weather-image
29°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

Goldpreis rutscht auf Zwei-Jahres-Tief


London/Frankfurt/Main (dpa) - Der Goldpreis ist auf rasanter Talfahrt. Am Montag fiel er erstmals seit mehr als zwei Jahren unter die 1400-Dollar-Marke und erreichte zeitweise 1385 Dollar. Noch vor wenigen Monaten lag der Preis für das glänzende Edelmetall über 1800 Dollar für eine Feinunze (etwa 31 Gramm). Viele Anleger hatten in der Finanzkrise die Flucht in das Gold als sicheren Hafen angetreten und sich eingedeckt. Die jahrelange Rally ist nun nach Ansicht von Analysten erst einmal vorbei.

Anzeige

Lehman-Gläubiger in Europa sollen ihr ganzes Geld zurück bekommen

London (dpa) - Die Gläubiger des europäischen Arms der untergegangenen US-Investmentbank Lehman Brothers können auf eine vollständige Rückzahlung ihres Geldes hoffen. In den vergangenen sechs Monaten habe es eine Reihe juristischer Erfolge gegeben, teilte die als Verwalterin eingesetzte Wirtschaftsberatungsgesellschaft PwC am Montag in London mit. Tony Lomas, Chef des Lehman-Verwalterteams bei PwC bezeichnete die Entwicklung als «signifikanten Meilenstein».

Chinas Aufschwung verliert Kraft - Wachstum fällt auf 7,7 Prozent

Peking (dpa) - Der Welt-Wachstumsmotor China kommt in Stottern. Die Wirtschaftsleistung der zweitgrößten Volkswirtschaft der Erde hat im ersten Quartal 2013 weniger stark zugelegt als von Experten erwartet. In den ersten drei Monaten des Jahres betrug der Zuwachs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 7,7 Prozent, wie das Statistikamt am Montag in Peking mitteilte. Im Schlussquartal 2012 hatte er noch bei 7,9 Prozent gelegen. Analysten haben nun Sorge, dass China als Antriebskraft für die Weltkonjunktur schwächeln könnten.

GfK-Umfrage: Frauen fühlen sich bei Gehältern benachteiligt

Nürnberg (dpa) - Die große Mehrheit der Frauen fühlt sich einer Umfrage zufolge beim Gehalt benachteiligt. 85 Prozent sehen sich im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen im Hintertreffen, wie eine am Montag veröffentlichte GfK-Umfrage ergab. Anders fiel hingegen die Gehaltseinschätzung in Bezug auf den selbst ausgeübten Beruf aus. Nur etwa ein Viertel (27 Prozent) der befragten Frauen gab an, dass ein Mann für die gleiche Tätigkeit mehr bekäme. Die künftige Entwicklung schätzen sie wenig euphorisch ein: Mehr als die Hälfte der Frauen (57 Prozent) geht demnach nicht davon aus, dass sie in zehn Jahren für gleiche Arbeit gleich bezahlt würden.

Troika zufrieden: Griechenland bekommt 2,8 Milliarden Euro

Brüssel (dpa) - Griechenlands Geldgeber sind mit den Sparanstrengungen der Regierung in Athen zufrieden. Die griechische Regierung kann deshalb mit der Auszahlung einer weiteren Finanzhilfe in Höhe von 2,8 Milliarden Euro rechnen. In einer Erklärung der «Troika» von EU-Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds vom Montag in Brüssel heißt es, Griechenland werde wahrscheinlich «in naher Zukunft» die für März gesetzten Ziele erreichen.

Konjunktursorgen drücken deutsche Aktien ins Minus

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist am Montag nach einem freundlichen Start schnell ins Minus gerutscht. «Die Sorge über die Konjunktur belastet», sagte Portfolio-Manager Ludwig Donnert von Tao Capital. Es werde mit einer Abkühlung gerechnet. Das Wirtschaftswachstum in China hatte im ersten Quartal überraschend an Schwung verloren, was auch die asiatischen Börsen belastete. Der Dax sank um 0,68 Prozent auf 7692 Punkte. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,04 Prozent am Freitag auf 1,05 Prozent. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3081 (Freitag: 1,3052) Dollar fest.