weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

EU-Strafzölle im Handelsstreit mit China beschlossen


Brüssel (dpa) - Im Handelskonflikt mit China um Billig-Solarpaneele hat die EU-Kommission vorläufige Strafzölle beschlossen. Das berichteten Diplomaten am Dienstag in Brüssel. Wegen des hohen Marktwerts der Einfuhren ist der Streitfall beispiellos. Die EU-Kommission selbst äußerte sich zunächst nicht dazu. Sie kündigte aber eine Pressekonferenz von Handelskommissar Karel De Gucht am Nachmittag an. Dem Vernehmen nach soll der geplante Straf-Zollsatz von 47 Prozent erst im August erreicht werden. Die Online-Ausgabe der britischen Wirtschaftszeitung »Financial Times« berichtete, zunächst werde ein Satz von nur 11 Prozent gelten. Nach Einschätzung von Beobachtern soll damit eine Verhandlungslösung erleichtert werden.

Anzeige

Ex-Porsche-Finanzchef wegen Kreditbetrugs verurteilt

Stuttgart (dpa) - »Keine bloße Bagatelle«: Porsches früherer Finanzchef Holger Härter ist wegen Kreditbetrugs zu einer Geldstrafe von insgesamt 630 000 Euro verurteilt worden. Das Stuttgarter Landgericht sah es als erwiesen an, dass Härter im Zuge der Übernahmeschlacht mit VW eine Bank falsch informiert hat. Die Kammer sei zu dem Schluss gekommen, dass die Angaben für den Kredit nicht richtig gewesen seien, sagte der Vorsitzende Richter in der Urteilsbegründung am Dienstag in Stuttgart. Auch ein mitangeklagter Manager bekam eine Geldstrafe. Härter will sich gegen das Urteil wehren - und Revision einlegen.

Berggruen verteidigt Karstadt-»Tarifpause« - Scharfe Kritik an Verdi

Essen/Hamburg (dpa) - Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen hat im Konflikt um die »Tarifpause« beim Warenhauskonzern den Kurs der
Geschäftsführung verteidigt. Bei der schwierigen Karstadt-Sanierung sei erst die Hälfte des Weges bewältigt worden, sagte er mehreren Zeitungen. Er kritisierte zugleich das Vorgehen von Verdi scharf. Die Gewerkschaft will mit weiteren Streiks den Druck auf den Essener Konzern erhöhen, seine rund 20 000 Mitarbeiter an kommenden Tariferhöhungen im Einzelhandel teilhaben zu lassen. Am Dienstag streikten erneut Hunderte Mitarbeiter von Karstadt in Hamburg.

Deutscher Automarkt abermals im Minus

Flensburg/Berlin (dpa) - Der deutsche Automarkt ist nach einer leichten Erholung wieder ins Minus gerutscht. Im Mai wurden in Deutschland 261 316 neue Autos zugelassen und damit 9,9 Prozent weniger als im Mai 2012, wie das Kraftfahrtbundesamt am Dienstag in Flensburg mitteilte. Besonders stark war der Rückgang demnach bei gewerblichen Zulassungen. Insgesamt wurden von Januar bis Mai 8,8 Prozent weniger Autos zugelassen als im Vorjahreszeitraum. Die Branche führte die Flaute zuletzt darauf zurück, dass die Verbraucher durch die europäische Schuldenkrise verunsichert seien. Auch der lange Winter habe den Absatz gedrückt. Im April hatten sich die Zahlen leicht verbessert, es gab aber auch zwei Arbeitstage mehr als im Vorjahresmonat.

Flugsicherung erwartet weniger Flüge im deutschen Luftraum

Frankfurt/Main (dpa) - Die Zahl der Flugbewegungen im deutschen und europäischen Luftraum könnte nach Einschätzung der Deutschen Flugsicherung (DFS) auf Jahre hinaus stagnieren. In den ersten vier Monaten des Jahres lag die Zahl in Deutschland erneut 4,2 Prozent unter den Werten aus dem Vorjahr, sagte DFS-Chef Klaus-Dieter Scheurle am Dienstag in Langen bei Frankfurt. Er halte es durchaus für möglich, dass die Zahlen ähnlich wie in den USA bis zu zehn Jahre lang stagnieren. Im vergangenen Jahr hatte es bei den Flugzahlen einen ersten Einbruch seit dem Krisenjahr 2009 gegeben. 2012 hatten die Lotsen 2,99 Millionen Flüge geleitet, bei denen es 3 gefährliche Annäherungen von Flugzeugen untereinander gab. Im Rekordjahr 2008 waren es noch 3,15 Millionen Flüge bei 4 solcher Annäherungen.

MAN erwartet Gewinneinbruch - Weitere Rückstellung

München (dpa) - Die Volkswagen-Tochter MAN rechnet wegen etlicher Probleme mit einem deutlichen Gewinneinbruch in diesem Jahr. Wie der Münchner Lastwagen- und Maschinenbauer am Dienstag kurz vor der Hauptversammlung am Donnerstag überraschend in einer Pflichtmitteilung erklärte, werde allein eine weitere Rückstellung für den Bau eines schlüsselfertigen Dieselkraftwerks das Ergebnis des zweiten Quartals mit 146 Millionen Euro belasten. Auch laufe das Service-Geschäft für Schiffsdieselmotoren viel schlechter als bisher angenommen. Dazu gebe es steuerliche Risiken. Das alles werde dazu führen, dass die Umsatzrendite »ganz erheblich« unter den Stand von 2012 sinken, während der Umsatz wie angekündigt auf dem Niveau von 2012 liegen werde. Vergangenes Jahr hatte MAN rund 15,8 Milliarden Euro umgesetzt, der operative Gewinn betrug 964 Millionen Euro - die Umsatzrendite lag 2012 somit bei 6,1 Prozent.

IG Metall bereitet Hubers Abgang vor

Frankfurt/Main (dpa) - Die IG Metall bereitet den Abgang ihres Ersten Vorsitzenden Berthold Huber vor. Der Gewerkschaftsbeirat hat am Dienstag in Frankfurt beschlossen, für den 24. und 25. November einen außerordentlichen Gewerkschaftstag in Frankfurt einzuberufen, auf dem eine neue Führungsspitze gewählt werden soll. Ein exakter Personalvorschlag wurde am Dienstag zwar noch nicht vorgelegt. Der 63 Jahre alte Huber hatte aber schon mehrfach bemerkt, dass er als Ältester im geschäftsführenden Vorstand einer Verjüngung nicht im Wege stehen werde. Sein Nachfolger an der Gewerkschaftsspitze soll der bisherige Zweite Vorsitzende Detlef Wetzel (60) werden.

Deutscher Aktienmarkt dämmt Gewinne etwas ein

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag seine frühen Gewinne etwas eingedämmt. Börsianer führten die Entwicklung auf fehlende Impulse nach den guten morgendlichen Vorgaben zurück. Der Leitindex Dax notierte 0,41 Prozent fester bei 8320 Punkten. Davor hatten negative Konjunkturdaten für zwei Verlusttage in Folge gesorgt. Der MDax rückte um 0,60 Prozent auf 14 035 Punkte vor. Der TecDax gewann 0,24 Prozent auf 957 Punkte. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 1,23 Prozent am Vortag auf 1,25 Prozent. Der Kurs des Euro stieg.