weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

FIFA-Skandal: Ehemaliger Vizepräsident Warner lebenslang gesperrt


Zürich (dpa) - Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes hat den ehemaligen FIFA-Vizepräsidenten Jack Warner im Zuge des Korruptionsskandals lebenslang gesperrt. Diese Entscheidung der rechtsprechenden Kammer unter dem Vorsitz des deutschen Richters Hans-Joachim Eckert teilte die FIFA am Dienstag mit. »Jack Warner verübte fortwährend und wiederholt verschiedene Vergehen, während er bei der FIFA und der CONCACAF als Funktionär verschiedene hochrangige und einflussreiche Ämter bekleidete«, hieß es in der Stellungnahme. Der frühere Chef der Karibischen Fußball-Union sei »ein Drahtzieher von Systemen, die die Gewährung, Annahme und den Empfang verdeckter und illegaler Zahlungen beinhalteten, sowie anderer Systeme zur Bereicherung« gewesen.

Anzeige

Schweiz liefert vierten FIFA-Funktionär an die USA aus

Bern (dpa) - Die Schweiz hat am Dienstag der Auslieferung eines vierten FIFA-Funktionärs an die USA zugestimmt. Der ehemalige Präsident des costa-ricanischen Fußballverbandes, Eduardo Li, war am 27. Mai zusammen mit sechs anderen hochrangigen Funktionären auf Antrag der US-Staatsanwaltschaft verhaftet worden. Li könne den Auslieferungsbeschluss noch innerhalb von 30 Tagen anfechten, teilte das Schweizer Amt für Justiz mit. Li wird vorgeworfen, beim Verkauf von Marketingrechten für die Qualifikationsspiele der WM 2018 an eine US-amerikanische Firma Bestechungsgelder angenommen zu haben.

Blatter-Verfahren: Zico fordert von Ethikkommission »Klarstellungen«

Berlin (dpa) - Nach der Einleitung eines Strafverfahrens gegen FIFA-Chef Joseph Blatter hat der frühere brasilianische Nationalspieler Zico von der Ethikkommission des Weltfußball-Verbandes »sofortige Klarstellungen« verlangt. »Vor allem deshalb, weil es den UEFA-Präsidenten und Vorkandidaten für die FIFA-Präsidentschaft, Michel Platini, betrifft«, schrieb das einstige Idol in einem offenen Brief auf seiner Facebook-Seite. »Die FIFA-Ethikkommission kann sich nicht ihrer Verantwortung entziehen!«

EM-Hattrick für Tischtennis-Damen: 3:0-Finalsieg gegen Rumänien

Jekaterinburg (dpa) - Deutschlands Tischtennis-Damen haben zum dritten Mal in Serie die Europameisterschaft gewonnen und den erhofften Gold-Hattrick perfekt gemacht. Das Team von Bundestrainerin Jie Schöpp setzte sich am Dienstag im EM-Endspiel in Jekaterinburg deutlich mit 3:0 gegen Rumänien durch. Die Weltranglisten-Elfte Han Ying, die Berlinerin Shan Xiaona und die deutsche Meisterin Petrissa Solja holten in einer einseitigen Partie die Punkte. Nur Solja musste gegen Daniela Monteiro-Dodean über die volle Distanz gehen. Für die DTTB-Damen war es der siebte Titel in der EM-Historie.

Gladbach-Manager Eberl über Weinzierl: »In alle Richtungen denken«

Mönchengladbach (dpa) - Sportdirektor Max Eberl hat das Gladbacher Interesse an Trainer Markus Weinzierl vom Liga-Konkurrenten FC Augsburg bestätigt. »Im Fußball ist vieles möglich und wir müssen in alle Richtungen denken«, sagte der Manager des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach im Audi Star Talk des TV-Senders Sky. Weinzierl steht in Augsburg noch bis 2019 unter Vertrag. Im Sommer hatte er ein Angebot des FC Schalke 04 abgelehnt. »Ich glaube, dass auch auf uns keiner Rücksicht genommen hat, als wir Spieler wie Reus, Dante oder ter Stegen hatten. Da hat keiner Rücksicht auf uns genommen«, sagte Eberl.

Sylvia Schenk über Katar: Verbesserungen bei Arbeitsbedingungen

München (dpa) - Sylvia Schenk von der Anti-Korruptionsorganisation Transparency International sieht leichte Verbesserungen bei den Bedingungen der Arbeiter im WM-Ausrichterland Katar. »Dass in Katar etwas in Bewegung gebracht werden kann, konnte ich in Doha beim Besuch einer Stadion-Baustelle, bei der das Organisations-Komitee selber Bauherr ist, feststellen«, schrieb die ehemalige Leichtathletin am Dienstag in einem Gastbeitrag für »Focus online«.

Griechen suchen Nationalcoach - Bernd Schuster in Athen erwartet

Athen (dpa) - Nach dem peinlichen Scheitern in der EM-Qualifikation steht Bernd Schuster nach übereinstimmenden Medienberichten vor einem Engagement als griechischer Nationaltrainer. Wie die griechische Sportpresse am Dienstag berichtete, sollte Schuster in den »kommenden Stunden« nach Athen kommen, um die letzten Verhandlungen mit dem griechischen Fußballverband zu führen; er soll demnach einen Vertrag über zwei Jahre unterschreiben. Mit dem Ende der Qualifikation für die WM in Russland 2018 soll der Kontrakt auslaufen. Eine offizielle Bestätigung des griechischen Verbands gab es nicht.

