weather-image
13°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

WM-Titelverteidiger Harting mit einem Wurf im Finale


Moskau (dpa) - Diskus-Olympiasieger Robert Harting ist ganz locker durch die Qualifikation bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften gekommen. Der Berliner warf am Montag in Moskau die Scheibe gleich im ersten Versuch auf 66,62 Meter hinaus und übertraf damit die geforderte Weite von 65 Metern. Die Medaillen werden am Dienstag vergeben. Harting kann zum dritten Mal in Serie nach Berlin 2009 und Daegu 2011 Weltmeister werden.

Anzeige

Treffpunkt zur «entscheidenden Saison» - Löw will Zusatz-Lehrgang

Mainz (dpa) - Mit einem Zusatz-Lehrgang will Joachim Löw auf dem Weg nach Brasilien 2014 weiter an der Titeltauglichkeit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft arbeiten. Die Erfolge der vergangenen Spielzeit vor allem für die Auswahlspieler des FC Bayern und Borussia Dortmund sind abgehakt. «Ich habe mich darüber gefreut. Aber die entscheidende Saison für uns ist diese», sagte der Bundestrainer der Nachrichtenagentur dpa. «Die Saison vor einem großen Turnier ist immer etwas ganz Besonderes», ergänzte Löw noch vor dem Treffpunkt seines 20-köpfigen Aufgebots am Montag für den ersten Saison-Test am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF) in Kaiserslautern gegen Paraguay.

U-21-Coach Hrubesch wünscht sich Flick als neuen Sportdirektor

Frankfurt/Main (dpa) - U-21-Trainer Horst Hrubesch hat sich für Hansi Flick als neuen Sportdirektor im Deutschen Fußball-Bund (DFB) stark gemacht. «Die Idealbesetzung wäre für mich Hansi Flick. Es wäre auch kein Problem, auf den Hansi zu warten, bis die WM 2014 vorbei ist», sagte Hrubesch in einem Interview der Nachrichtenagentur dpa. «Jeder andere, der von außen kommt, braucht ein oder zwei Jahre, um die ganze Maschinerie kennenzulernen», betonte Hrubesch. Flick, der seit 2006 Assistent von Bundestrainer Joachim Löw ist, habe den Vorteil, «dass er alles kennt. Er war auch bei Sammer dabei, bei Dutt. Er ist die Idealbesetzung. Es würde passen», erklärte Hrubesch.

Florett-Team verliert WM-Viertelfinale gegen Frankreich

Budapest (dpa) - Herrenflorett-Europameister Deutschland hat bei den Fecht-Weltmeisterschaften in Budapest im Viertelfinale gegen Frankreich 44:45 verloren. Damit bleiben der viermalige Einzel-Weltmeister Peter Joppich (Koblenz), der Bonner Marius Braun und die Tauberbischofsheimer Sebastian Bachmann und Johann Gustinelli ohne Medaille und können im Bestfall Fünfte werden. Vor zwei Jahren hatte Deutschland in Catania auf Sizilien WM-Bronze und 2012 in London Olympia-Bronze gewonnen.

Nadal nach 8. Saisonsieg auf Nummer-Eins-Kurs: Habe einen Vorteil

Montréal (dpa) - Mit seinem achten Saisonsieg auf der ATP-Tour hat Rafael Nadal weiter Kurs auf die Rückkehr an die Spitze der Tennis-Weltrangliste gehalten. «Ich fühle, dass ich einen Vorteil habe, aber nicht genug, um zu sagen, dass ich der Favorit bin», sagte Nadal nach seinem 6:2, 6:2-Finalsieg in Kanada über den Lokalmatadoren Milos Raonic am Sonntag (Ortszeit). Nadal gewann das Turnier nach 2005 und 2008 zum dritten Mal, es war zudem der 25. Masterserfolg in seiner Karriere

Erster Major-Titel für Dufner

Rochester (dpa) - Jason Dufner hat den ersten Majorsieg seiner Golf-Karriere gefeiert. Der 36 Jahre alte Amerikaner überholte am Sonntag (Ortszeit) dank einer 68er-Runde im Finaldurchgang der PGA Championship in Rochester/New York seinen bis dahin führenden Landsmann Jim Furyk. Am Ende kam Dufner auf insgesamt 270 Schläge, für Furyk schlugen nach einer 71 zum Abschluss 272 Versuche zu Buche. Dritter wurde der Schwede Henrik Stensen (273). Für den Sieg beim vierten Major des Jahres kassierte Dufner 1 445 000 Millionen US-Dollar.

CAS verhandelt NADA-Einspruch gegen Sinkewitz-Freispruch

Lausanne (dpa) - Der Internationale Sport-Gerichtshof CAS verhandelt vom 28. bis 30. August den Einspruch der Nationalen Anti-Doping-Agentur NADA gegen den Freispruch für Radprofi Patrik Sinkewitz. Das teilte die Kammer auf ihrer Homepage mit. Der inzwischen im drittklassigen Meridiana-Kamen-Team fahrende Hesse war im März 2011 nach Auffassung der NADA positiv auf Wachstumshormone getestet worden.

Aufruhr im serbischen Fußball - Verbandspräsident gegen Rücktritt

Belgrad (dpa) - Nach einem offensichtlich manipulierten Spiel zum Auftakt der serbischen Fußball-Superliga fordern fünf von 16 Clubs den Rücktritt des nationalen Verbandspräsidenten Tomislav Karadzic. Der langjährige Verbandschef lehnte dies am Montag in einem Interview aber ab. Seine Gegner in der Liga seien «ganz gewöhnliche Kriminelle», sagte Karadzic der Belgrader Zeitung «Nase Novine»