weather-image
13°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

Nach Pannenserie Flugverbot für Boeings «Dreamliner»


Washington/Tokio (dpa) - Boeings Vorzeigeflieger «Dreamliner» muss nach einer Reihe von Pannen vorerst fast weltweit am Boden bleiben. Die Aufsichtsbehörden von USA, Japan, Europa, Indien und Chile verhängten am Mittwoch und Donnerstag ein Flugverbot für das jüngste Modell des US-Flugzeugbauers. Als Grund nannten sie das Risiko eines Feuers durch die eingebauten Batterien. Auslöser für das Verbot ist die Notlandung eines «Dreamliners» am Mittwoch in Japan, nachdem eine Batterie geschmort hatte. Vor einem erneuten Start soll nun sichergestellt werden, dass die Batterien kein Risiko mehr sind.

Anzeige

ThyssenKrupp vor turbulentem Treffen: Cromme will kämpfen

Essen/Bochum (dpa) - Nach Milliardenverlusten und Affären haben beim Essener Stahlriesen ThyssenKrupp die Aktionäre das Wort. Bereits vor der Hauptversammlung an diesem Freitag in Bochum war ThyssenKrupp-Chefaufseher Gerhard Cromme in die Kritik geraten. Unter Berufung auf das Umfeld des Managers berichtete das «Handelsblatt» am Donnerstag, der 69-Jährige wolle bei dem Aktionärstreffen um seinen Ruf kämpfen und zu allen Vorwürfen Stellung nehmen. Aktionärsvertreter wollen eine namentliche Abstimmung über die Entlastung jedes einzelnen Aufsichtsratsmitglieds fordern.

Juncker lehnt neuen Zeitplan für Nachfolge ab

Brüssel/Luxemburg (dpa) - Ungeachtet neuer Bedenken aus Frankreich lehnt der scheidende Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker einen neuen Zeitplan für seine Nachfolge ab. «Ich habe deutlich gemacht, dass ich gerne Ende Januar zurücktreten würde, und an diesen Fahrplan, der allen bekannt ist, werde ich mich auch halten», sagte der luxemburgische Premier- und Schatzminister am Donnerstag der dpa in Brüssel. Juncker reagierte damit auf Einwände aus Paris. Finanzminister Pierre Moscovici ließ gegenüber der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Donnerstag) erkennen, eine Entscheidung zur Juncker-Nachfolge könnte erst im Februar fallen. Nach bisheriger Planung soll der niederländische Finanzminister Jeroen Dijsselbloem den Posten übernehmen.

Telekom baut bis zu 1200 Stellen in Deutschland ab

Bonn/Düsseldorf (dpa) - Die Telekom setzt bei zahlreichen Jobs in der Verwaltung im Inland den Rotstift an. Dabei gehe es um den Wegfall von Arbeitsplätzen in einer Größenordnung von 1200 Stellen, sagte ein Pressesprecher des Konzerns am Donnerstag auf Anfrage und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht des «Handelsblatts». Das wäre jede zehnte Stelle in den Bereichen Buchhaltung, Marketing und Steuerung. Neue Beschäftigungsmöglichkeiten entstünden im Zusammenhang mit dem Netzausbau, betonte der Sprecher. Neben dem Wechsel in andere Bereiche wolle die Telekom die Stellenstreichungen durch Abfindungen und andere sozialverträgliche Lösungen umsetzen.

Ministerium: Bauern-Einkommen steigen auch 2013

Berlin (dpa) - Die Einkommen der deutschen Bauern werden aus Sicht des Bundesagrarministeriums auch in diesem Jahr spürbar steigen. 2012 waren sie um 3,6 Prozent gestiegen. «Es sieht so aus, als werde sich dieser Trend 2013 fortsetzen», sagte Ministerin Ilse Aigner (CSU) am Donnerstag im Vorfeld der Agrarmesse Grüne Woche in Berlin. Bauernpräsident Joachim Rukwied sagte: «Wir deutschen Bauern gehen selbstbewusst und mit verhaltenem Optimismus in das Jahr 2013.» Die Preise vor allem für Getreide, Raps und Mais sowie Milch seien stabil, während die Schweinepreise zuletzt unter Druck geraten seien. Wachstumschancen sieht Rukwied wie im Vorjahr im Export, vor allem nach Osteuropa und Asien.

Suche nach Flughafenchef dürfte Wochen dauern

Berlin (dpa) - Die Suche nach einem Retter für den künftigen Hauptstadtflughafen gestaltet sich schwierig. Einen neuen Chef für die Betreibergesellschaft zu finden, dürfte einige Wochen dauern, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende, Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD), am Donnerstag in Berlin. Er ließ erkennen, dass die Suche angesichts begrenzten Spielraums bei der Bezahlung nicht ganz leicht sei. Der bisherige Flughafenchef Rainer Schwarz war wegen des Desasters um schwere Baumängel entlassen worden. Bevor ein neuer Eröffnungstermin nach vierfacher Verschiebung für das Milliardenprojekt genannt wird, soll das Ausmaß der Probleme vor allem beim Brandschutz geklärt werden.

Zahl der Patentanmeldungen erreicht Rekordwert

München (dpa) - Das Europäische Patentamt in München hat im vergangenen Jahr so viele Patente auf neue Erfindungen und Entwicklungen erteilt wie nie zuvor. Im Vergleich zum Vorjahr legte die Zahl der Patente um 5,8 Prozent auf 65 700 zu, wie das Amt am Donnerstag mitteilte. Auch die Zahl der Patentanträge erreichte mit 258 000 einen neuen Rekordstand. Dazu trugen vor allem asiatische Unternehmen bei: Mehr als die Hälfte des Zuwachses geht auf das Konto von Patentanmeldern aus Japan, China und Korea. Deutschland kam unter allen Patentanmeldern auf Platz drei nach den USA und Japan.

Dax dreht deutlich ins Plus

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstagnachmittag klar ins Plus gedreht und zuletzt 0,77 Prozent auf 7751 Punkte gewonnen. Als Kursstütze sahen Experten die Hoffnung auf positive Nachrichten aus China und Anschlusskäufe, nachdem der deutsche Leitindex sich sukzessive auf sein zwischenzeitliches Tageshoch vorgearbeitet hatte. Der MDax stieg vor diesem Hintergrund um 1,09 Prozent auf 12 449 Punkte, während der TecDax um 0,78 Prozent auf 870 Punkte zulegte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3368 (Mittwoch: 1,3277) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7481 (0,7532) Euro.