weather-image
18°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

Leitzins im Euroraum bleibt auf Rekordtief von 0,05 Prozent


Frankfurt/Main (dpa) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hält den Leitzins im Euroraum auf dem Allzeittief von 0,05 Prozent. Das beschloss der Rat der Notenbank wie erwartet am Mittwoch in Frankfurt. Damit bleibt Zentralbankgeld für Geschäftsbanken extrem günstig. Seit März versuchen die Währungshüter, die Konjunktur und den Preisauftrieb zudem mit einem gewaltigen Kaufprogramm anzuschieben: Monatlich 60 Milliarden Euro sollen in Staatsanleihen und andere Vermögenswerte investiert werden, insgesamt 1,1 Billionen Euro bis September 2016. Bis zum 29. Mai erwarb die EZB im Rahmen dieses Programms allein Staatsanleihen im Gesamtvolumen von rund 147 Milliarden Euro.

Anzeige

OECD erwartet langsamere Konjunkturbelebung

Paris (dpa) - Die OECD hat ihren Wirtschaftsausblick nach einem schwachen Jahresauftakt nach unten korrigiert, rechnet aber weiter mit einer schrittweisen Belebung der Welt-Konjunktur. Die Experten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) sagen ein globales Wachstum von 3,1 Prozent in diesem Jahr voraus. Das ist ein halber Prozentpunkt weniger als noch im November erwartet. Im kommenden Jahr soll die Wirtschaft um 3,8 Prozent zulegen. Für Deutschland hob die OECD ihre Erwartungen dagegen wie erwartet an. Die deutsche Wirtschaft dürfe 2015 mit einem Plus von 1,8 Prozent rechnen, für das kommende Jahr erwarten die Experten 2,4 Prozent.

Verdi droht bei Post-Tarifkonflikt mit unbefristeten Streiks

Berlin (dpa) - Im festgefahrenen Tarifkonflikt bei der Deutschen Post drohen unbefristete Streiks. Die Gewerkschaft Verdi will die Verhandlungen für gescheitert erklären, wenn die Post ihr Angebot bis Donnerstag nicht annimmt. Das beschloss die Tarifkommission am Mittwoch. Verdi hatte den Arbeitgebern am Vortag einen Vorschlag zur Lösung des Konflikts gemacht. Im Gegenzug für eine Rückkehr ausgegliederter Paketzusteller in den Haustarifvertrag will sie für dieses Jahr auf eine lineare Lohnerhöhung verzichten. Dafür fordert sie aber eine Einmalzahlung und ein Lohnplus von 2,7 Prozent in 2016. Die Post hatte skeptisch reagiert, das Angebot aber nicht direkt abgelehnt.

Verteidiger: Graf Krockow soll nicht ins Gefängnis

Köln (dpa) - Im Sal. Oppenheim-Prozess hat die Verteidigung des ehemaligen Chefbankers Matthias Graf von Krockow dem Gericht eine milde Bestrafung nahegelegt. Anwalt Daniel Krause verzichtete am Mittwoch zwar darauf, einen konkreten Antrag zu stellen, appellierte aber an das Landgericht Köln, dem 66 Jahre alten Angeklagten noch eine Lebensperspektive zu lassen. Auf keinen Fall seien die Voraussetzungen gegeben, den Grafen ins Gefängnis zu schicken. Die Staatsanwaltschaft hatte für den früheren Sprecher der vier persönlich haftenden Gesellschafter von Sal. Oppenheim eine Haftstrafe von drei Jahren und drei Monaten gefordert. Krockow ist der Untreue in einem besonders schweren Fall angeklagt.

Arbeitslosigkeit in Euro-Ländern sinkt auf Dreijahres-Tief

Luxemburg (dpa) - Die Arbeitslosigkeit in den Euro-Ländern ist im April auf den niedrigsten Stand seit drei Jahren gesunken. Die Quote betrug 11,1 Prozent nach 11,2 Prozent im März, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mitteilte. Zuletzt hatte die Quote im Februar 2012 niedriger gelegen, damals mit 10,9 Prozent. Im April hatten in den 19 Ländern mit der Gemeinschaftswährung knapp 17,85 Millionen Männer und Frauen keinen Job. Deutschland meldete die niedrigste Quote, während im Krisenland Griechenland sowie in Spanien die Lage besonders schlecht war.

Studie: Europa liegt bei LTE-Anschlüssen weit zurück

Stockholm (dpa) - Europa liegt bei Anschlüssen des schnellen Datenfunks LTE laut einer Studie weit hinter Asien und den USA zurück. In Südkorea etwa hätten LTE-Anschlüsse im Mobilfunkmarkt Ende 2014 einen Anteil von 70 Prozent eingenommen, während sie in Westeuropa nur 15 Prozent ausmachten, ergab eine Untersuchung des Mobilfunk-Ausrüsters Ericsson. Die USA lägen im Mittelfeld mit einer LTE-Durchdringung von 40 Prozent. Ericsson rechnet allerdings damit, dass Westeuropa zum Jahr 2020 den Rückstand weitgehend aufholt und LTE-Anschlüsse einen Marktanteil von 85 Prozent haben werden. LTE ist der Mobilfunkstandard der vierten Generation, der Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 300 Megabit pro Sekunde ermöglicht und damit deutlich schnellere Verbindungen erlaubt als die Vorgängerstandards.

Kettcar-Hersteller Kettler meldet Insolvenz an

Ense (dpa) - Der Kettcar-Hersteller Kettler hat Insolvenz angemeldet. Ziel sei es, den Sport- und Freizeitartikel-Hersteller mit Hilfe eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung neu auszurichten, betonte eine Firmensprecherin am Mittwoch. Das operative Geschäft laufe uneingeschränkt weiter. Das Familienunternehmen aus dem sauerländischen Ense beschäftigt allein in Deutschland rund 1100 Mitarbeiter. Das Unternehmen betonte, der Insolvenzantrag sei zum Schutz der Firma notwendig geworden, um die «unabgestimmte Übernahme durch einen Finanzinvestor zu vermeiden und das Unternehmen neu auszurichten». Das Amtsgericht Arnsberg berief den Insolvenzexperten Christoph Schulte-Kaubrügger von der Kanzlei White & Case zum vorläufigen Sachwalter.

Anhaltend lockere Geldpolitik stützt Dax-Erholung

Frankfurt/Main (dpa) - Die anhaltend lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hat der Erholung des Dax am Mittwoch weitere Kraft gegeben. Die EZB ließ den Leitzins auf seinem Allzeittief von 0,05 Prozent. Kurz darauf erklomm der deutsche Leitindex mit 11 494 Punkten sein bisheriges Tageshoch. Zuletzt lag er rund 25 Punkte tiefer noch mit 1,26 Prozent im Plus. Der MDax der mittelgroßen Werte kletterte um 0,78 Prozent ins Plus auf 20 640,71 Punkte. Der Auswahlindex für Technologiewerte, der TecDax, legte um 1,01 Prozent auf 1707,69 Punkte zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Euro-Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,1134 (Dienstag: 1,1029) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8982 (0,9067) Euro.