Ex-Weltmeister Mark Cavendish wechselt ins MTN Qhubeka-Team

London (dpa) - Der frühere Rad-Weltmeister Mark Cavendish wechselt zum südafrikanischen Zweitligisten MTN Qhubeka und wird Team-Kollege von Gerald Ciolek. Der Brite verlässt das Tony-Martin-Team Etixx Quickstep. Neben Cavendish gab das MTN Qhuebeka-Team auch die Neuzugänge Bernhard Eisel (Österreich) und Mark Renshaw (Australien) bekannt. Der 30 Jahre alte Cavendish gewann in seiner Karriere bisher 26 Tour-de-France-Etappen. Damit verfügen die Südafrikaner, die in diesem Jahr bei ihren Tour-Debüt mit Daniel Teklehaimanot und Etappensieger Steve Cummings für Furore gesorgt hatten, über ein immer stärker werdendes Sprinterteam.

Kerber bei Tennisturnier in Wuhan im Achtelfinale - Auch Beck weiter

Wuhan/Taschkent (dpa) - Die beste deutsche Tennisspielerin Angelique Kerber hat beim Hallenturnier im chinesischen Wuhan das Achtelfinale erreicht. Die Kielerin setzte sich am Dienstag in Runde zwei mit 6:4, 2:6, 6:2 gegen Jelena Jankovic aus Serbien durch. In ihrem Erstrundenmatch beim WTA-Turnier im usbekischen Taschkent war auch Annika Beck erfolgreich. Die Bonnerin besiegte die Russin Elisaweta Kulitschkowa 6:3, 6:1. In der zweiten Runde trifft die Bonnerin auf die Usbekin Sabina Sharipova oder Jana Cepelova aus der Slowakei.

Alexander Zverev bei Tennisturnier in Kuala Lumpur ausgeschieden

Kuala Lumpur (dpa) - Alexander Zverev ist beim ATP-Turnier in Kuala Lumpur in der ersten Runde ausgeschieden. Der 18 Jahre alte Tennisprofi aus Hamburg verlor am Dienstag gegen den an Nummer sechs gesetzten Franzosen Jeremy Chardy 6:3, 3:6, 2:6. Damit verpasste die Nachwuchshoffnung auch ein deutsches Zweitrunden-Duell mit Routinier Benjamin Becker. Der 34 Jahre alte Mettlacher hatte sich zum Auftakt gegen Sam Groth aus Australien durchgesetzt.

Bayern-Basketballer streben Meisterschaft an

München (dpa) - Nach der knappen Final-Niederlage im Juni streben die Basketballer des FC Bayern München zur neuen Saison wieder mit aller Macht den Titel an. »Wir sind da, um alles zu unternehmen, damit wir die Meisterschaft gewinnen können. Ich glaube, dass wir gute Chancen haben«, sagte Trainer Svetislav Pesic drei Tage vor dem Bundesliga-Auftakt gegen die Baskets Oldenburg am Freitag. Die Bayern hatten im vergangenen Jahr auch den Pokalsieg verpasst. In Maxi Kleber, Alex Renfroe und Deon Thompson verpflichteten die Münchner neue Spieler mit großer Dynamik und Athletik.

Basketball: Nationalspieler Schaffartzik wechselt nach Frankreich

Paris (dpa) - Heiko Schaffartzik, der Co-Kapitän der deutschen Basketball-Nationalmannschaft, spielt künftig in Frankreich. Der 31-Jährige wechselt vom deutschen Vizemeister FC Bayern München zum französischen Meister Limoges CSP. Dies gab der französische Spitzenclub bekannt. Schaffartzik ist der dritte deutsche Spieler nach Alexander Kühl (2003) und Yassin Idbihi (2008/2009), der beim elfmaligen französischen Meister einen Vertrag erhält. Sein Kontrakt beim FC Bayern war nach zwei Spielzeiten ausgelaufen.

Düsseldorf nach London-Rückzug mit guten Chancen für Tour-Start 2017

Düsseldorf (dpa) - Nach dem Rückzug des Bewerbungs-Favoriten London hat Düsseldorf große Chancen, den Start der Tour de France 2017 auszurichten. »Das Ergebnis unserer eingesetzten Arbeitsgruppe müsste in drei bis Wochen vorliegen - dann können wir mehr dazu sagen«, erklärte am Dienstag Dieter Schneider-Bichel, der Sprecher von Oberbürgermeister Thomas Geisel. Das Düsseldorfer Stadtoberhaupt war beim Tourfinale in Paris im Juli mit Tourchef Christian Prudhomme zusammengetroffen und hatte Interesse an der Ausrichtung des »Grand Départ« bekundet.

Rekordweltmeister Sebastien Loeb fährt erstmals bei der Rallye Dakar

Paris (dpa) - Der neunmalige Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb startet im Januar zum ersten Mal bei der Rallye Dakar. Der 41 Jahre alte Franzose tritt für Peugeot an, wie der Autohersteller mitteilte. Rekordweltmeister Loeb hatte seine Karriere in der Rallye-WM eigentlich beendet, gab mit Citroen im vergangenen Januar aber schon ein Comeback bei der Rallye Monte Carlo und fährt auch in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC. Die Rallye Dakar findet vom 3. bis zum 16. Januar in Argentinien und Bolivien statt.