weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Bayern vor Einzug ins Viertelfinale - 3:1 beim FC Arsenal

London (dpa) - Der FC Bayern München steht vor dem Einzug in das Viertelfinale der Champions League. Der überzeugende deutsche Fußball-Rekordmeister gewann am Dienstag beim FC Arsenal mit 3:1 (2:0). Vor 59 974 Zuschauern im Emirates-Stadion in London erzielten Toni Kroos (7. Minute), Thomas Müller (21.) und Mario Mandzukic (77.) die Tore für die Münchner, bei denen Nationaltorhüter Manuel Neuer nach 663 Minuten erstmals wieder einen Treffer kassierte. Der deutsche Nationalspieler Lukas Podolski traf für Arsenal zum zwischenzeitlichen 2:1 (55.). Im Rückspiel am 13. März müssen die Bayern auf den gelb-gesperrten Bastian Schweinsteiger verzichten.

Anzeige

Rosberg schafft erste Mercedes-Bestzeit bei den Formel-1-Tests 2013

Barcelona (dpa) - Nico Rosberg hat zum ersten Mal bei den diesjährigen Testfahrten für die kommende Formel-1-Saison die Tagesbestzeit erzielt. Der Wiesbadener Mercedes-Pilot verwies am Dienstag auf dem Circuit de Catalunya den Finnen Kimi Räikkönen im Lotus um sieben Tausendstelsekunden auf den zweiten Platz. Dritter wurde Ferrari-Star Fernando Alonso, danach reihte sich Titelverteidiger Sebastian Vettel ein. Der Dreifach-Weltmeister hatte im Red Bull lange Zeit vorn gelegen, war in der letzten Stunde aber auf den vierten Rang zurückgefallen.

Niersbach: Torlinientechnik muss «tausendprozentig» funktionieren

Berlin (dpa) - DFB-Präsident Wolfgang Niersbach begrüßt die geplante Einführung von Torlinien-Technologie bei der WM 2014 und fordert vom Fußball-Weltverband ein reibungsloses System. Er halte die Entscheidung «für logisch, wenn die FIFA vom Grundsatz her gesagt hat, dass sie es bei ihren Wettbewerben machen will», sagte der Chef des Deutschen Fußball-Bundes am Dienstag beim Pay-TV-Sender Sky Sport News HD. «Wenn sie, und das ist für mich eine Voraussetzung, garantieren kann, hundertprozentig, tausendprozentig, dass die Technik funktioniert, dann setzt man sie auch ein.»

DFB-Sportgericht bestätigt lange Sperre für Lewandowski

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Meister Borussia Dortmund muss auch in den kommenden beiden Bundesliga-Spielen auf seinen Topstürmer Robert Lewandowski verzichten. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes bestätigte am Dienstag in einer mündlichen Verhandlung die Sperre für den 24 Jahre alten Polen. Lewandowski hatte am 9. Februar während der Partie gegen den Hamburger SV (1:4) die Rote Karte gesehen und war dafür in der vergangenen Woche für drei Spiele gesperrt worden. Die Dortmunder legten dagegen Beschwerde ein, scheiterten damit aber am Dienstag.

Tabellenführer Köln vergrößert Vorsprung - Eisbären-Sieg

Berlin (dpa) - Die Kölner Haie haben ihre Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ausgebaut. Am Dienstag hatten sie beim 2:1-Sieg in Hannover allerdings große Mühe, den ersten Treffer erzielte Alex Weiß in der 46. Minute. Die Haie führen jetzt mit 89 Punkten vor Verfolger Adler Mannheim (84 Punkte), der beim Schlusslicht Düsseldorfer EG völlig von der Rolle war und eine 1:6-Niederlage kassierte. Nach dem verpatzten Wochenende feierte der deutsche Meister Eisbären Berlin wieder ein Erfolgserlebnis. Die Eisbären schlugen die Nürnberg Ice Tigers 6:2 und revanchierten sich damit für die Niederlage im Winter Game zum Jahresanfang.

Porto gewinnt Champions-League-Hinspiel gegen Málaga mit 1:0

Porto (dpa) - Der FC Porto hat sich eine gute Ausgangsposition für den Viertelfinal-Einzug in der Champions League verschafft. Der portugiesische Fußball-Meister gewann am Dienstagabend gegen den FC Málaga mit den ehemaligen Bayern-Profis Roque Santa Cruz und Martin Demichelis mit 1:0 (0:0). Joao Moutinho (56.) erzielte den einzigen Treffer der Partie. Porto war über die gesamte Spielzeit hoch überlegen, mehr als ein Tor gelang dem Champions-League-Sieger von 2004 aber nicht.

Lisicki bei Tennisturnier in Memphis im Achtelfinale

Memphis (dpa) - Sabine Lisicki ist beim Tennisturnier in Memphis in das Achtelfinale eingezogen. Die 23 Jahre alte Berlinerin gewann am Dienstag bei der mit 235 000 Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung gegen die amerikanische Qualifikantin Madison Keys mit 7:5, 6:3. Die an Nummer drei gesetzte Fed-Cup-Spielerin trifft nun auf Melinda Czink aus Ungarn. Nach dem Erstrunden-Aus von Annika Beck ist Lisicki die letzte deutsche Spielerin in Memphis.

Turnerin Chusovitina darf für Usbekistan starten

Berlin (dpa) - Die Turnerin Oksana Chusovitina darf nach einem Beschluss des Weltturnverbandes FIG von sofort an wieder für ihr usbekisches Heimatland an den Start gehen. Bei einer Sitzung des Exekutivkomitees stimmten die Mitglieder des FIG-Gremiums für die Startberechtigung der 37-Jährigen, teilte der Deutsche Turner-Bund (DTB) am Dienstag mit. Der DTB, für den Chusovitina seit 2006 sehr erfolgreich an den Start gegangen war, hatte vorher seine Zustimmung gegeben. Die gebürtige Usbekin hatte bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking Silber für Deutschland geholt.

Hamilton belastet Dopingarzt Fuentes und Bjarne Riis

Madrid (dpa) - Im Prozess um die «Operación Puerto» hat Ex-Radprofi Tyler Hamilton den angeklagten Dopingarzt Eufemiano Fuentes und den Saxo-Bank-Teamchef Bjarne Riis belastet. Er sei zwischen 2002 und 2004 Patient von Fuentes gewesen, Riis habe den Kontakt hergestellt, sagte Hamilton am Dienstag vor dem Gericht in Madrid aus und wiederholte damit Vorwürfe aus seinem Buch «Die Radsport-Mafia». Von Fuentes habe Hamilton vor allem Bluttransfusionen erhalten. Bei Fuentes hätten die Radprofis aber laut Hamilton auch «EPO, Testosteron und andere Dopingmittel kaufen können».

DLV und Berlin geben Bewerbung für Leichtathletik-EM 2018 ab

Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Leichtathletik-Verband und das Land Berlin haben am Dienstag ihre offizielle Bewerbung für die Ausrichtung der Europameisterschaften 2018 eingereicht. «Wir sind sehr glücklich, dass Berlin uns die Möglichkeit eröffnet, die Leichtathletik-Tradition fortzusetzen. Wir werden jetzt die Bewerbungsunterlagen prüfen und dann beginnt die Evaluationsphase», erklärte der Präsident des europäischen Verbandes EAA, Hans-Jörg Wirtz. Endgültig vergeben wird die EM 2018 bei einer Sitzung des EAA-Exekutiv-Commitees am 2. November in Zürich. Berlin hatte 2009 die Weltmeisterschaften im Olympiastadion ausgerichtet.