weather-image
23°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

Europas Währungshüter sehen Anzeichen für Ende der Dauerkrise


Frankfurt/Main (dpa) - Europas Währungshüter sehen zunehmend Anzeichen für ein Ende der Krise in Europa. Noch sei die Lage fragil, aber es zeichne sich eine Erholung ab, sagte EZB-Präsident Mario Draghi am Donnerstag in Frankfurt. «Das Vertrauen in die Finanzmärkte der Eurozone kehrt zurück.» Die Gefahr, dass Turbulenzen in einzelnen Staaten auf die gesamte Währungsunion übergriffen, sei deutlich gedämpft. Zudem traut die Europäische Zentralbank (EZB) der Wirtschaft im Euroraum eine schnellere Erholung von der tiefen Rezession zu als bisher erwartet. «Die Wirtschaftsleistung sollte sich im ersten Halbjahr stabilisieren», sagte Draghi. Den Leitzins hält die EZB wie erwartet auf dem Rekordtief von 0,75 Prozent.

Anzeige

Chemie erwartet stabile Geschäfte für 2013

Frankfurt/Main (dpa) - Ein überraschend starkes Schlussquartal 2012 lässt die deutsche Chemieindustrie optimistischer in die Zukunft blicken. Produktion, Preise wie auch Branchenumsatz hätten in den letzten drei Monaten gegenüber dem Vorquartal zugelegt, berichtete der Verband der Chemischen Industrie (VCI) am Donnerstag in Frankfurt aus seinem Jahresbericht 2012. Bei einer rückläufigen Produktion (-3,1 Prozent) schloss die drittgrößte Industriebranche Deutschlands das Jahr mit dem zunächst nicht erwarteten Rekordumsatz von 186,6 Milliarden Euro (+1,3 Prozent) ab. Die Beschäftigtenzahl stieg um 2 Prozent auf 437 000. Der Verband bestätigte seine zuletzt genannte Umsatzprognose eines Zuwachses um etwa 2 Prozent auf 190 Milliarden Euro in diesem Jahr.

Platzeck: Beraterlösung am Hauptstadtflughafen vorerst vom Tisch

Berlin (dpa) - Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) setzt nach der Absage von Wilhelm Bender als Chefberater des Hauptstadtflughafens alle Karten auf einen neuen Geschäftsführer. Die Idee, Technikchef Horst Amann einen Berater zur Seite zu stellen, sei vorerst vom Tisch, sagte Aufsichtsratschef Platzeck am Donnerstag auf der Reisemesse ITB. «Der Zeitablauf bringt manchmal auch andere Lösungen.» Jetzt solle zügig ein neuer Flughafenchef gefunden werden. Er führe permanent Gespräche, es seien auch schon Interessenten direkt auf ihn zugekommen, sagte Platzeck.

Nord-Ostsee-Kanal für große Schiffe gesperrt: Land und Bund streiten

Kiel (dpa) - Für große Schiffe bleibt der Nord- und Ostsee voraussichtlich noch bis Ende übernächster Woche gesperrt. Wegen der defekten Schleusenanlagen in Brunsbüttel müssen sie den langen Umweg über den Skagerrak um Dänemarks Nordspitze herum nehmen. Der Kanal gilt als die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt. Über die Kosten der Sanierung ist ein Streit zwischen Land und Bund entbrannt. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) fordert dringende Hilfe der Bundesregierung an.

Sparprogramm bei Merck greift - Stellen-Streichung in Deutschland

Darmstadt (dpa) - Kosten runter, Effizienz rauf: Der Sparkurs des Darmstädter Pharma- und Chemiekonzerns Merck zeigt Wirkung. Im abgelaufenen Geschäftsjahr seien insgesamt rund 115 Millionen Euro Netto-Einsparungen erzielt worden, doppelt so viel wie geplant. «Es ging schneller als erwartet», sagte Merck-Chef Karl-Ludwig Kley am Donnerstag in Darmstadt bei der Vorstellung der Bilanz 2012. In dem Programm «Fit für 2018» wurden Doppelstrukturen in der größten Merck-Sparte Serono in der Schweiz abgebaut, rund 580 Stellen fallen weg, die Zentrale Genf wird gestrichen. Auch in Deutschland sind Streichungen geplant, laut Plan soll von 10 900 Arbeitsplätzen jede zehnte Stelle wegfallen. «Die Mehrzahl wird 2013 und 2014 stattfinden», sagte Kley.

