weather-image
27°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

Kreise: Deutsche Bank vor Millionenvergleich mit Kirch-Erben


Frankfurt/München (dpa) - Die Deutsche Bank steht nach Informationen aus Finanzkreisen vor einem millionenschweren Vergleich mit den Kirch-Erben. Die Bank habe ein Angebot unterbreitet, um den seit mehr als zehn Jahren andauernden Streit aus der Welt zu schaffen, erfuhr die Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch. Laut «Süddeutscher Zeitung» geht es um 800 Millionen Euro plus Zinsen. Weder die Bank noch die Kirch-Seite wollten die Berichte auf Nachfrage kommentieren. Bereits 2012 war ein ähnlicher Anlauf kurz vor dem Abschluss geplatzt.

Anzeige

Peugeot schnürt Milliarden-Paket zur Konzernrettung

Paris (dpa) - Mit einem milliardenschweren Rettungspaket will sich Europas zweitgrößter Autobauer PSA Peugeot Citroën aus der Existenzkrise kämpfen. Neben dem Einstieg des chinesischen Herstellers Dongfeng wollen die Franzosen mit der Ausgabe neuer Anteile und Aktienoptionen frisches Geld einsammeln. Außerdem setzen sie auf frische Geldströme aus einer neuen Partnerschaft ihrer Autobank, wie PSA am Mittwoch mitteilte. Der künftige Chef Carlos Tavares kündigte auch an, die Zahl der Modelle zu reduzieren und stärker auf ausgefallenere Versionen zu setzen. Seinen Verlust konnte der Konzern im vergangenen Jahr verringern.

Frankfurter Flughafen: Konkurrenzkampf mit Schmiergeld?

Frankfurt (dpa) - Hinter den Korruptionsermittlungen gegen Frachtmanager am Frankfurter Flughafen steht offenbar ein gnadenloser Konkurrenzkampf. In der Affäre geht es ersten Ermittlungsergebnissen zufolge im Kern um Aufträge des mit Abstand größten deutschen Luftfrachtunternehmens, der Lufthansa Cargo AG. Bei der Lufthansa-Tochter steht laut Staatsanwaltschaft Frankfurt ein hochrangiger Manager im Verdacht, gegen Schmiergeld Aufträge zu Abfertigungsdienstleistungen neu vergeben zu haben. Der neue Dienstleister habe dann den insolventen Vorgänger mit rund 200 Beschäftigten übernommen, bestätigten die Ermittler einen Bericht der «Bild-Zeitung».

Deutsche Gebrauchtwagen laufen im Dekra-Report besonders zuverlässig

Stuttgart (dpa) - Gebrauchtwagen deutscher Hersteller laufen einer aktuellen Untersuchung zufolge besonders zuverlässig. Im Gebrauchtwagenreport, den der Prüfkonzern Dekra am Mittwoch in Stuttgart vorstellte, belegten sie in sechs von neun Fahrzeugklassen den ersten Platz. Nur in der Mittelklasse sowie bei Transportern und Kleintransportern stachen ausländische Konkurrenten hervor, zu denen die Prüforganisation auch die VW-Tochter Skoda zählt. Unter Berücksichtigung der verschiedenen Kilometerstände schnitten die Deutschen in 20 von insgesamt 27 Kategorien am besten ab.

Studie: Home-Office-Modelle verlieren an Bedeutung

Berlin (dpa) - Heimarbeit hat in Deutschland in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung verloren. Das geht aus einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervor. 2012 arbeiteten demnach 4,7 Millionen Menschen überwiegend von zu Hause aus, 800 000 weniger als vier Jahre zuvor. Damit läuft die Entwicklung gegen den europäischen Trend. Sowohl in skandinavischen Ländern als auch in Großbritannien, Frankreich oder der Schweiz hat Heimarbeit nach DIW-Angaben stetig zugenommen. Unter den Angestellten in Deutschland bleibt das Home-Office oft eine Ausnahme. Nur 2,7 Millionen oder acht Prozent der Arbeitnehmer haben ihren Schreibtisch zu Hause stehen.

Autoverband: Neuwagen 2013 mit deutlich weniger CO2-Ausstoß

Berlin (dpa) - Fabrikneue Autos deutscher Marken haben 2013 nach Angaben des Branchenverbandes VDA deutlich weniger Kohlendioxid ausgestoßen als im Vorjahr. Der Durchschnittswert sei um 3,8 Prozent auf 135,7 Gramm des Treibhausgases pro Kilometer gesunken, sagte der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, am Mittwoch in Berlin. «Die CO2-Reduktion geht mit kräftigem Tempo weiter», fügte er mit Blick auf die kommenden Jahre hinzu. Dazu sei es jedoch nötig, dass Elektroautos am Markt erfolgreich sind. In diesem Jahr sei erstmals eine fünfstellige Zahl an neu zugelassenen E-Autos in Deutschland zu erwarten.

Leichte Verluste am deutschen Aktienmarkt

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Mittwoch leicht nachgegeben. Der deutsche Leitindex war zwar im Verlauf kurz unter die Marke von 9600 Punkten gefallen, erholte sich aber wieder und gab nur noch um 0,20 Prozent auf 9640 Punkte nach. Auch an den ersten beiden Wochentagen hatte sich das Börsenbarometer nur wenig bewegt. Der MDax fiel zur Wochenmitte um 0,21 Prozent auf 16 814 Punkte und der TecDax büßte 0,28 Prozent auf 1266 Punkte ein. Der Kurs des Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3745 (Dienstag: 1,3731) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7275 (0,7283) Euro.