weather-image
28°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Boysen ist neuer Trainer bei Schlusslicht SV Sandhausen


Sandhausen (dpa) - Hans-Jürgen Boysen ist neuer Trainer des Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen. Der 55-Jährige soll den Tabellenletzten vor dem Abstieg retten. Das gab Präsident Jürgen Machmeier am Dienstag bei einer Pressekonferenz bekannt. Für Boysen ist es bereits das dritte Engagement beim Club aus der Kurpfalz. Er ist beim Aufsteiger Nachfolger von Gerd Dais, der nach sechs Pflichtspiel-Niederlagen in Serie am Montag beurlaubt worden war. Insgesamt haben in dieser Zweitliga-Saison bereits sechs Vereine ihre Trainer ausgetauscht.

Anzeige

Schumacher: Abschied diesmal weniger emotional als 2006

Berlin (dpa) - Michael Schumacher rechnet beim Saisonfinale in Sao Paulo mit einem weniger emotionalen Abschied als vor sechs Jahren. «Weil wir damals noch im WM-Kampf steckten und alles dadurch viel intensiver war», schrieb Schumacher am Dienstag auf seiner Homepage. 2006 reiste er noch mit einer rechnerischen WM-Chance nach Südamerika, diesmal rangiert der siebenmalige Formel-1-Weltmeister vor dem Großen Preis von Brasilien abgeschlagen auf dem 15. Rang. Nach 308 Grand-Prix-Teilnahmen wird Schumacher spätestens gegen 19.00 Uhr MEZ an diesem Sonntag seine einzigartige Karriere beenden.

Diego will beim VfL Wolfsburg verlängern

Wolfsburg (dpa) - Spielmacher Diego will seinen bis 2014 laufenden Vertrag beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg verlängern. «Ja, darauf arbeite ich hin», sagte der Brasilianer der «Wolfsburger Allgemeinen Zeitung» (Dienstag). «Zunächst müssen wir sehen, dass die aktuelle Saison erfolgreich wird, aber wenn das gut klappt, dann wird auch die Zukunft gut.» Der 2010 vom damaligen VfL-Manager Dieter Hoeneß geholte Diego war nach Ärger mit dem damaligen Trainer Felix Magath 2011 ein Jahr lang Atletico Madrid ausgeliehen und blieb zu Beginn der laufenden Saison nur wegen fehlender Angebote in Wolfsburg. Seit der Entlassung von Magath zeigt er unter Interimstrainer Lorenz-Günther Köstner ansteigende Form.

Niederlage für Mavericks in Verlängerung - Kaman holt 18 Punkte

Dallas (dpa) - Ohne ihren weiter verletzten deutschen Superstar Dirk Nowitzki bleiben die Dallas Mavericks das Achterbahn-Team in der NBA. Gegen die Golden State Warriors mussten die Texaner am Montag (Ortszeit) ein 101:105 (90:90,38:43) nach Verlängerung hinnehmen. Damit ging der Rhythmus von Sieg und Niederlage innerhalb weniger Tage für die Mavs weiter. Mit der ausgeglichenen Bilanz von 6:6 rangiert Dallas in der Western Conference der Nordamerikanischen Basketball-Liga nur noch auf dem siebten Platz.

Beckham sagt L.A. mit MLS-Finale bye-bye

Los Angeles (dpa) - Für David Beckham wird das Finale der Major League Soccer (MLS) am 1. Dezember zu seiner Abschiedsvorstellung im Trikot der Los Angeles Galaxy. Trotz eines Vertrages bis 2013 gab der Engländer am Montag (Ortszeit) bekannt, den Verein nach sechs Jahren vorzeitig zu verlassen. «Bei L.A. Galaxy zu spielen, war eine unglaublich schöne Zeit für mich. Dennoch möchte ich noch eine letzte Herausforderung erleben, bevor meine Karriere endet», sagte Beckham. Wohin er wechseln wird, verriet der 37-Jährige noch nicht. Zuletzt wurde er mit Australien in Verbindung gebracht.

