weather-image
26°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

Autobauer stecken in der Krise fest - Preiskampf hält an

Brüssel (dpa) - Die Autobauer kommen in Europa nicht aus der Absatzkrise. Im ersten Halbjahr 2013 wurden in der Europäischen Union 6,2 Millionen Autos neu zugelassen - das sind 6,6 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Im Juni fiel das Minus mit 5,6 Prozent zwar etwas geringer aus, wie der Branchenverband Acea am Dienstag mitteilte. Die Verkäufe fielen aber auf den niedrigsten Stand in einem Juni seit 1996. Von den großen Märkten stemmte sich nur Großbritannien gegen den Abwärtstrend. Unter den lange erfolgsverwöhnten deutschen Autobauern legte nur Daimler zu. Außerhalb Europas verkauften sich Neuwagen in den USA und China allerdings deutlich besser.

Anzeige

Versorger schließen Verlust-Kraftwerke

Essen/Berlin (dpa) - Die Strombranche schließt Gas- und Kohlekraftwerke, weil sie wegen der Energiewende rote Zahlen schreiben. Von den bundesweit rund 90 000 Megawatt Erzeugung könnten bis zu 20 Prozent zur Disposition stehen, berichtete die «Süddeutsche Zeitung» (Dienstag) unter Berufung auf einen namentlich nicht genannten Vorstand eines Versorgers. Dutzende Kraftwerke stünden vor dem vorübergehenden oder dauerhaften Aus. Kritiker warfen den Konzernen vor, sie wollten nur politischen Druck erzeugen, um neue Subventionen durchzusetzen. «Die Versorgungssicherheit ist nicht gefährdet», betonte eine Sprecherin der Bundesnetzagentur. Insgesamt lägen etwa 15 Stilllegungsanzeigen vor. Die Behörde rechne nicht mit 20 Prozent, sondern mit einer wesentlich geringeren Quote im einstelligen Prozentbereich, hieß es aus einer gut informierten Quelle der Bundesnetzagentur.

TV-Hersteller Loewe kämpft gegen Pleite - Antrag auf Gläubigerschutz

Kronach (dpa) - Der schwer angeschlagene TV-Gerätehersteller Loewe kämpft gegen die Pleite und sucht seine Rettung im Gläubigerschutz. Das deutsche Traditionsunternehmen beantragte am Dienstag beim Amtsgericht Coburg ein sogenanntes Schutzschirmverfahren für die Loewe AG und die Tochter Loewe Opta GmbH. Ein Gerichtssprecher bestätigte den Eingang der Anträge. Das Gericht werde im Laufe der nächsten Tage entscheiden, ob man das Verfahren genehmigt. Ausdrücklich betonte das Unternehmen: «Die Loewe AG und die Loewe Opta GmbH sind nicht zahlungsunfähig, so dass damit die wichtigsten Voraussetzungen für ein Schutzschirmverfahren, so wie es die Gesetzgebung vorsieht, gegeben sind.» Alle Kundenaufträge würden erfüllt und auch Lieferantenverbindlichkeiten würden beglichen.

Bankenrettung: Noch Milliarden deutscher Steuergelder im Feuer

Frankfurt/Main (dpa) - Deutschlands Steuerzahler haben in der heimischen Bankenbranche noch immer Milliarden an Rettungsgeldern im Feuer. Auf rund 18,2 Milliarden Euro (Stand 30.6.) summieren sich die Hilfen des Bankenrettungsfonds Soffin nach jüngsten Angaben der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA). Ende 2012 hatten sich die aus Steuergeldern finanzierten Garantien und Kapitalhilfen noch auf 22,5 Milliarden Euro belaufen. Der Löwenanteil der noch ausgereichten Gelder sind rund 17,1 Milliarden Euro Eigenkapitalhilfen.

Bayer feiert 150. Firmenjubiläum

Köln (dpa) - Großer Bahnhof in Köln: Auf einem Festakt in den Messehallen hat der Bayer-Konzern am Dienstag mit rund tausend Gästen sein 150. Firmenjubiläum gefeiert. «Bayer muss sich voll auf Innovation fokussieren, um erfolgreich zu sein», beschrieb Konzernchef Marijn Dekkers im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) die Herausforderungen der Zukunft. Am 1. August 1863 wurde Bayer als kleiner Farbstoffhersteller im heutigen Wuppertal-Barmen gegründet.

Warentest: Infoblätter zu Zinsanlagen oft verwirrend

Berlin (dpa) - Infoblätter von Banken zu Geldanlagen mit festen Zinssätzen sind nach einer Untersuchung der Stiftung Warentest für die Kunden oft verwirrend. Auf vielen dieser Erklärseiten habe sogar der aktuell gültige Zinssatz gefehlt, berichtete das Magazin «Finanztest» in seiner August-Ausgabe. Bei Produkten mit unterschiedlichen Zinssätzen innerhalb der Laufzeit sei auch nicht immer die Gesamtrendite genannt worden, monierten die Tester. Von 34 Infoblättern über Zinsanlagen erhielten 4 das Qualitätsurteil «gut», 14 die Note «befriedigend», 13 wurden als «ausreichend» eingestuft und 3 als «mangelhaft».

Moderate Verluste nach Sechstagerennen im Dax

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag seine Rally der vergangenen sechs Handelstage zunächst abgebrochen. Nach einem freundlichen Börsenstart wurden rasch Gewinne mitgenommen. Bis zum Nachmittag gab der Leitindex um 0,48 Prozent auf 8195 Punkte nach. Der MDax verlor 0,33 Prozent auf 13 998 Punkte und der TecDax fiel um 0,31 Prozent auf 991 Punkte. Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,29 Prozent am Vortag auf 1,27 Prozent. Der Kurs des Euro stieg.