weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

US-Justiz ermittelt im FIFA-Skandal gegen weitere Personen


Zürich (dpa) - Im FIFA-Korruptionsskandal hat die US-Justiz ihre Ermittlungen ausgeweitet. Es gebe Untersuchungen gegen weitere Individuen und Organisationen, sagte US-Justizministerin Loretta Lynch am Montag bei einer Pressekonferenz in Zürich. »Es kann sein, dass wir weitere Verdachtsmomente feststellen. Im Moment ist es nicht möglich, einen Zeitrahmen zu geben.« Bislang werden 14 Personen - darunter neun ehemalige Fußball-Funktionäre und fünf Geschäftsmänner - der Korruption beschuldigt. 13 von ihnen wurden festgenommen. Auf die Nachfrage, ob auch gegen den scheidenden Weltverbands-Chef Joseph Blatter ermittelt werde, wollte Lynch keinen Kommentar abgeben.

Anzeige

Medien: 1. FC Nürnberg an Lehmann als Sportvorstand interessiert

Nürnberg (dpa) - Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg ist Medienberichten zufolge an einer Verpflichtung von Jens Lehmann als Sportvorstand interessiert. »Man kann schlecht sagen, dass Jens Lehmann nicht interessant wäre. Er ist eine Persönlichkeit«, sagte Aufsichtsratschef Thomas Grethlein dem Portal Sport1, nannte aber keine weiteren Details. Die »Bild« (Montag) berichtete über Gespräche des neunmaligen deutschen Meisters mit dem früheren Nationaltorwart, die bereits stattgefunden haben sollen.

Umfrage: Deutsche für Hamburgs Olympia-Pläne - Chancen aber schlecht

Hamburg (dpa) - Kurz vor Ablauf der Bewerbungsfrist für die Olympischen Spiele 2024 drücken die meisten Deutschen Hamburg die Daumen. An einen Erfolg der Hansestadt können sie jedoch nicht glauben, wie eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur ergab. 58 Prozent der Befragten sind demnach dafür, mit Hamburg bei der Wahl anzutreten - nur 20 Prozent sind dagegen. Allerdings werden den Norddeutschen kaum Chancen eingeräumt, die Spiele 2024 nach Deutschland zu holen. Knapp die Hälfte (49 Prozent) der Befragten sagt, Hamburg hat eher schlechte oder gar keine Chancen auf die Spiele.

Langjähriger Rechtsstreit zwischen DTB und ATP beigelegt

Hamburg (dpa) - Der Deutsche Tennis Bund hat den langjährigen Rechtsstreit mit der Herrentennis-Organisation ATP um die Herabstufung des Turniers am Hamburger Rothenbaum beigelegt und drohende Zahlungen in Millionenhöhe abgewendet. Beide Seiten hätten zusammen mit der für die Sandplatz-Veranstaltung in der Hansestadt mitverantwortlichen Qatar Tennis Federation (QTF) eine außergerichtliche Einigung erzielt, wie der Verband am Montag mitteilte. Die ATP hat ihre Millionenklage gegen DTB und QTF wegen Erstattung von Anwaltskosten zurückgezogen.

DBB bestätigt: Fleming geht nach Denver, bleibt aber Bundestrainer

Frankfurt/Main (dpa) - Basketball-Bundestrainer Chris Fleming geht wie erwartet als Assistent in die NBA, bleibt parallel aber Chefcoach der deutschen Nationalmannschaft. Der Deutsche Basketball Bund bestätigte am Montag die länger feststehende Personalie. Fleming wird bei den Denver Nuggets Co-Trainer von Michael Malone, der die Verpflichtung des 45-Jährigen bereits Mitte Juni verkündet hatte.

Anna-Lena Friedsam scheidet auch in Tokio in Runde eins aus

Tokio (dpa) - Für Anna-Lena Friedsam ist auch beim Tennisturnier in Tokio in der ersten Runde Endstation gewesen. Die 21-Jährige aus Andernach unterlag am Montag der an Nummer drei gesetzten Amerikanerin Madison Brengle mit 3:6, 1:6. Die Partie dauerte lediglich 59 Minuten. Friedsam war bei den US Open zuletzt ebenfalls in der ersten Runde ausgeschieden. Sie wurde am Montag nach ihrem Aus bei dem mit 226 750 Dollar dotierten WTA-Hartplatzturnier in Japan auf Platz 108 der Weltrangliste geführt.

Britischer Springreiter Brash knackt Eine-Million-Euro-Jackpot

Calgary (dpa) - Scott Brash hat den Jackpot von einer Million Euro geknackt. Der Brite gewann als erster Springreiter den Grand Slam und sicherte sich die Bonusprämie. Der Weltranglistenerste siegte nach den Großen Preisen von Genf und Aachen am Sonntag (Ortszeit) auch in Spruce Meadows in Calgary. Im Sattel von Hello Sanctos setzte er sich vor dem Belgier Pieter Devos mit Dylano durch und kassierte neben dem Bonus auch das Preisgeld von Spruce Meadows in Höhe von 500 000 kanadischen Dollar.    

Deutsche Doppeltrap-Schützen verpassen WM-Finale

Lonato (dpa) - Die deutschen Doppeltrap-Schützen haben das Finale bei der Weltmeisterschaft der Flintenschützen im italienischen Lonato verpasst. Der Münchner Michael Goldbrunner kam als bester Deutscher mit 131 von möglichen 150 Scheiben auf Rang 28. Der Weinberger Andreas Löw, 2011 noch WM-Zweiter in dieser Disziplin, landete mit 130 Treffern direkt dahinter auf Platz 29.