weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Minister fordern zügigen Beschluss des Fußball-Sicherheitskonzepts


Rostock-Warnemünde (dpa) - Ungeachtet der jüngsten Fan-Proteste gegen schärfere Sicherheitsvorkehrungen in Fußballstadien halten die Innenminister an ihren Forderungen nach strikteren Kontrollen fest. Am 12. Dezember müsse die Liga einmütig ein Sicherheitskonzept verabschieden und dann auch in allen Vereinen umsetzen, betonte Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) am Donnerstag am Rande der Innenministerkonferenz in Rostock. Ansonsten seien die Länder gezwungen, zusätzlich Polizei einzusetzen, um die Sicherheit in den Stadien zu garantieren. Ligapräsident Reinhard Rauball fürchtet bei einem Scheitern um die Autonomie der DFL und des Deutschen Fußball-Bundes.

Anzeige

Frank Menz neuer Basketball-Bundestrainer

Frankfurt/Main (dpa) - Frank Menz ist neuer Bundestrainer der deutschen Basketball-Nationalmannschaft. Der 48-Jährige tritt die Nachfolge von Svetislav Pesic an, der nach nur einem Sommer als Nationalcoach in der vergangenen Woche zu Bayern München in die Bundesliga gewechselt war. Menz erhält einen unbefristeten Vertrag. Bislang war Menz beim Deutschen Basketball Bund für das A2- und U20-Team zuständig und erreichte mit dem Nachwuchs bei der EM in Spanien im vergangenen Jahr einen hervorragenden fünften Platz. Zuletzt fungierte er bereits als Assistenztrainer des Nationalteams unter Pesic.

Nowitzkis Comeback verschiebt sich weiter

Los Angeles (dpa) - Dirk Nowitzkis Comeback wird sich verschieben. Zwar trainierte Deutschlands bester Basketballer am Mittwoch erstmals wieder mit den Dallas Mavericks, mit einer Rückkehr in den Spielbetrieb der nordamerikanischen Profiliga NBA ist frühestens Ende Dezember, wahrscheinlich aber erst im neuen Jahr zu rechnen. Er glaube nicht, dass es mit Mitte Dezember etwas wird, sagte der 34-Jährige. Wegen einer Schwellung nach seiner Knieoperation habe er nicht früh genug wieder anfangen können, erklärte Nowitzki.

Deutsche Hockey-Herren verlieren Viertelfinale gegen Pakistan

Melbourne (dpa) - Die deutschen Hockey-Herren haben das Halbfinale bei der Champions Trophy in Melbourne verpasst. Das stark verjüngte Team des Olympiasiegers unterlag Pakistan in der Nacht zum Donnerstag mit 1:2. Kapitän Moritz Fürste hatte den Weltranglistenersten mit einem präzisen Rückhandschuss in Führung gebracht, doch der Rekordweltmeister drehte die Viertelfinalpartie durch einen Doppelschlag von Shakeel Abbasi.

Attraktive Gruppengegner für deutsches Handball-Trio

Belgrad (dpa) - Die drei Handball-Bundesligisten haben in der neu geschaffenen Gruppenphase des EHF-Pokals attraktive Gegner erwischt. Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen spielt in Staffel A gegen Cimos Koper aus Slowenien, Eskilstuna Guif aus Schweden und Naturhouse La Rioja aus dem spanischen Logroño. Das ergab die Auslosung am Donnerstag in Belgrad. In der Gruppe B treffen die Rhein-Neckar Löwen auf Tatran Prsov aus der Slowakei, Motor Saporoschje aus der Ukraine und KIF Kolding aus Dänemark. Der SC Magdeburg misst sich in Gruppe D mit Besiktas Istanbul, Stiinta Muncipal Dedeman Bacau aus Rumänien und dem Endrunden-Gastgeber HBC Nantes.

Ermittlungsverfahren gegen Totilas-Umfeld - Anklage noch offen

Frankfurt/Main (dpa) - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main hat gegen Reiter, Trainer und Besitzer des Millionen-Hengstes Totilas ein Ermittlungsverfahren wegen Tierquälerei eingeleitet. Entsprechende Medienberichte bestätigte am Donnerstag die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Doris Möller-Scheu. Man stehe erst am Anfang, sagte sie. Auslöser des Verfahrens ist eine Strafanzeige der Tierschutzorganisation Peta aus dem Oktober gegen Dressurreiter Matthias Alexander Rath, dessen Vater und Trainer Klaus-Martin Rath sowie die Totilas-Besitzer Paul Schockemöhle und Ann Kathrin Linsenhoff. Peta kritisiert vor allem die bei Totilas angewandte umstrittene Rollkur als Trainingsmethode.

Olympia-Bürgerbegehren: Noch fehlen 29 000 Unterschriften

München (dpa) - In der Debatte um eine Olympia-Bewerbung Münchens für 2022 sind die Initiatoren eines entsprechenden Bürgerbegehrens noch weit von den nötigen 35 000 Stimmen entfernt. Rund einen Monat vor Ablauf der selbst gesetzten Frist seien erst 6000 Unterschriften eingegangen, berichtete der Münchner Stadtrat Mario Schmidbauer (CSU). Man habe das Ziel aber weiter vor Augen, die Bilanz sei zufriedenstellend, sagte er am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) plant für Herbst 2013 ebenfalls einen Bürgerentscheid. Bis zum 14. November 2013 müssen die Bewerberstädte ihre Unterlagen eingereicht haben.