Neuer Job für Obermann: Telekom-Chef geht in die Niederlande

Utrecht/Bonn (dpa) - Der scheidende Telekom-Chef René Obermann wechselt zu einem viel kleineren Unternehmen, dem größten niederländischen Kabelnetzbetreiber Ziggo. Obermann solle am 1. Januar 2014 die Führung übernehmen, teilte der Anbieter von TV-, Internet- und Telefon-Diensten am Mittwochabend mit. «Nach 15 Jahren bei der Deutschen Telekom freue ich mich sehr, bei Ziggo anzufangen», wurde Obermann in der Mitteilung zitiert. Er hatte bereits angekündigt, dass es in seinem nächsten Job einige Nummern kleiner zugehen solle und er wieder näher am Kunden sein möchte. Ziggo versorgte Ende 2012 fast drei Millionen Haushalte mit TV-Empfang und hatte 1,5 Millionen Telefon-Kunden. Die Firma mit Sitz in Utrecht entstand 2007 aus einer Fusion von drei kleineren Unternehmen.

Bundeskartellamt überprüft Preise von sieben Fernwärmeanbietern

Bonn (dpa) - Das Bundeskartellamt überprüft bundesweit sieben Fernwärmeanbieter auf möglicherweise überhöhte Preise. Falls sich der Verdacht bestätige, sei eine Preissenkungsverfügung gegen die Unternehmen möglich, sagte ein Sprecher. Die Firmen könnten sogar zur teilweisen Erstattung überhöhter Preise verpflichtet werden. Im Visier der Kartellamtswächter sind die Eon Hanse Wärme in Hamburg und die RWE Dienstleistungen in Dortmund, die Stadtwerke in Leipzig und Rostock sowie die Unternehmen Dalkia (Hamburg), Danpower Energie (Potsdam) und Energie SaarLorLux (Saarbrücken). Bei einer aufwendigen Preis- und Kostenuntersuchung der Branche für die Jahre 2007 und 2008 habe sich im vergangenen Jahr herausgestellt, dass die Fernwärmeerlöse der sieben Unternehmen teils um bis zu 100 Prozent über dem Durchschnitt lägen, teilte das Kartellamt mit.

Freitag erneut Streik am Flughafen Köln/Bonn

Köln/Düsseldorf (dpa) - Am Flughafen Köln/Bonn streikt an diesem Freitag erneut das Sicherheitspersonal. Dies teilte die Gewerkschaft Verdi am Donnerstag in Düsseldorf mit. Im Tarifkonflikt des NRW-Sicherheitsgewerbes rief Verdi die Beschäftigten der Fluggast-, Personal- und Warenkontrolle ganztätig zum Streik auf. «Es gibt bis heute kein neues Angebot der Arbeitgeber. Aber wir wollen noch vor den Osterferien einen neuen Tarifvertrag unterschreiben, damit endlich Frieden an den Flughäfen einkehrt», erklärte Verdi-Verhandlungsführerin Andrea Becker laut der Mitteilung. Verdi fordert für die 34 000 Beschäftigten bis zu 30 Prozent mehr Lohn. Die Arbeitgeber bieten zwischen 5 und 9 Prozent. An den Flughäfen liegt der Lohn laut Gewerkschaft zwischen 8,23 und 12,36 Euro.

Conti drückt Schuldenberg nach Rekordgewinn - 2013 schwieriger Start

Frankfurt/Hannover (dpa) - Der Autozulieferer Continental verliert nach Rekordzahlen 2012 spürbar an Schwung. «Der Start in das Jahr 2013 gestaltet sich wie erwartet schwierig», sagte Conti-Chef Elmar Degenhart am Donnerstag in Frankfurt am Main bei der Vorlage der Jahresbilanz. Besonders von der zweiten Jahreshälfte erhofft sich Conti aber, dass die Pkw-Produktion und auch das Reifengeschäft wieder anziehen. 2012 gab es diverse Bestwerte: So stehen beispielsweise unterm Strich 1,9 Milliarden Euro Gewinn. Die Schuldenlast sank spürbar und weit stärker als geplant. Contis Kasse ist üppiger gefüllt als ein Jahr zuvor: Mit 2,4 Milliarden Euro flüssigen Mitteln hatte das Unternehmen zum Jahresende gut 50 Prozent mehr auf der hohen Kante.

