weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

EU-Kommission droht Google mit Milliardenstrafe


Brüssel (dpa) - Im Streit um die Marktmacht von Google droht die EU-Kommission dem Suchmaschinenbetreiber mit einer Milliardenstrafe. Die EU-Behörde wirft Google nun offiziell unfairen Wettbewerb vor und verschickte am Mittwoch die Beschwerdepunkte an den US-Konzern. In letzter Konsequenz drohen Google ein Bußgeld von aktuell bis zu 6,6 Milliarden Euro sowie Auflagen für sein Geschäftsmodell in Europa. Zudem nimmt die EU-Kommission in einer getrennten Untersuchung die Dominanz von Googles Betriebssystem Android unter die Lupe, das auf Smartphones und anderen mobilen Geräten läuft. Nach aktueller Einschätzung der Kommission bevorzugt Google bei seiner Suchmaschine in der Trefferliste eigene Dienste gegenüber Konkurrenzangeboten. Dies schade Wettbewerbern, aber auch Verbrauchern.

Anzeige

Verbraucherpreise weiter leicht gestiegen

Wiesbaden (dpa) - Die Verbraucherpreise in Deutschland ziehen weiter an - allerdings auf niedrigem Niveau: Im März erhöhte sich die jährliche Inflationsrate auf 0,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Die Behörde bestätigte damit eine erste Schätzung. Im Februar hatte die Rate noch bei 0,1 Prozent gelegen. Ein wichtiger Grund für die Zunahme: Die Preise für Sprit und Haushaltsenergie steigen allmählich wieder. Zu Jahresanfang waren die Verbraucherpreise erstmals seit 2009 sogar gesunken. Das hatte Sorgen vor einer Deflation geschürt. Denn sinken Preise auf breiter Front über einen längeren Zeitraum, gilt das als Gefahr für die Konjunktur.

Tarifkonflikt bei Post spitzt sich zu - Warnstreiks stehen bevor

Bonn/Berlin (dpa) - Auf die Deutsche Post rollt eine weitere Welle von Warnstreiks in der Paket- und Briefzustellung zu. Postkunden werden sich dabei wieder auf verspätete Sendungen einstellen müssen. Nachdem Verdi und das Post-Management am Dienstag keine Annäherung in der Frage der Arbeitszeitverkürzung erzielt hatten, kündigte die Gewerkschaft am Mittwoch an, erneut zu Arbeitsniederlegungen aufzurufen. Dabei werde es zu spürbaren Einschränkungen bei der Paket- und Briefzustellung kommen, sagte ein Verdi-Sprecher. Einen genauen Zeitpunkt des Streikbeginns nannte die Gewerkschaft nicht.

Kreise: VW-Betriebsratschef Osterloh steht weiter zu Winterkorn

Wolfsburg (dpa) - In der Machtprobe an der Volkswagen-Spitze hält Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh unbeirrt an seinem Unterstützungskurs für VW-Chef Martin Winterkorn fest. Für den Aufsichtsrats-Vize Osterloh habe seine Aussage vom vergangenen Freitag unverändert Bestand, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus seinem Umfeld. Osterloh hatte erklärt: »Wenn es nach uns geht, wird sein (Winterkorns) Vertrag über 2016 hinaus verlängert.« Das war Osterlohs Reaktion auf die Aussage von VW-Patriarch Ferdinand Piëch, der dem »Spiegel« zuvor am Freitag gesagt hatte: »Ich bin auf Distanz zu Winterkorn.« Damit brach der VW-Großaktionär und Aufsichtsrats-Chef offen mit Winterkorn, der bis dahin als sein Nachfolger auf dem Posten des Chefkontrolleurs gehandelt worden war.

IWF sieht Krisengefahr für deutsche Lebensversicherer

Washington (dpa) - Der Internationale Währungsfonds (IWF) sieht eine Krise in der deutschen und europäischen Lebensversicherungsbranche heraufziehen. Die langfristigen Versprechen hoher Garantiezinsen seien zu einer schweren Bürde vor allem für mittelgroße Anbieter geworden, heißt in einem Bericht zur globalen Finanzstabilität, den der IWF am Mittwoch in Washington vorlegte. Das Problem könne das gesamte Finanzsystem in Mitleidenschaft ziehen. »Die Herausforderungen, die sich den Lebensversicherern stellen, müssen schnell angegangen werden.« Stresstests zeigten, dass ein Viertel der Versicherer in einer längeren Phase mit niedrigen Zinsen nicht in der Lage wäre, ihre Kapitalanforderungen zu erfüllen.

Drogerieriese Rossmann plant für 2015 mit gut 8 Prozent Umsatzplus

Burgwedel (dpa) - Bei der Drogeriemarktkette Rossmann ist die jahrelange Erfolgsserie mit zweistelligen Wachstumsraten endgültig abgerissen. Der Branchenriese aus Niedersachsen plant auch für das laufende Jahr nur mit gut 8 Prozent Umsatzplus auf 7,8 Milliarden Euro, wie die hierzulande nach dm größte Drogeriekette am Mittwoch in Burgwedel mitteilte. Bis 2013 hatte Rossmann 16 Jahre in Folge zweistellig zugelegt. Auch mit dem jüngsten Dämpfer liegt Rossmann noch immer auf einem hohem Niveau und treibt das aggressive Expansionstempo weiter voran. Allein in Deutschland sollen im laufenden Jahr 155 neue oder grundsanierte Märkte dazukommen.

Dax erholt sich nach zwei Verlusttagen

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich nach zwei Verlusttagen am Mittwoch etwas erholt. Die von vielen Experten erwartete oder sogar erhoffte Korrektur angesichts des starken Kursanstiegs seit Jahresbeginn lässt damit weiter auf sich warten - vor dem Wochenende hatte der deutsche Leitindex noch neue Höchststände erobert. Am Nachmittag notierte der Dax 0,43 Prozent fester bei 12 280,33 Punkten. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0579 (Dienstag: 1,0564) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9453 (0,9466) Euro.