weather-image
20°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

Thomas Sedran führt vorübergehend Opel-Geschäfte =

Rüsselsheim (dpa) - Strategievorstand Thomas Sedran führt ab sofort die Geschäfte des kriselnden Autobauers Opel. Der Aufsichtsrat der Adam Opel AG ernannte den 47-Jährigen am Dienstag zusätzlich zu seinen derzeitigen Aufgaben zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden. Sedran solle die Geschäfte führen, bis ein neuer Opel-Chef gefunden sei, teilte Opel in Rüsselsheim nach einer außerordentlichen Sitzung des Kontrollgremiums mit. Der bisherige Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke musste in der vergangenen Woche überraschend abtreten. Sedran ist erst seit April bei Opel.

Anzeige

Karstadt streicht 2000 Stellen - «Es droht keine Schließungswelle» =

Essen (dpa) - Die Sanierung von Karstadt kostet im Nachhinein 2000 Arbeitsplätze. Unmittelbar vor Auslaufen des Sanierungstarifvertrages kündigte der Warenhauskonzern den Stellenabbau an. Karstadt-Chef Andrew Jennings begründete die Einschnitte mit dem Konzernumbau und einem schwierigen Geschäftsumfeld wegen der Euro-Krise. Die Zahl der Karstadt-Filialen soll hingegen unverändert bleiben. Die Gewerkschaft Verdi kritisierte den Jobabbau als ein völlig falsches Signal an die Belegschaft und die Kunden. Die insgesamt 25 000 Beschäftigten hätten bereits erheblich zum Umbau des Essener Warenhauskonzerns beigetragen. «Wir machen das nicht, weil wir das wollen, aber aus geschäftlicher Sicht haben wir keine andere Wahl», sagte Jennings vor Hunderten Mitarbeitern der Konzernzentrale in Essen.

Weiterer Stellenabbau bei RWE - Verdi empört =

Essen (dpa) - RWE verschärft den Sparkurs und gliedert jetzt zusätzlich Aufgaben aus oder verschiebt sie ins Ausland. Es sei von 2000 bis 5000 Arbeitsplätzen die Rede, sagte ein Verdi-Sprecher am Dienstag in Berlin und bestätigte einen Bericht der «Rheinischen Post». 8000 der 72 000 Stellen sollen den bisherigen Sparplänen nach schon wegfallen, sei es im Zuge von Verkäufen von Konzernteilen oder durch direkten Personalabbau. Das gehört zum Effizienzprogramm, über das RWE jährlich eine Milliarde Euro an Kosten sparen will. Zur Stärkung der Finanzkraft für den Konzernumbau in Richtung grüner Energie verkauft RWE derzeit verstärkt Konzernsilber. Derzeit geht es um die Anteile an den Berliner Wasserbetrieben. Die sollen mehr als 600 Millionen Euro einbringen.

Warentest: Beratung zu Bausparverträgen häufig mit Mängeln =

Berlin (dpa) - Bausparkassen beraten ihre Kunden einer Untersuchung der Stiftung Warentest zufolge oft schlecht. Fast die Hälfte der 154 Beratungen von Testkunden bewertete die Stiftung zwar mit gut oder sehr gut - zugleich fiel aber knapp jede vierte Beratung mangelhaft aus. «Die Zahl der Fehlberatungen ist erschreckend», sagte Stephan Kühnlenz, Teamleiter Finanzdienstleistungen bei der Stiftung, am Dienstag in Berlin. Der Verband der Privaten Bausparkassen sagte zu, etwaige Mängel so rasch wie möglich beseitigen zu wollen. Die Verbraucherschützer kritisierten, dass mitunter die Spar- oder Darlehensrate für den Kunden zu hoch gewesen sei. Auch hätten Berater manchmal einen falschen Tarif gewählt, so dass das Angebot zu teuer geworden sei.

ZEW-Konjunkturerwartungen gehen weniger stark zurück =

Mannheim (dpa) - Hoffnungsschimmer am Konjunkturhimmel: Die Erwartungen deutscher Finanzexperten für die Entwicklung der Konjunktur sind im Juli nicht mehr so stark gesunken, wie noch im Vormonat. Der Indikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) fiel um 2,7 Punkte auf minus 19,6 Punkte. Es war zwar der dritte Rückgang in Folge. Im Vormonat war der Index jedoch noch um 27,7 Punkte abgestürzt. Das ZEW schließt daraus auf mögliche gute Perspektiven für die kommenden Monate: «Der Rückgang der Konjunkturerwartungen für das Jahresende 2012 flacht langsam ab. Vielleicht sind das die Vorboten einer erfreulichen Entwicklung im Jahr 2013.».

Streit um Web-Browser: Microsoft droht erneut eine EU-Geldbuße =

Brüssel (dpa) - Der Softwareriese Microsoft muss erneut eine millionenschwere EU-Geldbuße fürchten. Die EU-Kommission hat ein neues Kartellverfahren gegen den US-Konzern wegen unlauterer Geschäftspraktiken eröffnet. Microsoft biete seinen Windows-Nutzern nicht - wie versprochen - die freie Wahl des Web-Browsers an, sagte EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia am Dienstag in Brüssel. Konkurrenten hätten sich bei der Kommission darüber beschwert, dass der US-Konzern den Nutzern auf der Startseite seines Systems nicht länger die Auswahl zwischen verschiedenen Internetbrowsern lasse.

Dax profitiert von Hoffnung auf Wachstumsimpulse aus den USA =

Frankfurt/Main (dpa) - Die Hoffnung auf Wachstumsimpulse aus den USA hat den deutschen Aktienmarkt am Dienstag gestützt. Der Dax stieg um 0,45 Prozent auf 6595 Punkte, nachdem er am Vormittag zum ersten Mal seit der Leitzinsentscheidung der Europäischen Zentralbank Anfang Juli kurz die Marke von 6600 Punkten übersprungen hatte. Der MDax legte um minimale 0,08 Prozent zu auf 10 664 Punkte und für den TecDax ging es um 0,29 Prozent nach oben auf 757 Punkte. Der Kurs des Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2281 (Montag: 1,2177) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8143 (0,8212) Euro.