weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Heynckes warnt vor zu großer Bayern-Euphorie - Kroos fit für Lille


München (dpa) - Jupp Heynckes hat vor dem Champions-League-Spiel gegen den OSC Lille vor zu viel Euphorie um den FC Bayern München gewarnt. »Ich erwarte von der Mannschaft noch viel mehr. Mir ist das zu euphorisch, zu positiv. Wir haben überhaupt noch nichts erreicht«, mahnte der Bayern-Trainer am Dienstag. Man werde das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen, versicherte im Anschluss Franck Ribéry, der »hochmotiviert« in die Partie gegen seine Landsleute geht. Heynckes konnte für das Spiel grünes Licht für einen Einsatz von Toni Kroos geben, der zuletzt gesundheitlich angeschlagen war.

Anzeige

VfL bestätigt: Neitzel bleibt Trainer in Bochum

Bochum (dpa) - Karsten Neitzel wird das Traineramt beim Fußball-Zweitligisten VfL Bochum nach der Trennung von Chefcoach Andreas Bergmann weiterführen. Neitzel, der einen Vertrag bis 30. Juni 2013 hat, werde bis auf weiteres mit der Mannschaft arbeiten, erklärte ein VfL-Sprecher. Gespräche mit anderen Kandidaten seien nicht mehr vorgesehen.

Ausschreitungen in Paris vor Champions-League-Spiel

Paris (dpa) - Trotz eines Einreiseverbotes für kroatische Fans ist es vor der Champions-League-Partie zwischen Paris Saint-Germain und Dinamo Zagreb zu Ausschreitungen gekommen. Anhänger des kroatischen Fußball-Meisters und des französischen Tabellenführers lieferten sich in der Nacht zum Dienstag am Bastille-Platz eine Schlägerei. Die Polizei nahm nach eigenen Angaben 28 Personen fest. Mindestens zwei Fans erlitten Verletzungen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP wurden zudem 80 Zagreb-Fans in einem Hotel festgenommen.

Champions-League-Finale der Frauen im Chelsea-Stadion

London (dpa) - Das Champions-League-Finale der Frauen findet diese Saison im Fußball-Stadion des FC Chelsea statt. Am 23. Mai 2013 werde das Endspiel an der Stamford Bridge in London ausgetragen, teilte die UEFA mit. Zwei Tage später steigt das Finale der Männer-Konkurrenz im Wembley-Stadion ebenfalls in der englischen Hauptstadt. Der VfL Wolfsburg und Turbine Potsdam sind noch im Rennen um den Pokal.

Cortina-Debüt mit Überraschungen - Aufgebot ohne NHL-Profis

München (dpa) - Eishockey-Bundestrainer Pat Cortina überrascht schon vor seinem Debüt. Der italienisch-kanadische Coach nominierte ein stark verändertes Aufgebot für den Deutschland-Cup am Wochenende in München. Im 28-Mann-Kader stehen nur noch zwölf Akteure, die beim WM-Vorrundenaus in Schweden dabei waren. Cortina verzichtet unter anderen auf die Leistungsträger Christoph Schubert, John Tripp und André Rankel. Nicht in der Auswahl stehen auch die NHL-Profis Dennis Seidenberg, Alexander Sulzer, Marcel Goc und Christian Ehrhoff.

DTB-Sportdirektor: Vier Kandidaten für Kühnen-Nachfolge

Berlin (dpa) - Bei der Suche nach einem neuen Davis-Cup-Teamchef hat der Deutsche Tennis Bund mit vier Kandidaten ernsthaft gesprochen und strebt nun eine schnelle Entscheidung an. »Wir haben mit einigen Kandidaten Kontakt aufgenommen, aber noch keine Entscheidung oder Vorentscheidung getroffen«, sagte DTB-Sportdirektor Klaus Eberhard. Die möglichen Nachfolger von Patrik Kühnen sind Rainer Schüttler, Alexander Waske, Michael Kohlmann und Carsten Arriens. Eine Entscheidung wird »in den nächsten Wochen« erwartet.

Jaksche kann Voigts Unschuldsbeteuerungen »nicht glauben« =

Berlin (dpa) - Ex-Radprofi Jörg Jaksche glaubt nicht an die stets bekundete Doping-Unwissenheit seines ehemaligen Kollegen Jens Voigt. »Wer bei CSC nicht mitbekommen hat, dass andere Fahrer - inklusive mir - gedopt haben, dem kann ich nicht glauben«, erklärte Jaksche in der »Süddeutschen Zeitung«. Zuvor hatte der amerikanische Ex-Profi Tyler Hamilton erklärt, er glaube »absolut«, dass Voigt selber gedopt habe. Der Beschuldigte betonte erneut, nie gedopt zu haben. »Wenn Hamilton von quasi alltäglichen Gesprächen unter Fahrern über Doping berichtet, muss es in den Teams wohl innere Zirkel gegeben haben, in denen das besprochen wurde. Ich gehörte nie dazu«, sagte Voigt.

Trotz Streits: Umstrittene Dopingstudie soll beendet werden

Berlin (dpa) - Trotz einer heftigen Kontroverse soll die umstrittene Studie zur Aufarbeitung der Dopingvergangenheit in Deutschland abgeschlossen werden. »Ich kann versichern, dass das Projekt zu Ende geführt wird, wie es geplant war«, sagte Jürgen Fischer, Direktor des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISp) bei der Präsentation des dritten Studienteils in Berlin. Ein Gesamtbericht könne derzeit nicht gewährleistet werden.