weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

Billiges Öl und schwacher Euro treiben deutsche Wirtschaft an

München (dpa) - Die deutsche Wirtschaft ist zum Frühlingsbeginn bester Stimmung. Die niedrigen Energiepreise und der schwache Euro schaffen gute Rahmenbedingungen für den Aufschwung. Entsprechend zuversichtlich schauen die Unternehmen auf die kommenden Monate - Krisen wie in der Ukraine oder Griechenland zum Trotz. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg im März zum fünften Mal in Folge auf 107,9 Punkte. «Das ist der höchste Stand seit Juli 2014. Die Unternehmen waren wieder zufriedener mit ihrer aktuellen Geschäftslage», sagte Ifo-Chef Hans-Werner Sinn am Mittwoch in München. «Die deutsche Wirtschaft expandiert weiter.»

Anzeige

Kraft und Heinz: Amerika bekommt einen neuen Lebensmittelriesen

Pittsburgh/Northfield (dpa) - In der Nahrungsmittelbranche entsteht ein neues Schwergewicht: Die US-Traditionskonzerne Heinz Ketchup und Kraft Foods kündigten am Mittwoch ihre Fusion an. Hinter dem Geschäft stecken Starinvestor Warren Buffett und die brasilianische Beteiligungsgesellschaft 3G. Das neue Unternehmen soll The Kraft Heinz Company heißen und mit einem Umsatz von rund 28 Milliarden Dollar der drittgrößte Nahrungsmittel- und Getränkekonzern in Nordamerika und die Nummer fünf weltweit werden. «Das ist ein Geschäft nach meinem Geschmack», sagte Buffett laut Mitteilung. Als Besitzer von Heinz Ketchup werden der Großinvestor und 3G 51 Prozent an dem neuen Lebensmittelkonzern halten.

Zeitarbeitsfirma buhlt um Flüchtlinge

Berlin (dpa) - Ein großer Teil der Flüchtlinge könnte aus Sicht der Zeitarbeitsfirma Manpower viel früher eine Arbeit in Deutschland aufnehmen. «Wenn wir die Möglichkeit hätten, Flüchtlinge relativ schnell in Jobs zu bringen, das wäre doch sensationell - für alle», sagte Manpower-Chef Herwarth Brune der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Viele Flüchtlinge seien jung und brächten Fachkenntnisse mit. Bis zur Anerkennung als Kriegsflüchtling oder politischer Flüchtling dürfen sie aber nur in wenigen Ausnahmefällen arbeiten, bei Zeitarbeitsfirmen dürfen sie nicht anheuern. Manpower fordert, diese Vorgabe zu lockern. «Warum nicht schon anfangen, bevor das Verfahren entschieden ist?» Bei Syrern beispielsweise sei es sehr wahrscheinlich, dass ihr Asylverfahren angenommen wird.

EZB erhöht Druck: Hellas-Banken dürfen keine Staatsbonds mehr kaufen

Frankfurt/Main (dpa) - Die Europäische Zentralbank (EZB) erhöht den Druck auf Athen: Die Notenbank hat griechische Geschäftsbanken angewiesen, keine weiteren Staatspapiere ihres Landes mehr zu kaufen, wie eine mit dem Vorgang vertraute Person der deutschen Presse-Agentur in Frankfurt sagte. Das gelte auch für kurzfristige Papiere (T-Bills). Hintergrund ist die Sorge der Notenbanker vor einer Staatspleite Griechenlands - denn diese könnte die Banken mit in den Bankrott reißen, wenn die Institute zu viele Staatspapiere halten. Vor dieser Abhängigkeit hatte kürzlich auch Bundesbank-Präsident Jens Weidmann gewarnt.

BayernLB mit Milliardenverlust

München (dpa) - Die BayernLB will nach einem Milliardenverlust im vergangenen Jahr mit allen Mitteln um die Rückzahlung ihrer Geldforderungen aus Österreich kämpfen. Der Umgang der österreichischen Regierung mit den Gläubigern der einstigen Bank Hypo Alpe Adria sei in jeder Hinsicht inakzeptabel und rechtswidrig, kritisierte BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler am Mittwoch in München. «Wir waren fassungslos, aber nicht überrascht.» Die Rückzahlung der Kredite werde weiterhin auf allen jurististischen Wegen vor Gericht geltend gemacht. Die BayernLB wartet seit Jahren vergeblich auf die Rückzahlung von 2,4 Milliarden Euro von ihrer einstigen Tochter HGAA und musste nun in ihrer Bilanz Geld für einen drohenden Zahlungsausfall aus Österreich zur Seite legen.

Gasklauseln: Wohnungseigentümer erringen Erfolg vor BGH

Karlsruhe (dpa) - Wohnungseigentümer haben mit ihren Klagen gegen Preisanpassungsklauseln ihrer Gasversorger beim Bundesgerichtshof (BGH) einen Erfolg errungen. Die angegriffenen Vertragsbestimmungen benachteiligten die Eigentümer und seien daher unwirksam, entschied das Karlsruher Gericht am Mittwoch. (Az.: VIII ZR 243/13 u.a.) In den Klauseln waren die Gaspreise an die Entwicklung des Ölpreises gekoppelt. Bereits 2010 hatte der BGH eine derartige Preiskopplung grundsätzlich für unwirksam erklärt. Das Urteil betraf aber nur gewerbliche Verbraucher wie etwa Mieter einer Privatwohnung. Diese Grundsatzentscheidung müsse unter bestimmten Voraussetzungen auch für formale Zusammenschlüsse von Wohnungseigentümern gelten, entschied der BGH jetzt. 

Dax gibt nach

Frankfurt/Main (dpa) - Das Auf und Ab der vergangenen Tage hat sich am deutschen Aktienmarkt auch am Mittwoch fortgesetzt. Der Dax fiel nach seiner Vortageserholung nun bis zum Nachmittag um 0,51 Prozent auf 11 944,38 Punkte. Momentan könne sich der deutsche Leitindex für keine Richtung entscheiden, sagte Analyst Andreas Paciorek vom Wertpapierhändler CMC Markets. Für den MDax der mittelgroßen Unternehmen ging es um 0,34 Prozent auf 20 762,35 Punkte nach unten Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs des Euro auf 1,0985 (Dienstag: 1,0950) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9103 (0,9132) Euro.