Linde macht nach Rekordjahr weiter Tempo

München (dpa) - Linde-Chef Wolfgang Reitzle macht nach dem dritten Rekordjahr in Folge weiter Tempo. Für das laufende Jahr bekräftigte der Industriegase-Spezialist seine Ziele - und auch mittelfristig soll es aufwärtsgehen. «Im Geschäftsjahr 2016 streben wir ein operatives Konzernergebnis von mindestens 5 Milliarden Euro an», sagte Reitzle, der seinen Posten im kommenden Jahr abgeben will, am Donnerstag in München. «Diese Ziele sind in diesem Umfeld zweifelsohne ambitioniert. Wir sind aber überzeugt, sie erreichen zu können.» Dazu sollen auch weitere Einsparungen beitragen. Wachstumschancen böten vor allem die weltweiten Megatrends Energie, Umwelt und Gesundheit sowie die Schwellenländer.

Märklin rechnet mit baldiger Übernahme durch Simba Dickie

Göppingen/Fürth (dpa) - Der traditionsreiche Modellbahn-Hersteller Märklin sieht die Weichen für eine Übernahme durch den Bobby-Car-Produzenten Simba Dickie gut gestellt. «Wir sind positiv gestimmt und gehen davon aus, dass es bis Anfang April zu einer Entscheidung kommt», sagte ein Sprecher der Märklin-Treuhand Pluta am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa in Ulm. Einem Angebot des Fürther Familienunternehmens, den bisherigen Märklin-Haustarifvertrag für fünf Jahre zu verlängern, hätten bereits zwei Drittel der Mitarbeiter zugestimmt. «Wir finden es mehr als generös, den Mitarbeitern in Göppingen den Arbeitsplatz für fünf Jahre zu garantieren», sagte Treuhänder Michael Pluta. «Das ist schon außergewöhnlich.»

Adidas hält trotz Gewinnrückgangs an Sorgenkind Reebok fest

Herzogenaurach (dpa) - Obwohl Reebok dem Sportartikelhersteller Adidas einen unerwarteten Gewinnrückgang eingebrockt hat, will Vorstandschef Herbert Hainer an der schwächelnden Fitness-Tochter festhalten. «Wir haben es geschafft, bei der Marke Adidas zehn Jahre lang unaufhaltsames Wachstum zu produzieren, wir haben TaylorMade-Adidas zur größten Golfmarke der Welt gemacht, und verdammt noch mal, warum sollte es nicht gelingen, Reebok hinzubringen», sagte Hainer bei der Vorlage der Jahreszahlen 2012 am Donnerstag in Herzogenaurach. Vor allem wegen der schlechteren Wachstumsaussichten bei Reebok hatte Adidas 2012 überraschend Firmenwerte in dreistelliger Millionenhöhe berichtigen müssen.

Investoren bleiben in Kauflaune: Deutscher Aktienmarkt steigt weiter

Frankfurt/Main (dpa) - Wieder Kursgewinne am deutschen Aktienmarkt: Am Donnerstag kletterte der Dax um 0,32 Prozent auf 7944,97 Punkte. Der MDax gewann 0,54 Prozent auf 13 392,37 Punkte und der TecDax stieg um 0,26 Prozent auf 922,69 Punkte. Am Mittwoch hatte der deutsche Leitindex Dax zwischenzeitlich den höchsten Stand seit Januar 2008 bei 7977 Punkten erreicht, nachdem der Dow Jones in New York von einem Rekord zum nächsten geeilt war. Am deutschen Rentenmarkt sank die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,17 Prozent am Vortag auf 1,16 Prozent. Der Kurs des Euro stieg wegen der Draghi-Aussagen auf zuletzt 1,3089 US-Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3010 (Vortag: 1,3035) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7686 (0,7672) Euro.