sand ist die mit 642 070 Euro dotierte Veranstaltung in Baden-Württembergs Hauptstadt erstmals ein Rasenturnier.

Carina Witthöft in s'-Hertogenbosch früh gescheitert

s'-Hertogenbosch (dpa) - Tennisspielerin Carina Witthöft ist beim WTA-Turnier im niederländischen s'-Hertogenbosch früh gescheitert. Die 20 Jahre alte Hamburgerin verlor am Montag ihr Auftaktmatch bei der mit 250 000 Dollar dotierten Rasenveranstaltung gegen Marina Erakovic aus Neuseeland mit 4:6, 6:7 (5:7). Als weitere deutsche Spielerinnen sind in s'-Hertogenbosch Tatjana Maria (Bad Saulgau) und Annika Beck (Bonn) am Start.

Neue Wettbewerbe bei Olympischen Winterspielen 2018

Lausanne (dpa) - Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang wird es neue Wettbewerbe im Snowboard, alpinen Skilauf, Eisschnelllauf und Curling geben. Dies entschied das Exekutivkomitee des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am Montag in Lausanne. Im Snowboard gibt es künftig einen Big-Air-Wettbewerb, im Eisschnelllauf kommt ein Massenstart hinzu, im Curling starten Mixed-Teams und im alpinen Bereich wird das Programm um Mannschafts-Wettkämpfe für Männer und Frauen erweitert. Aus dem Programm gestrichen wird der Parallelslalom im Snowboard.