weather-image
23°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

BGH weist Klage gegen Schufa ab


Karlsruhe (dpa) - Die Schufa muss nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) Verbrauchern keine umfassende Auskunft zur Berechnung ihrer Kreditwürdigkeit geben. Das Gericht teilte am Dienstag in Karlsruhe mit, dass die Revision gegen das Urteil der Vorinstanz zurückgewiesen sei. Das Landgericht Gießen hatte im März 2013 entschieden, dass die bisherige Auskunftspraxis der Schufa den Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes genügt. Geklagt hatte eine 54-Jährige aus Mittelhessen. Ihr Anwalt sagte in der Verhandlung, die Schufa müsse erklären, wie die als Scoring bezeichnete Bonitätsbewertung zustande gekommen sei. Hingegen sagte der Schufa-Anwalt, die Formel für das Scoring sei Geschäftsgeheimnis des Unternehmens.

Anzeige

Niedrige Strompreise zwingen RWE zu Milliardenabschreibungen

Essen (dpa) - Der Preisverfall an den Strombörsen zwingt den Essener Energiekonzern RWE zu Abschreibungen in Milliardenhöhe. Insgesamt kündigte der Energieriese am Dienstag Wertberichtigungen in Höhe von 3,3 Milliarden Euro an, die auch auf das Nettoergebnis für 2013 durchschlagen werden. Der Löwenanteil der Abschreibungen - 2,9 Milliarden - entfalle auf die konventionelle Stromerzeugung, hieß es in Essen. Doch auch im Segment Erneuerbare Energien und im Beteiligungsbereich musste der Konzern Wertberichtigungen von rund 400 Millionen Euro vornehmen. Die Börse reagierte wenig überrascht.

Siemens auch nach Gewinnschub vorsichtig - Starker Euro belastet

München (dpa) - Der Elektrokonzern Siemens stellt sich auch nach einem Gewinnschub zum Start ins neue Geschäftsjahr auf weiteren Gegenwind durch den starken Euro und anhaltende Projektrisiken ein. Das Branchenumfeld habe sich noch nicht zählbar verbessert, sagte Vorstandschef Joe Kaeser am Dienstag vor Beginn der Hauptversammlung in München. An der Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr (30. September) hielt er aber fest. Im ersten Quartal kletterte der Gewinn nach Steuern um 20 Prozent auf knapp 1,5 Milliarden Euro. Dagegen drückte der starke Euro auf den Umsatz, der um 3 Prozent auf 17,3 Milliarden Euro nachgab.

Airbus Group streicht in Deutschland mehr als 2000 Jobs

Manching (dpa) - Der massive Stellenabbau im Rüstungsgeschäft der Airbus Group (früher EADS) trifft wie erwartet vor allem Bayern und Baden-Württemberg. Allein im oberbayerischen Manching, wo unter anderem das Kampfflugzeug Eurofighter montiert wird, sollen 1010 Jobs gestrichen werden, wie es am Dienstag aus Unternehmenskreisen hieß. Der Airbus-Konzern hat in Gesprächen mit dem Betriebsrat die Zahlen konkretisiert. So sollen in Friedrichshafen 332 Stellen gestrichen werden, in Ulm 315, in Ottobrunn bei München 131, in Bremen 174 und in Unterschleißheim 249 Jobs. Zudem sollen die dort verbleibenden 1400 Mitarbeiter nach Ottobrunn umziehen.

Bischöfe beschließen bis zu 65 Millionen Euro für Weltbild

Würzburg (dpa) - Die katholische Kirche hat sich auf finanzielle Hilfen für die existenzbedrohte Verlagsgruppe Weltbild verständigt. Der Verband der Diözesen Deutschlands beschloss bei einer Vollversammlung in Würzburg, bis zu 65 Millionen Euro aufzubringen. Damit sollten unter anderem die Fortführung des Geschäftsbetriebs sowie gegebenenfalls eine Transfergesellschaft unterstützt werden, teilte die Deutsche Bischofskonferenz am Dienstag mit. Den Betrag hatte die Kirche bereits unmittelbar nach dem Insolvenzantrag der Weltbild-Muttergesellschaft in Aussicht gestellt.

Berichte: Ex-Telekom-Chef Obermann Kandidat für Lufthansa-Chefposten

Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Chefsuche der Lufthansa ist nun nach Medienberichten auch der frühere Telekom-Chef René Obermann im Gespräch. Nach Informationen von «Handelsblatt» und «Rheinischer Post» hat der Aufsichtsrat des Unternehmens Kontakt zu Obermann aufgenommen. Ein Lufthansa-Sprecher erklärte am Dienstag, dass das Findungsverfahren noch nicht abgeschlossen sei. Es sei noch keine Entscheidung gefallen. Zu einzelnen Kandidaten werde man sich nicht äußern.

Marktforscher: 2013 erstmals über eine Milliarde Smartphones verkauft

Framingham (dpa) - Der Smartphone-Markt hat im vergangenen Jahr erstmals die Marke von einer Milliarde verkauften Geräten geknackt. Samsung hielt sich mit Abstand auf dem ersten Platz mit einem Anteil von 31,3 Prozent, wie die Marktforschungsfirma IDC errechnete. Das iPhone von Apple verteidigte demnach den zweiten Platz mit einem Marktanteil von 15,3 Prozent. Um den dritten Rang kämpften der chinesische Anbieter Huawei und LG aus Südkorea mit jeweils 4,9 und 4,8 Prozent, wie IDC am Montag berichtete. Das Wachstum im Smartphone-Markt kommt derzeit hauptsächlich aus Wachstumsmärkten wie China oder Indien - und dort sind vor allem günstige Geräte gefragt.

Schwache US-Daten bremsen Dax-Erholung etwas aus

Frankfurt/Main (dpa) - Schwache US-Daten haben die Erholung im Dax am Dienstag etwas ausgebremst. Der deutsche Leitindex rettete bis zum Nachmittag noch einen Aufschlag von 0,36 Prozent auf 9383 Punkte, nachdem er nach vier schwächeren Tagen im frühen Handel noch bis auf 9424 Punkte geklettert war. Für den MDax verblieb ein Gewinn von 1,43 Prozent auf 16 364 Punkte, und der TecDax legte um 2,07 Prozent auf 1219 Punkte zu. Der Kurs des Euro fiel weiter zurück. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3649 (Montag: 1,3658) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7327 (0,7322) Euro.