weather-image
18°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Gespräche mit Investor gescheitert: 1860-Präsidium tritt zurück

München (dpa) - Das Präsidium des TSV 1860 München ist nach gescheiterten Gesprächen mit Investor Hasan Ismaik geschlossen zurückgetreten. Das teilte der Fußball-Zweitligist am Freitagabend in einer Presseerklärung mit. Neben dem Präsidium erklärten auch die Vereinsvertreter im Beirat des TSV 1860 München, «ihre Ämter mit sofortiger Wirkung» niederzulegen. «Mit diesem Schritt ziehen sie die Konsequenz aus den intensiven und konstruktiven, zuletzt aber vergeblichen Versuchen, in Gesprächen mit Investor Hasan Ismaik und seinen Rechtsberatern eine langfristig tragfähige Lösung für die Zukunft des Vereins zu finden», teilte der Verein mit.

Anzeige

Laudehr im Achtelfinale gegen Schweden zurück in der Startelf

Ottawa (dpa) - Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf kann im WM-Achtelfinale gegen Schweden wieder auf Simone Laudehr bauen. Die 28 Jahre alte Mittelfeldspielerin des 1. FFC Frankfurt hat ihre Bauchmuskelzerrung überwunden und rückt am Samstag (22.00 Uhr MESZ/ARD und Eurosport) in Ottawa wieder in die deutsche Startelf. «Simone Laudehr ist fit», sagte Silvia Neid am Freitag. Auch darüber hinaus hat die Bundestrainerin keinerlei Sorgen um verletzte Spielerinnen.

Ovtcharov gewinnt Tischtennis-Gold in Finalkrimi bei Europaspielen

Baku (dpa) - Tischtennis-Star Dimitrij Ovtcharov hat die Goldmedaille bei den Europaspielen gewonnen und sich damit auch das direkte Ticket für Olympia 2016 in Rio de Janeiro gesichert. Der topgesetzte Weltranglisten-Sechste bezwang im Finale am Freitag in Baku nach hartem Kampf seinen Clubkollegen Wladimir Samsonow aus Weißrussland mit 4:3-Sätzen. In Abwesenheit des erkrankten Timo Boll dominierte Europameister Ovtcharov die Einzelkonkurrenz, musste im Endspiel nach 0:2- und 2:3-Satzrückstand aber mächtig kämpfen. Der 26-Jährige machte damit das Triple aus Siegen bei Europaspielen, Europameisterschaft und Europa-Top-16 perfekt.

Mayer nach Pleite gegen Federer als letzter Deutscher in Halle raus

Halle/Westfalen (dpa) - Florian Mayer ist nach einer Niederlage gegen Titelverteidiger Roger Federer beim ATP-Turnier in Halle als letzter deutscher Tennisprofi ausgeschieden. Der 31-Jährige aus Bayreuth verlor am Freitag gegen den siebenmaligen Champion aus der Schweiz nach 64 Minuten mit 0:6, 6:7 (1:7). Damit steht erstmals seit 14 Jahren kein Deutscher bei der prestigeträchtigen Rasen-Veranstaltung im Halbfinale. Der 17-malige Grand-Slam-Sieger Federer trifft in der Vorschlussrunde auf Ivo Karlovic. Der 36 Jahre alte Kroate gewann gegen Tomas Berdych aus Tschechien 7:5, 6:7 (8:10), 6:3 und stellte mit 45 Assen einen Rekord für Matches über zwei Gewinnsätze auf.

Deutsches Halbfinale in Birmingham: Kerber gegen Lisicki

Birmingham (dpa) - Sabine Lisicki und Angelique Kerber bestreiten beim WTA-Turnier in Birmingham ein rein deutsches Halbfinale. Die frühere Wimbledon-Finalistin Lisicki gewann am Freitag gegen die Slowakin Daniela Hantuchova 7:6 (7:2), 6:2. Kerber setzte sich bei der mit 731 000 US-Dollar dotierten Vorbereitungs-Veranstaltung auf Wimbledon gegen die Tschechin Katerina Siniakova mit 6:2, 6:4 durch. Im direkten Vergleich der beiden Fed-Cup-Spielerinnen führt die 27 Jahre alte Kerber gegen die zwei Jahre jüngere Lisicki mit 5:0.

Blatter unterstützt Niersbachs Idee eines FIFA-Integritätschecks

Zürich (dpa) - FIFA-Präsident Joseph Blatter unterstützt Wolfgang Niersbachs Idee eines Integritätschecks für führende Funktionäre des Fußball-Weltverbandes. DFB-Präsident Niersbach habe ein Thema aufgebracht, das bisher von der UEFA blockiert worden sei, schrieb Blatter in seiner Kolumne für das Magazin «The FIFA Weekly» (Freitag). «Besser spät als nie. Diese Nachricht muss bei jedem ankommen: Wir können den Reformprozess nur zusammen weiter vorantreiben.» Niersbach hatte vor etwas mehr als einer Woche vorgeschlagen, solche Checks künftig durch unabhängige Organisationen oder die Ethikkommission der FIFA durchführen zu lassen.

Deutsche Springreiter-Equipe vergibt Sieg in Rotterdam

Rotterdam (dpa) - Die deutsche Springreiter-Equipe hat ihren ersten Sieg in der Nations-Cup-Saison vergeben. Nach einem perfekten ersten Durchgang mit vier Nullfehler-Ritten im Nationenpreis in Rotterdam fiel das Quartett von Bundestrainer Otto Becker am Freitag mit zwölf Fehlerpunkten im zweiten Abschnitt noch auf Rang vier zurück. Erster wurde Großbritannien (5 Strafpunkte) vor Frankreich (7) und Schweden (10).

Degenkolb verfehlt Etappensieg deutlich - Kristoff siegt in Düdingen

Düdingen (dpa) - John Degenkolb hat seinen ersten Etappenerfolg bei der diesjährigen Tour de Suisse erneut verpasst. Der Mann des Radsport-Frühjahrs, der die Klassiker Mailand-Sanremo und Paris-Roubaix gewann, kam am Freitag im Ziel des siebten Tagesabschnittes fünf Sekunden nach dem Tagessieger Alexander Kristoff ins Ziel. Der Norweger war nach 164,5 Kilometern in Düdingen vor dem Slowaken Peter Sagan der Schnellste einer großen Spitzengruppe.