weather-image
18°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Ex-Präsident Johansson: «Niersbach sollte UEFA-Präsident werden»

Nyon (dpa) - Der frühere UEFA-Präsident Lennart Johansson hat sich klar für Wolfgang Niersbach als neuen Chef der Europäischen Fußball-Union ausgesprochen. «Niersbach sollte UEFA-Präsident werden», sagte der 85 Jahre alte Schwede der «Sport Bild». Niersbach leite «sehr erfolgreich mit dem DFB den wahrscheinlich wichtigsten Verband der Welt. Er wäre als UEFA-Präsident ein hervorragender Mann», meinte Johansson. In der Korruptionsaffäre des Weltverbandes FIFA forderte er Transparenz. «Die Fakten müssen auf den Tisch und öffentlich werden», erklärte der ehemalige Chef des europäischen Verbandes. Johansson war von 1990 bis 2007 UEFA-Präsident.

Anzeige

Kandidat al-Hussein gegen Verschiebung der FIFA-Präsidentschaftswahl

Zürich (dpa) - Präsidentschaftskandidat Prinz Ali bin al-Hussein hat sich gegen eine Verschiebung der Wahl eines neuen FIFA-Chefs ausgesprochen. «Die Organisation muss die Interimsführung hinter sich lassen und einen verantwortlichen Präsidenten wählen», sagte der Jordanier am Mittwoch. «Die Wahl zu verschieben, würde den benötigten Wandel nur hinauszögern und weitere Instabilität erzeugen.» Bislang ist der Kongress der Fußball-Weltverbandes mit der Wahl eines Nachfolgers für FIFA-Präsident Joseph Blatter für den 26. Februar 2016 in Zürich geplant. Zuletzt hatte es Spekulationen über eine mögliche Verschiebung gegeben.

Neuer Paderborn-Trainer Stefan Effenberg: «Bin Feuer und Flamme»

Paderborn (dpa) - Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Stefan Effenberg sieht bei seiner ersten Chefcoach-Aufgabe als Trainer des Zweitligisten SC Paderborn «tolle Grundvoraussetzungen». Das sagte der 47-Jährige am Mittwoch bei seiner Vorstellung. «Ich habe eine unglaubliche Vorfreude, bin Feuer und Flamme», ergänzte Effenberg, der beim Erstligaabsteiger aus Ostwestfalen einen Vertrag bis 30. Juni 2017 unterschrieben hat. Effenberg ist Nachfolger von Markus Gellhaus, von dem sich der SC Paderborn am 6. Oktober getrennt hatte.

Argentinien schwächelt: Nur 0:0 gegen Paraguay in WM-Quali

Asunción (dpa) - Der zweifache Weltmeister Argentinien hat in der WM-Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland einen Fehlstart hingelegt. Nach der 0:2-Auftaktpleite zu Hause gegen Ecuador kam die Mannschaft ohne den verletzten Superstar Lionel Messi in Paraguay nur zu einem 0:0. Trotz guter Chancen, unter anderem von Angel Di María und Carlos Tevez, blieb die Elf von Trainer Gerardo Martino in Asunción ohne Torerfolg. Damit steht die Mannschaft beim nächsten Spiel, dem Klassiker gegen Brasilien, am 13. November in Buenos Aires schon unter großem Druck.

Tennisprofi Mayer erneut verletzt - Saisonende nach Sehnenanriss

München (dpa) - Tennisprofi Florian Mayer muss nach einer erneuten Verletzung seine Saison frühzeitig beenden. Der 32 Jahre alte Bayreuther zog sich im Training einen Sehnenanriss an den Adduktoren zu. Das teilte das Management des Davis-Cup-Spielers am Mittwoch mit. Mayer hatte erst im April nach mehr als einjähriger Zwangspause wegen einer Schambeinentzündung sein Comeback gefeiert. Er wolle nun in den kommenden Wochen seine Verletzung ausheilen, «bevor die Vorbereitung für die Saison 2016 beginnt», hieß es in der Mitteilung.

MotoGP-Pilot De Angelis hofft nach Sturz auf schnelles Comeback

Mibu (dpa) - Motorrad-Pilot Alex de Angelis will nach seinem schweren Sturz möglichst schnell auf die Rennstrecke zurückkehren. «Ich fände es nicht schlecht, in Valencia wieder dabei zu sein», sagte der aus San Marino stammende Fahrer der «Gazzetta dello Sport» (Mittwoch) mit Blick auf den letzten Großen Preis des Jahres in Spanien am 8. November. «Ich werde alles tun, um dort zu sein. Ich weiß, dass dafür ein Wunder nötig ist, aber ich will daran glauben», ergänzte er. De Angelis war am vergangenen Wochenende beim Großen Preis von Japan im Training schwer gestürzt.