weather-image
25°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Deutsche Fußball-Frauen zum achten Mal Europameister


Solna (dpa) - Die deutschen Fußball-Frauen haben zum achten Mal die Europameisterschaft gewonnen. Die Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid besiegte am Sonntag im Finale im schwedischen Solna das Team aus Norwegen mit 1:0 (0:0). Anja Mittag erzielte den Siegtreffer für Deutschland vor 41 301 Zuschauern in der 49. Minute. Starker Rückhalt der deutschen Mannschaft war Torhüterin Nadine Angerer, die zwei Foulelfmeter von Trine Rönning (29.) und Solveig Gulbrandsen (61.) parierte. Für Deutschland war es der sechste EM-Titel in Serie und der achte Erfolg seit 1989.

Anzeige

Zabel gibt in «SZ»-Interview umfangreiches Doping zu

Berlin (dpa) - Erik Zabel hat nun doch ein Geständnis über umfangreiches Doping während seiner aktiven Karriere abgelegt. «EPO, Cortison, dann sogar Blutdoping: Es ist doch eine ganze Menge», sagte der ehemalige Radprofi in einem Interview der «Süddeutschen Zeitung» (Montag). Zabel erklärte, dass er sich 1996 bewusst entschlossen habe, mit dem Dopen zu beginnen. Bislang hatte der 43-Jährige 2007 einmal zugegeben, zu Beginn der Tour de France 1996 EPO genommen, es aber nicht vertragen zu haben. Am vergangenen Mittwoch war aus einem Senatsbericht in Frankreich aber klargeworden, dass Zabel auch bei der Tour 1998 positiv getestet worden war.

Steffen Deibler mit Rekord ins Finale über 50 Meter Schmetterling

Barcelona (dpa) - Steffen Deibler hat mit deutschem Rekord das Finale über 50 Meter Schmetterling erreicht. Der Weltjahresbeste über die doppelte Distanz schlug am Sonntagabend nach 23,02 Sekunden an und verbesserte seine zwei Jahre alte Bestmarke um gleich 32 Hundertstelsekunden. Damit war er auf seiner Nebenstrecke Gesamtsechster der beiden Halbfinals. Als Schnellster erreichte der Brasilianer Nicholas Santos in den Endlauf. In Weltjahresbestzeit von 22,81 geht er vor seinem Landsmann und Titelverteidiger Cesar Cielho ins Finale dieser nicht-olympischen Strecke an diesem Montag.

Deutsche Frauen-Schwimmstaffel über 4 x 100 Meter auf Platz acht =

Barcelona (dpa) - Die Freistil-Staffel um Britta Steffen hat bei der Schwimm-WM in Barcelona über 4 x 100 Meter im Finale den achten und letzten Platz belegt. Das Quartett aus Dorothea Brandt, Steffen, Alexandra Wenk und Daniela Schreiber schwamm am Sonntag 3:39,57 Minuten. Der WM-Titel ging an die USA in 3:32,31 vor Olympiasieger Australien in 3:32,43. Bronze holten sich die Niederlande. Die Männer-Staffel kam in der Besetzung Steffen und Markus Deibler, Christoph Fildebrandt und Dimitri Colupaev auf Rang sechs. Sie blieben in 3:13,77 Minuten 0,26 Sekunden über ihrem bei Olympia in London aufgestellten deutschen Rekord.

Wasserballer sind raus: 4:8 im WM-Achtelfinale gegen Australien

Barcelona (dpa) - Deutschlands Wasserballer haben erstmals seit acht Jahren das Viertelfinale bei einer WM verpasst. Der EM-Fünfte unterlag am Sonntagabend in Barcelona Australien im Achtelfinale mit 4:8 (0:2,2:2,0:1,2:3). Für das neu formierte Team des Bundestrainers Nebojsa Novoselac ist nach dem verpassten WM-Ziel das Turnier damit beendet. Die unterlegenen Achtelfinalisten spielen die Plätze 9 bis 16 nicht mehr aus. Heiko Nossek (Esslingen) konnte mit seinen beiden Treffern als bester deutscher Torschütze das enttäuschende WM-Aus nicht verhindern.

Scharapowa sagt Teilnahme am WTA-Turnier in Toronto ab

Toronto (dpa) - Die Weltranglistenzweite Maria Scharapowa hat ihre Teilnahme am WTA-Tennisturnier in Toronto vom kommenden Samstag an abgesagt. Die Russin klagt noch immer über Hüftbeschwerden. «Ich bin extrem enttäuscht, aber ich bin nicht in der Lage, in Toronto, einem der besten und wichtigsten Turniere, in der nächsten Woche zu spielen», erklärte Scharapowa am Sonntag auf ihrer Homepage. Seit ihrer Zweitrundenniederlage in Wimbledon leidet die 26-Jährige unter der Verletzung.