weather-image
23°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

Pilotenstreik: Lufthansa streicht 48 Flüge

Frankfurt/Main (dpa) - Wegen des für Dienstag angekündigten Pilotenstreiks hat die Lufthansa 48 Langstreckenflüge von und nach Frankfurt gestrichen. Auf einer am Montag im Internet veröffentlichten Liste waren darin auch mehrere Verbindungen nach Frankfurt enthalten, die eigentlich noch am Montag hätten starten sollen. Lufthansa versucht im Streikfall stets, die Flüge so zu organisieren, dass nach Streikende der Betrieb möglichst schnell wieder normal laufen kann. Für Dienstag wurden unter anderem Flüge nach Singapur, Bangkok und Chicago abgesagt.

Anzeige

Bahnfahren wird in erster Klasse und im Regionalverkehr teurer

Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn will am Jahresende nur leicht an der Preisschraube drehen. In Fernzügen gibt es für die zweite Klasse keine Erhöhung. Fahrscheine für die erste Klasse werden ab 14. Dezember durchschnittlich 2,9 Prozent teurer, sind dann aber inklusive Platzreservierung und im ICE auch mit WLAN-Nutzung. Das kündigte Personenverkehrsvorstand Ulrich Homburg am Montag in Berlin an. Im Regionalverkehr erhöht die Bahn im Schnitt um 1,9 Prozent. Für 80 Prozent der Fahrten machen die Preise im Nahverkehr aber die regionalen Verkehrsverbünde, in denen Länder und Kommunen sitzen. Einzelne große Verbünde haben in den vergangenen Monaten Erhöhungen deutlich über drei Prozent angekündigt.

Uber bringt Plattform für Taxis nach Deutschland

Berlin (dpa) - Der Fahrdienst-Vermittler Uber geht auf das deutsche Taxi-Gewerbe zu. Die US-Firma führt auch in Deutschland seine Plattform UberTaxi ein, über die Taxi-Firmen ihre Dienste anbieten können. Damit tritt Uber in Konkurrenz zu Taxiruf-Zentralen und Apps wie MyTaxi. Die Plattform soll zunächst in Berlin und Hamburg starten und dann auch in weiteren Städten verfügbar sein. Bisher lag Uber im Clinch mit dem Taxi-Gewerbe wegen seiner anderen Dienste. Den angestammten Taxi-Betrieben ist vor allem das App-Angebot UberPop ein Dorn im Auge, bei dem Fahrten mit privaten Fahrern angeboten werden.

Fahrradbauer Mifa beantragt Insolvenz - keine Vereinbarung mit Indern

Sangerhausen (dpa) - Der Fahrradhersteller Mifa aus Sangerhausen hat am Montag Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. Der Antrag sei nach dem Scheitern einer Vereinbarung mit dem indischen Hersteller Hero Cycles beim Amtsgericht Halle gestellt worden, teilte das Unternehmen mit. Das operative Geschäft bleibe davon unberührt und laufe wie geplant weiter. Großaktionär bei Mifa ist AWD-Gründer Carsten Maschmeyer. Mit der Insolvenz solle die Restrukturierung des Unternehmens mit aktuell rund 600 Mitarbeitern in Eigenregie des Managements fortgesetzt werden. Die Löhne und Gehälter seien für drei Monate über die Bundesagentur für Arbeit gesichert, hieß es in der Mitteilung.

Inflation in Deutschland verharrt auf Vier-Jahres-Tief

Wiesbaden (dpa) - Die Inflation in Deutschland verharrt auf dem tiefsten Stand seit mehr als vier Jahren. Für September errechnete das Statistische Bundesamt nach Angaben vom Montag einen vorläufigen Wert von 0,8 Prozent. Damit bleibt die jährliche Teuerungsrate wie im Juli und im August auf dem niedrigsten Stand seit Anfang 2010: Eine geringere Inflationsrate gab es zuletzt im Februar 2010 mit 0,5 Prozent. Von August auf September 2014 blieben die Verbraucherpreise nach Berechnungen der Wiesbadener Statistiker voraussichtlich unverändert. Detaillierte Ergebnisse zur September-Inflation will die Behörde am 15. Oktober veröffentlichen.

IW-Forscher senken Wachstumsprognosen für deutsche Wirtschaft

Berlin/Köln (dpa) - Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW/Köln) hat seine Wachstumsprognosen für Deutschland für dieses und nächstes Jahr nach unten korrigiert. Für 2014 erwartet das arbeitgebernahe IW nur noch ein Plus von knapp 1,5 Prozent und für 2015 einen Zuwachs von ebenfalls gut 1,5 Prozent. Das bedeutet einen Rückgang um jeweils knapp einen halben Prozentpunkt gegenüber den Erwartungen vom Frühjahr. Als Gründe nannten die Wirtschaftsforscher am Montag die Krisen in Osteuropa und im arabischen Raum sowie die schwächere Weltwirtschaft. Zuvor hatten auch andere Ökonomen ihre Prognosen bereits nach unten revidiert.

Acht Ex-Vorständen der Hypo Real Estate droht Prozess

München (dpa) - Sechs Jahre nach der Notrettung der Immobilienbank Hypo Real Estate droht der ehemaligen Führungsriege um Vorstandschef Georg Funke ein Strafprozess vor dem Landgericht München. Nach jahrelangen Ermittlungen bestätigte die Münchner Staatsanwaltschaft am Montag eine Anklage gegen die acht ehemaligen Top-Manager. Die Ermittler werfen Funke & Co vor, die Lage des Unternehmens in der Konzernbilanz 2007 und der Halbjahresbilanz Mitte 2008 nicht richtig dargestellt zu haben. «Diese unrichtige Darstellung ist vom gesamten ehemaligen Vorstand zu verantworten», erklärte Oberstaatsanwalt Thomas Steinkraus-Koch. Das Gesetz sehe dafür eine Strafe bis zu drei Jahren Haft vor.

Dax rutscht weiter ab

Frankfurt (dpa) - Der Dax ist am Montag weiter abgerutscht. Nach einem Minus von drei Prozent in der vorigen Woche sank der deutsche Leitindex bis zum Nachmittag um weitere 0,97 Prozent auf 9398 Punkte. Der MDax gab zum Wochenauftakt um 0,57 Prozent auf 15 857 Punkte nach, während der TecDax um 0,02 Prozent auf 1240 Zähler zulegte. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,76 Prozent am Freitag auf 0,77 Prozent. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2701 (Freitag: 1,2732) Dollar fest.