weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

Stimmungsdämpfer in der Wirtschaft - Ifo-Index fällt deutlich


München (dpa) - Die Sorgen um die Griechenland-Krise und eine Konjunkturabkühlung in wichtigen Schwellenländern belasten die deutschen Unternehmen. Der Ifo-Geschäftsklimaindex gab im Juni überraschend deutlich nach von 108,5 Monaten im Vormonat auf 107,4 Punkte. Damit fiel der zweite Rückgang des Konjunkturbarometers in Folge stärker aus als von vielen Experten erwartet. »Die Aussichten für die deutsche Wirtschaft sind gedämpft«, erklärte der scheidende Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn am Mittwoch in München. Optimistisch bleibt das Berliner DIW, das die Wirtschaftsaussichten für Deutschland weiter günstig einschätzt. Dazu trage auch eine kräftige Binnenkonjunktur bei.

Anzeige

Bauern beklagen massive Auswirkungen durch Russland-Embargo

Erfurt (dpa) - Bauernpräsident Joachim Rukwied hat gefordert, die Sanktionen gegen Russland auf den Prüfstand zu stellen. Das Embargo treffe die Landwirtschaft massiv. »Bei Milch, Fleisch, Obst, Gemüse schlägt das voll durch«, sagte Rukwied am Mittwoch vor dem Deutschen Bauerntag in Erfurt. »Am Ende sind die Bauernfamilien die Leidtragenden.« Er zeigte sich zudem offen für das transatlantische Handelsabkommen TTIP. Angesichts eines hierzulande stagnierenden Marktes müssten die Exportbemühungen ausgebaut werden. Doch dürften in dem Vertrag nicht die hohen europäischen Standards etwa in der Fleischproduktion aufgegeben werden, mahnte Rukwied.

Verdi weitet Streiks bei Amazon aus  

Leipzig (dpa) - Die Gewerkschaft Verdi weitet ihre Streiks beim Online-Versandhändler Amazon aus. Zu den Standorten in Bad Hersfeld (Hessen), Leipzig (Sachsen), Rheinberg und Werne (beide Nordrhein-Westfalen) sowie Graben (Bayern) kam auch einer in Elmshorn (Schleswig-Holstein) dazu, wie Verdi am Mittwoch mitteilte. Außerdem sei beschlossen worden, die Streiks am größten deutschen Standort in Bad Hersfeld bis zum Samstag zu verlängern. Die Arbeitsniederlegungen sollten dort ursprünglich am Mittwochabend beendet sein. Zu einer zentralen Kundgebung in Bad Hersfeld, zu der Mitarbeiter aller bestreikten Standorte anreisen, wurden etwa 1500 Teilnehmer erwartet.

Illegale Preisabsprachen: 75-Millionen-Buße für Autozulieferer

Bonn (dpa) - Das Bundeskartellamt hat gegen vier deutsche und einen österreichischer Autozulieferer insgesamt 75 Millionen Euro Bußgeld wegen illegaler Preisabsprachen verhängt. Sie sollen zwischen 2005 und 2013 Preise und Rabatte abgestimmt haben, wie das Kartellamt am Mittwoch bekanntgab. Außerdem einigten sich die Konkurrenten laut Kartellamt, den Kundenstamm untereinander nicht anzugreifen. Die Firmen produzieren Bodenbeläge, Hutablagen und schalldämpfende Stoffe etwa für den Motorraum von Autos. Im Einzelnen geht es um die Firmen Autoneum Germany GmbH, Roßdorf (Hessen), die Carcoustics International GmbH, Leverkusen, die Ideal Automotive GmbH, Burgebrach (Bayern), die International Automotive Components Group (IAC), Düsseldorf und ein österreichisches Unternehmen.

Gesprächsfaden zwischen Lufthansa und Flugbegleitern nicht abgerissen

Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Lufthansa gibt es noch Hoffnung, den für die kommende Woche angekündigten Streik der Flugbegleiter abzuwenden. Bei einem Sondierungsgespräch am Mittwoch habe man über mögliche Themen und Teilnehmer einer erneuten Verhandlungsrunde gesprochen, berichtete der Chef der Kabinengewerkschaft Ufo, Nicoley Baublies, hinterher. Man habe sich »ergebnisoffen« getrennt und zunächst keinen Termin vereinbart. Die Flugbegleiter wollen nach der gescheiterten Schlichtung am 1. Juli erstmals für auskömmliche Betriebs- und Übergangsrenten streiken und dann den Arbeitskampf tageweise bis in den September fortführen.

Verdi zieht wegen Beamteneinsatz im Poststreik erneut vor Gericht

Bonn (dpa) - Im erbitterten Tarifkampf bei der Post zieht die Gewerkschaft Verdi erneut gegen den Einsatz von Beamten auf bestreikten Arbeitsplätzen vor Gericht. Die Verwendung von Beamten, die sich ausdrücklich weigerten, sei ungesetzlich, erklärte die stellvertretende Verdi-Chefin Andrea Kocsis am Mittwoch. Deshalb habe Verdi erneut eine einstweilige Verfügung beantragt. Die Gewerkschaft hat nach eigener Darstellung eidesstattliche Erklärungen von Beamten vorgelegt, die Tätigkeiten von Angestellten übernehmen mussten, damit aber erklärtermaßen nicht einverstanden waren. Verdi sieht die Beamten als Streikbrecher.

Opel startet Carsharing-Angebot: Privates Autoleihen per App

Rüsselsheim (dpa) - Opel springt mit einem eigenen Angebot auf den wachsenden Trend zum Carsharing auf: Über eine neue App des Autobauers können Nutzer bundesweit private Fahrzeuge leihen und verleihen. Bei dem Konzept mit dem Namen »CarUnity« spiele es keine Rolle, ob es sich um einen Opel oder ein anderes Fabrikat handele, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Rüsselsheim mit. »Als erster Automobilhersteller bieten wir Carsharing für alle«, erklärte Opel-Marketingchefin Tina Müller. BMW (»DriveNow«) und Daimler (»car2go«) machen ebenfalls Angebote zum Autoteilen - allerdings mit eigenen Fahrzeugen. Das Bundesverkehrsministerium will Carsharing mit einem neuen Gesetz unterstützen.

Stockende Griechenland-Verhandlungen drücken Dax ins Minus

Frankfurt/Main (dpa) - Die Euphorie am deutschen Aktienmarkt ist erst einmal vorbei: Meinungsverschiedenheiten bei der Lösung der griechischen Schuldenkrise haben den Dax am Mittwoch auf Talfahrt geschickt. Am Nachmittag stand der Leitindex 1,13 Prozent im Minus bei 11 411 Punkten, zwischenzeitlich hatte er noch stärker verloren. Der MDax der mittelgroßen Werte sank zuletzt um 0,70 Prozent auf 20 162,15 Punkte; für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 1,46 Prozent auf 1678,07 Punkte bergab. Der Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1213 (Dienstag: 1,1204) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8918 (0,8925) Euro.