weather-image
19°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

Burger-King-Franchiser reicht Insolvenzantrag ein


Stade/München (dpa) - Die Burger King GmbH des umstrittenen Franchisenehmers Yi-Ko hat Insolvenzantrag gestellt. Der Antrag ging am Mittwoch beim Amtsgericht Stade ein. Das Unternehmen sei nach eigenen Angaben überschuldet, sagte der Direktor des Amtsgerichts, Willi Wirth. «Der zuständige Insolvenzrichter prüft den Antrag und wird unverzügliche eine Entscheidung zu den vorläufigen Maßnahmen treffen.» Burger King hatte seinem größten deutschen Franchisenehmer Yi-Ko im November fristlos gekündigt und den Schritt auch mit Vertragsverstößen begründet. Zuvor hatte Burger King bereits bekanntgegeben, dass die Verhandlungen mit Yi-Ko über eine Lösung für die 89 geschlossenen Schnellrestaurants gescheitert seien.

Anzeige

Ex-Bundesbank-Präsident Karl Otto Pöhl ist tot

Frankfurt/Main (dpa) - Der frühere Bundesbank-Präsident Karl Otto Pöhl ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 85 Jahren, wie die Bundesbank am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Pöhl hatte die Notenbank von 1980 bis 1991 geleitet, bis er aus Enttäuschung über die aus seiner Sicht überhastete deutsche Wiedervereinigung sein Amt niederlegte. Pöhl hatte erst am 1. Dezember an seinem Alterssitz in der Schweiz seinen 85. Geburtstag gefeiert und sich noch zu aktuellen Entwicklungen geäußert. Sein SPD-Parteibuch hatte er im Jahr 2005 zurückgegeben.

Unternehmensinsolvenzen sinken auf 15-Jahres-Tief

Frankfurt/Main (dpa) - Dank der stabilen Konjunktur und der Rekordbeschäftigung sind in diesem Jahr erneut weniger Unternehmen und Privatleute in die Pleite gerutscht. Dabei sank die Zahl der Firmeninsolvenzen um 8,9 Prozent auf 23 800 und damit auf das niedrigste Niveau seit Einführung der Insolvenzordnung vor 15 Jahren, wie die Wirtschaftsauskunftei Creditreform am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Im kommenden Jahr dürfte die Gesamtzahl der Pleiten nach Einschätzung von Creditreform aber erstmals seit 2010 wieder steigen. Begünstigt wurde der fünfte Rückgang der Unternehmensinsolvenzen in Folge nach den Angaben auch durch einen vergleichsweise einfachen Zugang zu Finanzmitteln samt niedriger Zinsen.

Keine Einigung zwischen Burger King und Franchiser

München (dpa) - Die Verhandlungen zwischen Burger King und dem umstrittenen Franchiser Yi-Ko über eine Lösung für die 89 geschlossenen Schnellrestaurants sind zunächst gescheitert. «Wir bedauern - vor allem mit Blick auf die Mitarbeiter - dass die Verhandlungen bislang noch zu keinem Ergebnis geführt haben», sagte ein Burger-King-Sprecher am Mittwoch in München. In der Kürze der Zeit und mangels ausreichender Informationen sei es nicht möglich gewesen, «die potenziellen Risiken in der ehemaligen Yi-Ko abzuschätzen». Man werde weiter versuchen, eine Lösung für die rasche Wiedereröffnung der Restaurants und die Sicherung der rund 3000 Arbeitsplätze zu finden.

Tui geht mit Gewinnsprung in Fusion mit Tui Travel

Hannover (dpa) - Europas größter Reisekonzern Tui geht mit einem deutlichen Gewinnsprung in die Verschmelzung mit seiner Veranstaltertochter Tui Travel. Im Ende September beendeten Geschäftsjahr 2013/2014 stieg der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn um 14 Prozent auf knapp 869 Millionen Euro, wie der Konzern am Mittwoch in Hannover mitteilte. Unter dem Strich gelang Tui mit 105 Millionen Euro die Rückkehr in die Gewinnzone, nachdem ein Jahr zuvor nach angepassten Zahlen ein Verlust von 11 Millionen Euro anfiel. Sowohl im Veranstaltergeschäft als auch bei den Kreuzfahrten und den konzerneigenen Hotels lief es besser. Der Umsatz legte um ein Prozent auf 18,7 Milliarden Euro zu.

Zoll kontrollierte Fleischwirtschaft auf Schwarzarbeit

Köln (dpa) - Der Zoll hat bei einer bundesweiten Aktion gegen Schwarzarbeit in der Fleischwirtschaft fast 1000 Schlachtereien und Zerlegebetriebe überprüft. Anfang Dezember sei bei etwa 15 700 Beschäftigten die Einhaltung der sozialversicherungs- und aufenthaltsrechtlichen Vorschriften kontrolliert worden, teilte die Bundesfinanzdirektion West am Mittwoch in Köln mit. An der Aktion waren rund 1800 Ermittler beteiligt. Die Kontrolleure hätten noch an den Einsatzorten sechs Straf- und 75 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Nokia: Immmer mehr Schadsoftware in Mobilfunknetzen

Berlin (dpa) - Die Bedrohungslage durch Schadsoftware in Mobilfunknetzen nimmt rasant zu. Innerhalb eines halben Jahres habe sich die Anzahl an Schadsoftware in mobilen Netzen auf mehr als zwei Millionen verdoppelt, teilte Nokia mit. Einzelne Unternehmen könnten in Zukunft dieser Bedrohung allein nicht mehr Herr werden, sagte Hans-Jürgen Bill von der Geschäftsführung bei Nokia. Mit dem am Mittwoch in Berlin eröffneten Nokia Security Center will das Unternehmen die Zusammenarbeit von Partnern, Behörden und Unternehmen fördern.

Dax erholt sich von Rückschlag

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich nach einem schwachen Wochenauftakt am Mittwoch gefangen. Am Nachmittag stand der deutsche Leitindex 0,71 Prozent höher bei 9863,49 Punkten. Für den Index der mittelgroßen Werte, den MDax, ging es zur Wochenmitte um 0,31 Prozent auf 16 803,42 Punkte nach oben. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 1,09 Prozent auf 1356,09 Punkte. Der Kurs des Euro stieg auf zuletzt 1,2391 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2392 (Dienstag: 1,2369) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8070 (0,8085) Euro.