weather-image
24°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

Verbraucherpreise steigen wieder leicht


Wiesbaden (dpa) - Nach dem Rückgang im Vormonat sind die Verbraucherpreise in Deutschland im Februar auf Jahressicht wieder minimal gestiegen. Die jährliche Inflationsrate lag voraussichtlich bei plus 0,1 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Im Januar waren die Preise noch um 0,4 Prozent zum Vorjahresmonat gesunken - damit hatte die jährliche Teuerungsrate erstmals seit 2009 im Minus gelegen. Zwar kosteten Haushaltsenergie und Kraftstoffe auch im Februar deutlich weniger als vor einem Jahr. Der Preisrückgang verlangsamte sich aber auf minus 7,3 Prozent (Januar: -9,0 Prozent). Gegenüber dem Januar stiegen die Verbraucherpreise nach der ersten Schätzung um 0,9 Prozent.

Anzeige

Volkswagen fährt 2014 Rekordgewinn von 12,7 Milliarden Euro ein

Wolfsburg (dpa) - Dank seiner Rendite-Perlen Audi und Porsche hat Europas größter Autokonzern Volkswagen 2014 abermals Rekorde eingefahren. Mit 12,7 Milliarden Euro Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) und 202,5 Milliarden Euro Umsatz erreichten die Wolfsburger Bestwerte, wie sie am Freitag mitteilten. Der Überschuss stieg auf 11,1 Milliarden Euro - was im Jahresvergleich ein Plus von einem Fünftel ist, aber kein Rekord. 2012 hatten Sondereffekte aus der Porsche-Komplettübernahme den Nachsteuer-Gewinn auf fast 22 Milliarden Euro gehoben. Die Prognose für 2015 fällt wie im Vorjahr vorsichtig aus und umreißt nur einen Korridor. Die Dividende der VW-Vorzugsaktie soll auf 4,86 Euro steigen.

Airbus gelingt trotz A400M-Problemen Gewinnsprung - Rekord-Dividende

München (dpa) - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus Group hat trotz teuren Ärgers mit dem Militärtransporter A400M im abgelaufenen Jahr einen kräftigen Gewinnsprung hingelegt. Der Überschuss wuchs vor allem dank guter Geschäfte mit Verkehrsflugzeugen um 59 Prozent auf gut 2,3 Milliarden Euro, wie der Konzern am Freitag in München mitteilte. Den Aktionären stellt der Konzern eine Dividende von 1,20 Euro in Aussicht, 60 Prozent mehr als im Vorjahr und so viel wie nie zuvor. Die Lieferprobleme bei dem Militärflugzeug A400M kosteten den Konzern im vierten Quartal 551 Millionen Euro. Sondergewinne etwa aus dem Verkauf von Anteilen am französischen Luftfahrtkonzern Dassault glichen die Belastung jedoch praktisch wieder aus. Im operativen Geschäft schnitt der Airbus-Konzern sogar besser ab als von Analysten erwartet, auch bei der Dividende hatten sie mit weniger gerechnet.

Deutsche Großkonzerne verdienen prächtig

Frankfurt/Main (dpa) - Mehr Umsatz und mehr Gewinn: Deutschlands Börsenschwergewichte haben trotz internationaler Krisen im vergangenen Jahr kräftig zulegt. Das geht aus einer Halbzeitbilanz der Unternehmensberatung EY (Ernst& Young) zur laufenden Berichtssaison hervor. Danach stieg der operative Gewinn von 15 Dax-Konzernen, die bislang Zahlen für 2014 vorgelegt haben, um fast ein Viertel auf 64 Milliarden Euro. Der Gesamtumsatz - ohne Banken - kletterte um 6,5 Prozent auf 599 Milliarden Euro. Auch in diesem Jahr dürften die Unternehmen dank des schwachen Euro und niedriger Ölpreise auf Wachstumskurs bleiben, sagte EY am Freitag voraus.

Sparkassen-Chef: Staat soll Sparern helfen

Leipzig (dpa) - Angesichts der extremen Niedrigzinsen wird aus dem Lager der Sparkassen der Ruf nach einer staatlichen Sparprämie oder einem ähnlichen Ausgleich für Kleinanleger immer lauter. «Egal, ob in Form einer Sparprämie oder ob der Staat endlich die bestehenden Gesetze zur Vermögensbildung modernisiert: Es besteht Handlungsbedarf», sagte der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, der «Leipziger Volkszeitung» (Freitag). Sparen müsse sich auch bei einem niedrigen allgemeinen Zinsniveau lohnen.

Anbaufläche ausgebaut: Deutsche Bauern setzen auf Spargel

Wiesbaden (dpa) - Spargel bleibt in Deutschland das mit Abstand wichtigste Gemüse aus heimischem Anbau. 2014 wurde das Edelgemüse auf rund 25 300 Hektar angebaut, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Das seien nochmals fünf Prozent mehr als ein Jahr zuvor und mehr als ein Fünftel (22 Prozent) der gesamten Freilandfläche für Gemüse in Deutschland. Über die Hälfte der deutschen Spargelflächen lag in den drei Bundesländern Niedersachsen, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen. Nach Anbauflächen liegen Speisezwiebeln mit 10 200 Hektar sowie Möhren und Karotten (10 100) auf den Plätzen zwei und drei der Statistik. Insgesamt bauten im vergangenen Jahr 6300 Betriebe in Deutschland Gemüse im Freiland an.

BASF dank Anteilsverkauf mit Gewinnsprung im Quartal

Ludwigshafen (dpa) - Der milliardenschwere Verkauf des Anteils an der Kunststoff-Firma Styrolution hat dem weltgrößten Chemiekonzern BASF im Schlussquartal einen Gewinnsprung beschert. Der auf die Aktionäre entfallende Gewinn stieg von Oktober bis Ende Dezember um ein Viertel auf 1,42 Milliarden Euro, wie BASF am Freitag in Ludwigshafen mitteilte. Die im Dax notierte Gesellschaft will die Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr von zuletzt 2,70 Euro auf 2,80 Euro je Aktie anheben. Auch operativ lief es für die Ludwigshafener besser als von Analysten erwartet. Der operative Gewinn vor Sondereffekten erhöhte sich im vierten Quartal um 2,8 Prozent auf 1,46 Milliarden Euro. Dazu trugen vor allem die Sparten Chemikalien und Agrochemie bei. Das Öl- und Gasgeschäft hingegen wurde vom Ölpreisverfall belastet. Der Umsatz schrumpfte leicht um knapp ein Prozent auf 18,05 Milliarden Euro.

Dax steuert auf siebte Gewinnwoche zu - MDax über 20 000

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag neue Maßstäbe gesetzt: Der Leitindex Dax erklomm zum Start bei 11 353,25 Punkten einen Rekord und der MDax schaffte es erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 20 000 Punkten. Viele Anleger setzten trotz des Höhenflugs auf weitere Gewinne, kommentierte Händler Markus Huber vom Londoner Broker Peregrine & Black. Er verwies auf die jüngste Entspannung in der Ostukraine sowie im griechischen Schuldendrama. Am Nachmittag stand der Dax noch 0,08 Prozent höher bei 11 336,55 Punkten. Als Kursbremse erwiesen sich die Abschläge beim Index-Schwergewicht BASF, dessen Aktien nach einem verhaltenen Ausblick unter Gewinnmitnahmen litten.