weather-image
29°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

Lokführer bundesweit im Streik - Donnerstag folgen die Piloten


Berlin/Frankfurt (dpa) - Für Reisende und Pendler in Deutschland hat wieder eine harte Geduldsprobe begonnen. Seit 14.00 Uhr haben die Lokführer am Mittwoch für 14 Stunden die Arbeit niedergelegt. Am Donnerstag wollen dann die Piloten bei der Lufthansa-Tochter Germanwings streiken. Ziel des Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) ist ein flächendeckender Stillstand im Fern- und Regionalverkehr wie auch bei den S-Bahnen. Auch der Güterverkehr ist von dem Ausstand betroffen.

Anzeige

Sinkende Energiepreise halten Inflation in Deutschland niedrig

Wiesbaden (dpa) - Verbraucher in Deutschland können sich weiter über stabile Preise freuen: Weil Sprit und Heizöl billiger sind als im Vorjahr bleibt die Inflation in Deutschland niedrig. Im September verharrte die jährliche Teuerungsrate wie schon im Juli und August bei 0,8 Prozent und damit auf dem tiefsten Stand seit gut viereinhalb Jahren. Das teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit und bestätigte damit eine erste Schätzung. Eine niedrigere Inflationsrate gab es zuletzt im Februar 2010 mit 0,5 Prozent. Im Vergleich zum Juli blieben die Verbraucherpreise unverändert.

Siemens plant Stellenabbau in Deutschland

München (dpa) - Der Siemens-Konzern plant in seiner Energiesparte den Abbau zahlreicher Arbeitsplätze an mehreren deutschen Standorten. Nach Informationen des «Bayerischen Rundfunks» geht es insgesamt um 1200 Stellen. Ein Unternehmenssprecher bestätigte am Mittwoch in München, dass Anpassungen geplant seien, ließ die Zahl der betroffenen Stellen und Standorte aber offen. «Wir werden zeitnah mit den Arbeitnehmervertretern die notwendigen Beratungen und Verhandlungen aufnehmen.»

Verbraucherzentralen: Telefonwerbung weiter ein Ärgernis

Berlin (dpa) - Unerwünschte Werbeanrufe sind nach Einschätzung der Verbraucherzentralen auch ein Jahr nach Inkrafttreten schärferer Regeln ein Ärgernis. Solche Belästigungen gingen häufig von Anbietern von Gewinnspielen, Telefon- und Internetdiensten aus, wie eine am Mittwoch von der federführenden Zentrale Sachsen-Anhalt vorgelegte Auswertung von Verbrauchermeldungen ergab. Ohne Einwilligung des Angerufenen sind Werbeanrufe eine Ordnungswidrigkeit. Das Bußgeld wurde vor einem Jahr von 50 000 Euro auf bis zu 300 000 Euro erhöht. Die Zahl der Beschwerden bei der Bundesnetzagentur geht aber aktuell zurück. Nach 33 147 Beschwerden 2013 waren es in diesem Jahr bis August 18 000, wie ein Sprecher der Nachrichtenagentur dpa sagte.

Airbus erhält Mega-Auftrag von IndiGo aus Indien

Neu Delhi (dpa) - Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat sich einen riesigen Auftrag aus Indien gesichert. Die Fluggesellschaft IndiGo habe einen Kaufvertrag über 250 Maschinen aus der A320Neo-Klasse unterzeichnet, teilten IndiGo und Airbus am Mittwoch mit. Laut Airbus ist dies, nach Anzahl der Flugzeuge, der größte Einzelauftrag in der Firmengeschichte. IndiGo hat in Indien den größten Marktanteil. Bislang hatte die Airline bei Airbus 280 Maschinen bestellt. Airbus hatte zuletzt mehr Aufträge eingesammelt als der US-Konkurrent Boeing, blieb aber bei der Produktion zurück.

Verband: Preise für Weihnachtsbäume bleiben stabil

Dortmund (dpa) - Tannenbäume sollen in der kommenden Weihnachtszeit nicht mehr kosten als zum Fest vor einem Jahr. «Die Preise werden so sein wie in den letzten Jahren», sagte Bernd Oelkers, Vorsitzender des Bundesverbandes der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger, den Dortmunder «Ruhr Nachrichten» (Mittwoch). Die Nordmanntanne, der beliebteste Weihnachtsbaum der Deutschen, werde wieder für 16 bis 22 Euro pro Meter zu haben sein. Der Meterpreis für die Blaufichte werde bei 10 bis 14 Euro liegen, die Rotfichte schlägt mit 7 bis 9 Euro zu Buche. Im vergangenen Jahr hatten die heimischen Erzeuger rund 24 Millionen Weihnachtsbäume verkauft. «Wir hoffen, dass es in diesem Jahr eine halbe Million mehr sein werden, und wir den Plastikbaum weiter zurückdrängen können», sagte Oelkers. 90 Prozent der Christbäume in Deutschland stammten aus heimischer Produktion.

Konjunktursorgen drücken Dax auf neues Jahrestief

Frankfurt (dpa) - Angesichts weiterer schlechter Konjunkturdaten bekommen die Anleger in Frankfurt kalte Füße. Der Dax rutschte am Mittwochnachmittag auf den tiefsten Stand seit einem Jahr. In der Spitze brach der deutsche Leitindex um mehr als zwei Prozent auf 8625,72 Punkte ein. Zuletzt stand er im Oktober 2013 so tief. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,71 Prozent am Vortag auf 0,67 Prozent. Der Euro zog deutlich an und notierte zuletzt bei 1,2740 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2666 (Dienstag: 1,2646) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7895 (0,7908) Euro.