weather-image
13°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

Nahrungsmittel teurer: Inflation steigt auf niedrigem Niveau


Wiesbaden (dpa) - Getrieben von teureren Nahrungsmitteln hat die Inflation in Deutschland im Mai wieder etwas angezogen. Die Jahresteuerung kletterte von 1,2 Prozent im Vormonat auf 1,5 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden berichtete und damit vorläufige Zahlen bestätigte. «Nahrungsmittel bestimmen zunehmend die Teuerungsrate», berichteten die Statistiker. Die Preise in diesem Bereich erhöhten sich im Mai binnen Jahresfrist deutlich um 5,4 Prozent, während sich Energie um 1,6 Prozent verteuerte. Im Monatsvergleich von April auf Mai stiegen die Verbraucherpreise um 0,4 Prozent.

Anzeige

Vodafone bemüht sich erneut um Kabel Deutschland

London (dpa) - Der britische Mobilfunkkonzern Vodafone bemüht sich erneut um eine Übernahme von Kabel Deutschland. Das bestätigte das Unternehmen am Mittwoch. «Vodafone nimmt die jüngsten Spekulationen zu einem möglichen Angebot für die Kabel Deutschland Holding AG zur Kenntnis und bestätigt, dass es einen ersten Kontakt für ein mögliches Angebot aufgenommen hat», heißt es in der Stellungnahme. Es sei jedoch nicht sicher, dass es tatsächlich zu einem Angebot komme. Auch die Konditionen für solch ein mögliches Angebot seien noch nicht bekannt. Bei Vodafone hatte man sich bereits vor Monaten mit Übernahmeplänen für den deutschen Kabelnetz-Betreiber beschäftigt, diese aber im Februar zunächst wieder auf Eis gelegt.

Audi startet in Ungarn Produktion der neuen A3-Limousine

Györ (dpa) - Der deutsche Autobauer Audi hat am Mittwoch in seinem Werk in Ungarn die Produktion der neuen A3-Limousine gestartet. Zugleich weihten die Ingolstädter an ihrem Standort in Györ ein neues Werk ein, in dessen Errichtung sie rund 900 Millionen Euro investiert haben. Die neue Produktionsstätte für die A3 Limousine beschäftigt 2100 Mitarbeiter. Erstmals wird dort ein Audi-Modell komplett in Ungarn gefertigt. Künftig sollen in Györ 125 000 Fahrzeuge pro Jahr vom Band rollen, fast viermal so viel wie im Vorjahr. In Györ stellt Audi außerdem alle Motoren her, die weltweit in die Fahrzeuge dieser Marke eingebaut werden. Zudem wird dort der Audi TT montiert.

Deutsche Maschinenbauer bleiben größte Exporteure der Branche

Frankfurt/Main (dpa) - Die deutschen Maschinenbauer haben ihre Position als größter Exporteur der Branche weltweit verteidigt. «Mit einem Anteil von 16,1 Prozent der exportierten Maschinen ist Deutschland nach wie vor die Nummer eins auf den Weltexportmärkten für Maschinen und Anlagen», sagte Ralph Wiechers, Chefvolkswirt des Branchenverbands VDMA, am Mittwoch in Frankfurt. Allerdings verlor Deutschland 2012 gegenüber dem Vorjahr leicht (2011: 16,5 Prozent). 12,1 Prozent aller Maschinenbauexporte stammten aus den USA, 11,2 Prozent aus China - das Land der Mitte schob sich damit vor Japan (11 Prozent) auf Platz drei der erfolgreichsten Maschinenexporteure.

Telekom entschärft Tempo-Bremse: Drosselung gelockert

Berlin (dpa) - Die Deutsche Telekom lenkt nach der heftigen Kritik an ihrer Tempo-Bremse ein und wird die Geschwindigkeit einer gedrosselten Verbindung deutlich erhöhen. Statt der bisher vorgesehen 384 kBit pro Sekunde soll auf 2 MBit pro Sekunde gebremst werden, wie die Telekom am Mittwoch mitteilte. Mit 2 Megabit pro Sekunde wäre auch eine gedrosselte Leitung noch doppelt so schnell wie die langsamste DSL-Verbindung, würde aber zum Beispiel kein Video-Streaming in hoher Auflösung erlauben. «Wir haben verstanden, dass sich unsere Kunden Sorgen machen, und deswegen handeln wird jetzt», sagte Deutschland-Marketingchef Michael Hagspihl am Mittwoch.

Volkswagen sammelt über Nacht Milliardenbetrag ein

Wolfsburg (dpa) - In seinem Rennen an die Weltspitze hat sich Europas größter Autobauer Volkswagen über Nacht mit einem neuen milliardenschweren Finanzpolster ausgestattet. Die Aktiengesellschaft sammelte über eine sogenannte Pflichtwandelanleihe wie geplant in kürzester Zeit 1,2 Milliarden Euro ein, wie der Konzern am Mittwoch in Wolfsburg mitteilte. Er hatte die neue Anlagemöglichkeit erst am Vorabend angekündigt. Zum Zuge kamen ausschließlich institutionelle Investoren - also Profis etwa bei Banken, Versicherungen und Fonds.

Gericht lässt Anklage gegen Ex-Siemens-Vorstand Sharef zu

München (dpa) - Das Landgericht München hat die Anklage gegen den ehemaligen Siemens-Vorstand Uriel Sharef zugelassen. Gerichtssprecher Hans-Kurt Hertel bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht des «Münchner Merkur». Die Staatsanwaltschaft hatte Sharef im Zuge des milliardenschweren Korruptionsskandals bei Siemens bereits vor etwa zwei Jahren angeklagt. Ihm wird die Verstrickung in ein System schwarzer Kassen und Schmiergeldzahlungen in Südamerika vorgeworfen. Dabei ging es um fälschungssichere Pässe in Argentinien. Sharef wollte am Mittwoch auf dpa-Anfrage keinerlei Stellungnahme abgeben.

Dax kaum bewegt - Unsicherheit hält an

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Mittwoch um seinen Vortagesschluss gependelt. Am Nachmittag stand der deutsche Leitindex 0,03 Prozent tiefer bei 8220 Punkten. Der MDax mittelgroßer Werte gewann dagegen 1,04 Prozent auf 13 956 Punkte. Der TecDax legte 0,25 Prozent auf 958 Punkte zu. In Europa tendierten die Börsen nach zögerlichem Start freundlich: Der EuroStoxx 50 erkämpfte sich als Leitindex der Eurozone ein Plus von 0,43 Prozent auf 2695 Punkte. Der Kurs des Euro zeigte sich stabil zum US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3277 (1,3273) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7532 (0,7534) Euro.