weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

Airbus eröffnet Endmontagewerk in den USA


Mobile (dpa) - Der europäische Flugzeugbauer Airbus startet mit der Eröffnung einer Fertigungsstätte in den USA einen Frontalangriff auf den dort heimischen Erzrivalen Boeing. Das Werk in Mobile im Bundesstaat Alabama sollte an diesem Montag mit einer feierlichen Zeremonie eröffnet werden. Im Frühjahr 2016 will Airbus den ersten auf dem 470 000 Quadratmeter großen Areal montierten Mittelstreckenjet der A320-Familie ausliefern. Der Konzern hat nach eigenen Angaben rund 600 Millionen Dollar (529 Mio Euro) in den Bau investiert. Die Expansion soll etwa 1000 Arbeitsplätze schaffen.

Anzeige

Branchenverband: 2017 haben 80 Prozent der Neuwagen Internetanschluss

Frankfurt/Main (dpa) - Neuwagen ohne Internetanschluss werden laut einer Prognose des Branchenverbandes VDA schon bald die Ausnahme sein. Bereits im Jahr 2017 werden demnach weltweit vier von fünf Autos, die neu vom Band laufen, eine direkte Verbindung ins Netz haben, sagte VDA-Präsident Matthias Wissmann am Montag in Frankfurt zur Auftaktpressekonferenz der Messe IAA. Damit würde sich der Anteil der internetfähigen Neuwagen von aktuell rund 25 Prozent in den nächsten Jahren auf 80 Prozent mehr als verdreifachen. Als eine Folge sieht der VDA Smartphones und Fahrzeuge verschmelzen. »Das vernetzte Auto wird zur mobilen Kommunikationsplattform«, sagte Wissmann.

Studie: Psychisch Kranke oft vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen

Berlin (dpa) - Menschen mit psychischer Erkrankung sind einer Studie zufolge überdurchschnittlich häufig arbeitslos. Weniger als jeder Fünfte beispielsweise mit einer schizophrenen Störung hat demnach einen regelmäßigen Job. Wie aus der am Montag vorgestellten Untersuchung im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Psychologie hervorgeht, arbeiten 20 Prozent der psychisch Kranken stattdessen sogar in Behindertenwerkstätten - obwohl viele mit flexibleren Arbeitsmodellen auch auf dem ersten Arbeitsmarkt zurecht kämen. Die Psychologen forderten finanzielle Anreize für Firmen, die psychisch Kranke mit geringerer Leistungsfähigkeit anstellten.

Schwache Konjunkturdaten: Chinas Börsen schließen tief im Minus

Peking (dpa) - Chinas Aktienmärkte haben am Montag mit deutlichen Abschlägen den Handel beendet. Der Composite Index in Shanghai büßte 2,67 Prozent ein und schloss bei 3114,8 Punkten. Der Component Index in Shenzhen verlor sogar 6,55 Prozent auf 9778,23 Punkte. Am Sonntag hatte das nationale Statistikbüro in Peking erneut schlechte Wirtschaftsdaten gemeldet. Die Industrieproduktion war im August mit 6,1 Prozent geringer gestiegen, als Analysten erwartet hatten. Seit Mitte Juni ist der Leitindex in Shanghai um rund 40 Prozent eingebrochen. Zuvor waren die Kurse innerhalb eines Jahres um mehr als 150 Prozent gestiegen, weil viele Anleger im Börsenfieber große Mengen von Aktien auf Kredit gekauft hatten.

Bahn steigt ins Paketgeschäft ein

Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn will mit ihrer Frachttochter DB Schenker auch in Deutschland ins Paketgeschäft einsteigen. Dafür sei ab 2016 eine Kooperation mit dem Paketdienstleister GLS geplant, berichtet das »Handelsblatt« (Montag). GLS bestätigte den Bericht am Montag. Aus Bahnkreisen verlautete, man wolle noch in dieser Woche über die Pläne informieren. GLS ist eine Tochter der staatlichen britischen Royal Mail. Den Plänen zufolge soll GLS die Pakete an die Haustüren bringen, Schenker transportiert im Gegenzug für GLS Stückgut auf Paletten. Das neue Angebot der Bahn richte sich an Firmenkunden.

Lufthansa und Piloten verhandeln noch in dieser Woche

Frankfurt/Main (dpa) - Nach der gerichtlich abgebrochenen 13. Streikrunde verhandeln Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit noch in dieser Woche wieder miteinander. Beide Seiten nannten am Montag aber keinen exakten Termin, um die Gespräche nicht mit einem zu hohen öffentlichen Erwartungsdruck zu belasten. Nach dpa-Informationen soll aber die für Mittwoch geplante Aufsichtsratssitzung des DAX-Konzerns abgewartet werden, von der wichtige Personalentscheidungen erwartet werden. In den Gesprächen soll es ausschließlich um die Übergangsversorgung der rund 5400 Piloten der Gesellschaften Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings gehen.

Rewe baut Touristikgeschäft mit Kuoni-Übernahmen aus

Köln/Zürich (dpa) -Die Kölner Handels- und Touristikgruppe Rewe hat mit der Übernahme des europäischen Reiseveranstalter-Geschäfts des Schweizer Kuoni-Konzerns ihre Tourismussparte weiter ausgebaut. Der am 22. Juni angekündigte Zusammenschluss sei nach der Zustimmung der Kartellbehörden nun vollzogen worden, berichtete ein Sprecher am Montag in Frankfurt. Ein Personalabbau unter den rund 2300 Kuoni-Mitarbeitern im Zusammenhang mit der Übernahme sei nicht geplant. Mit insgesamt rund 9400 Mitarbeitern und einem Umsatz von etwa sieben Milliarden Euro ist die Rewe-Gruppe damit weiterhin der zweitgrößte deutsche Reiseanbieter hinter dem Branchenprimus Tui.

Nervöser Handel zum Start in eine wegweisende Börsenwoche

Frankfurt/Main (dpa) - Die neue Woche am deutschen Aktienmarkt hat nervös begonnen: Die wichtigsten deutschen Aktienindizes rutschten bis zum Montagnachmittag leicht ins Minus. Der Dax verlor 0,08 Prozent auf 10 115,02 Punkte, nachdem der deutsche Leitindex in der Vorwoche noch 0,85 Prozent zugelegt hatte. Der MDax der mittelgroßen Aktienwerte stand am Montag mit 0,52 Prozent im Minus bei 19 458,60 Punkten. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg dagegen um 0,27 Prozent auf 1719,22 Punkte. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1305 (1,1268) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8846 (0,8875) Euro.