weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

Flughafen will Mehdorn-Gehalt im Jahr 2014 veröffentlichen


Schönefeld (dpa) - Der Hauptstadtflughafen will das Gehalt des neuen Chefs Hartmut Mehdorn im kommenden Jahr veröffentlichen. Die Betreibergesellschaft verwies am Montag auf den Geschäftsbericht für 2013, der im Frühjahr nächsten Jahres erscheint. An Spekulationen beteilige er sich nicht, sagte ein Sprecher. Mehdorn trat am Montag seinen Dienst als Vorsitzender der Geschäftsführung an. Er soll das Pannen-Projekt nach vier geplatzten Eröffnungsterminen und ausufernden Kosten aus der Krise führen. Schon am Nachmittag wollte er im Potsdamer Landtag vor einem Sonderausschuss zum Flughafen-Fiasko Rede und Antwort stehen.

Anzeige

Zeitung: Beitz will Ämter bei Stiftung und ThyssenKrupp trennen

Essen (dpa) - Nach dem überraschenden Rückzug von ThyssenKrupp-Chefaufseher Gerhard Cromme kann sich ein Nachfolger an der Spitze des Aufsichtsrats laut einem Zeitungsbericht keine Hoffnungen auf den späteren Vorsitz der mächtigen Krupp-Stiftung machen. Der 99-jährige Chef des Stiftungskuratoriums Berthold Beitz wolle die Funktionen trennen, berichtete das »Handelsblatt« (Montag) unter Berufung auf Informationen von Insidern. Eine künftige Doppelrolle habe nur für Cromme gegolten, hieß es. Cromme hatte am vergangenen Freitag seinen vollständigen Rückzug aus dem krisengeschüttelten Unternehmen zum 31. März bekanntgegeben. Der 70-jährige Manager legt damit neben seinem Amt an der Spitze des Kontrollgremiums auch seinen Posten als stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums der Krupp-Stiftung nieder.

Wieder Flüge gestrichen: Streik am Flughafen in Düsseldorf

Düsseldorf (dpa) - Ein Streik des Sicherheitspersonals hat am Montag den Betrieb am Düsseldorfer Flughafen erneut empfindlich gestört. Im festgefahrenen Tarifkonflikt der nordrhein-westfälischen Sicherheitsbranche hatte die Gewerkschaft Verdi die Fluggastkontrolleure zu einem weiteren, ganztägigen Ausstand aufgerufen. Am Dienstag seien keine Streiks an Flughäfen geplant, sagte ein Gewerkschaftssprecher. Unterdessen einigten sich am Montag in Hamburg Gewerkschaft und der Bundesverband der Deutschen Sicherheitswirtschaft (BDSW) auf einen Abschluss für die dortigen etwa 600 Flughafen-Sicherheitskräfte. Der Stundenlohn wird in zwei Schritten um insgesamt 15 Prozent auf 13,60 Euro angehoben.

Deutscher Außenhandel legt starken Jahresstart hin

Wiesbaden (dpa) - Deutschlands Exportwirtschaft setzt ihre Rekordjagd fort: Nach dem Dämpfer Ende 2012 führten die Unternehmen im Januar Waren im Wert von 88,6 Milliarden Euro aus - ein Plus von 3,1 Prozent zum Vorjahr. Das teilte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mit. Besonders in Ländern außerhalb der Eurozone liefen die Geschäfte gut, aber selbst die kriselnden Euro-Partner kauften etwas mehr Waren »Made in Germany« als vor einem Jahr. Auch im Monatsvergleich von Dezember auf Januar zogen die Ausfuhren deutlich um 1,4 Prozent an und damit so kräftig wie seit August 2012 nicht mehr.

VW-Kernmarke nur mit Miniplus im Februar - Europa bremst merklich

Hannover/Wolfsburg (dpa) - Europas größter Autobauer Volkswagen bekommt die Absatzkrise auf seinem Heimatkontinent immer stärker zu spüren. Im Monat Februar gelang der Kernmarke VW Pkw im Vergleich zum Vorjahresmonat nur noch ein Mini-Absatzplus von 0,4 Prozent, wie der Konzern am Montag in Wolfsburg mitteilte. Neben einem Feiertagseffekt auf dem wichtigsten Einzelmarkt China bremste Europa zunehmend. Auf Sicht der ersten beiden Monate liegt die Kernmarke nach einem starken Januar aber bei 9,1 Prozent Verbesserung. Exakt 893 400 Autos wurden an Kunden ausgeliefert. VW-Vertriebschef Christian Klingler erklärte, VW Pkw könne sich den Problemen in Europa »nicht gänzlich entziehen«.

Bosch verpflichtet sich zu flexiblen Arbeitszeitmodellen

Stuttgart (dpa) - Der Industrie-Riese Bosch hat flexible Arbeitszeitmodelle in seine Unternehmensleitlinien geschrieben. Der Konzern wolle familiäre Verpflichtungen genauso wertschätzen wie das berufliche Engagement, sagte Christoph Kübel, Arbeitsdirektor der Robert Bosch GmbH, am Montag. Bosch verpflichtet sich in seinen Leitlinien außerdem, auf die Bedürfnisse seiner Mitarbeiter in Phasen familiärer Herausforderungen Rücksicht zu nehmen - zum Beispiel, wenn Familienangehörige gepflegt werden. Vereinbarkeit von Familie und Beruf beschäftigt Politik und Unternehmen immer stärker. Am Dienstag lädt Familienministerin Kristina Schröder (CDU) Verbände und Unternehmen zum Familiengipfel nach Berlin, um über das Thema zu diskutieren.

Deutscher Aktienmarkt atmet nach Höhenflug durch

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag nach seinem Höhenflug der Vorwoche eine Verschnaufpause eingelegt. Bis zum Nachmittag gab der Dax um 0,15 Prozent auf 7974 Punkte nach. Am Freitag hatte der deutsche Leitindex erstmals seit Anfang 2008 die psychologisch wichtige Marke von 8000 Punkten geknackt. Der MDax büßte zum Wochenstart 0,46 Prozent auf 13 291 Punkte ein und der TecDax stand 0,19 Prozent tiefer bei 917 Punkten. Am deutschen Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 1,19 Prozent. Der Rentenindex Rex stand unverändert bei 134,38 Punkten. Der Bund-Future stieg um 0,04 Prozent auf 142,77 Punkte. Der Kurs des Euro gab nach. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2994 (Freitag: 1,3090) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7695 (0,7639) Euro.