Deutsche in Bestbesetzung bei Mixed-Staffel am Sonntag

Muonio/Östersund (dpa) - In derzeitiger Bestbesetzung werden die deutschen Biathleten die Mixed-Staffel als Auftakt des neuen Weltcup-Winters im schwedischen Östersund in Angriff nehmen. «Wir wollen am Sonntag mit Andrea Henkel und Tina Bachmann sowie Arnd Peiffer und Erik Lesser starten», sagte am Dienstag Bundestrainer Uwe Müssiggang. Während die beiden Damen am Mittwoch direkt vom Trainings-Lehrgang im finnischen Muonio nach Mittelschweden fahren, sind die Männer für drei Tage «Heimaturlaub» nach Hause geflogen.

Rafael Nadal erstmals wieder auf dem Tennisplatz

Manacor (dpa) - Fast fünf Monate nach seinem letzten Spiel auf der ATP-Tour hat Rafael Nadal am Dienstag wieder mit dem Tennis-Training begonnen. Unter der Aufsicht seines Trainers und Onkels Toni Nadal schlug der ehemalige Weltranglisten-Erste in seiner Heimatstadt Manacor auf Mallorca erstmals wieder ein paar Bälle über das Netz. Nadal hatte wegen einer Knieverletzung sowohl die Olympischen Spiele, die US Open als auch die ATP-Finals in London verpasst. Gibt es in den kommenden Wochen keinen Rückschlag, will Nadal Ende des Jahres bei einem Schaukampf in Abu Dhabi sein Comeback feiern. Danach hat er einen Start in Doha (31. Dezember bis 6. Januar) geplant.

St. Pauli schließt 2011/12 mit schwarzen Zahlen ab

Hamburg (dpa) - Der FC St. Pauli hat das Geschäftsjahr 2011/12 mit schwarzen Zahlen abgeschlossen. Trotz des Abstiegs aus der Fußball-Bundesliga vor einem Jahr erwirtschaftete der Kiez-Club einen Umsatz in dem am 30. Juni abgeschlossenen Geschäftsjahr von 24,25 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss beträgt 0,27 Millionen Euro. Besonders ärgerlich zu Buche schlagen die rund 480 000 Euro Strafen an den Deutschen Fußball-Bund. Für das laufende Geschäftsjahr 2012/13 peilte der Club eine schwarze Null an.

DOSB-Präsident Bach begrüßt «härtere Doping-Strafen»

Frankfurt/Main (dpa) - DOSB-Präsident Thomas Bach begrüßt das Vorhaben der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA), die Sperre für schwere Doping-Erstvergehen von zwei auf vier Jahren zu verdoppeln. «Härtere Strafen sind ein wichtiger Schritt nach vorne, der vom IOC gefordert wurde und unterstützt wird», sagte der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am Dienstag. «Wir gehen zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass dadurch viele Fälle, die durch die sogenannte Osaka-Regel erfasst werden sollten, gelöst wären.»

Universum-Boxstall meldet Insolvenz an

Hamburg (dpa) - Die Hamburger Universum Box-Promotion ist insolvent. «Wir haben Konkursantrag beim Hamburger Amtsgericht gestellt», sagte Chef Waldemar Kluch am Dienstag. Er habe mit Universum abgeschlossen. «Universum ist nicht mehr zu retten.» Kluch hatte den Boxstall im Juli 2011 vom früheren Boxpromoter Klaus-Peter Kohl erworben, konnte seine Vorstellungen über die Entwicklung des Unternehmens aber nie umsetzen. Zuletzt waren nur noch wenige Profis im einst größten Boxstall Europas verblieben. Zahlreiche Sportler wie Jürgen Brähmer, Sebastian Zbik, Jack Culcay und Alexander Dimitrenko hatten sich zuvor von Universum getrennt.