weather-image
28°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

EU verhängt im Zinsskandal Milliarden-Rekordstrafe gegen Banken


Brüssel (dpa) - Die EU hat gegen die Deutsche Bank und weitere internationale Großbanken im Zinsskandal eine Rekordstrafe von 1,7 Milliarden Euro verhängt. Auf die Deutsche Bank entfällt mit 725 Millionen Euro der Großteil. Die EU-Kommission bestrafte die sechs Finanzinstitute am Mittwoch wegen Zinsmanipulationen mit der insgesamt höchsten je verhängten Kartellstrafe in diesem Bereich. EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia zeigte sich empört über das Ausmaß: «Die Manipulation der Zinssätze betrifft Millionen von Verbrauchern, etwa weil Hypotheken-Zinsen daran gekoppelt sind.»

Anzeige

Bauern rechnen mit weiter steigenden Lebensmittelpreisen

Berlin (dpa) - Verbraucher werden aus Sicht der deutschen Bauern auch im kommenden Jahr für Nahrungsmittel tiefer in die Tasche greifen müssen. «Die Preise werden mindestens so stark steigen wie die Inflationsrate, eher ein Stück über der Inflation», sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. «Die Nachfrage nimmt global zu», begründete Rukwied. Zudem stiegen die Kosten der Bauern, etwa für Energie.

Opec lässt Förderquoten unverändert - Iran will Solidarität

Wien (dpa) - Die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) lässt ihre Förderquoten unverändert. Dies haben die Ölminister der zwölf Opec-Staaten am Mittwoch in Wien bei ihrer halbjährlichen Sitzung beschlossen. Das Kartell wird weiterhin etwa 30 Millionen Barrel Rohöl pro Tag und damit ein Drittel des Weltbedarfs liefern. Die Minister begründeten ihre Entscheidung mit dem aus ihrer Sicht ausbalancierten Weltmarkt für Erdöl, auf dem Angebot und Nachfrage im Gleichgewicht seien.

Indien blockiert Welthandelspakt - EU und USA warnen vor Folgen

Nusa Dua (dpa) - Der Durchbruch zu einem Welthandelsabkommen wird durch den Widerstand Indiens blockiert. Die Verhandlungen darüber drohten am Mittwoch in einer Sackgasse zu landen. «Die Sturmwolken des Scheiterns hängen direkt über uns», sagte EU-Handelskommissar Karel De Gucht bei der 9. Welthandelskonferenz im Ferienort Nusa Dua auf der indonesischen Insel Bali. Ähnlich äußerte sich der US-Handelsbeauftragte Michael Froman.

Allianz Lebensversicherung hält Verzinsung stabil

Stuttgart (dpa) - Die rund zehn Millionen Kunden der Allianz Lebensversicherung müssen im kommenden Jahr keine weiteren Einbußen hinnehmen. Die Kunden der klassischen Lebensversicherung können 2014 wie in diesem Jahr mit einer laufenden Verzinsung inklusive Überschussbeteiligung von 3,6 Prozent rechnen, wie die Allianz Lebensversicherungs-AG am Mittwoch in Stuttgart mitteilte. Die Gesamtverzinsung, zu der unter anderem der Schlussüberschuss hinzugerechnet wird, liegt damit weiter bei 4,2 Prozent. Im vergangenen Jahr hatte der Branchenprimus die Überschussbeteiligung gekürzt.

Gute US-Arbeitsmarktdaten schicken Dax auf Talfahrt

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Mittwoch nach starken US-Arbeitsmarktdaten deutliche Verluste eingefahren. Weil der Beschäftigungsaufbau in den USA besser ausgefallenen war als erwartet, sorgten sich Anleger um die Liquiditätsspritzen der US-Notenbank Fed, erklärten Händler. Der Dax verlor am Nachmittag 1,12 Prozent auf 9119,99 Punkte, zeitweise war er unter die Marke von 9100 Zählern gerutscht. Seine moderaten Gewinne aus dem frühen Handel konnte er damit nicht verteidigen. Am deutschen Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 1,42 Prozent. Der Euro fiel im Zuge der guten US-Arbeitsmarktdaten auf zuletzt 1,3537 Dollar.