weather-image
23°

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

Solarworld-Gläubiger stimmen in erster Runde Rettungsplan zu


Bonn/Freiberg (dpa) - Anleihegläubiger des schwer angeschlagenen Solarmodulherstellers Solarworld haben dem Rettungskonzept für das Unternehmen mit großer Mehrheit zugestimmt - es folgt am Dienstag aber noch eine weitere Gläubigerrunde. 99,96 Prozent der Anwesenden hätten am Montag mit Ja gestimmt, sagte ein Firmensprecher. Das Anwesenheitsquorum von 25 Prozent wurde mit gut 35 Prozent deutlich übertroffen. Das hoch verschuldete Unternehmen plant einen scharfen Schulden- und Kapitalschnitt. Die Investoren müssen auf 55 Prozent ihres Geldes verzichten. Sie erhalten dafür neue Aktien des Unternehmens mit allerdings ungewissen Aussichten. Am Montag ging es um eine 150-Millionen-Euro-Anleihe, für Dienstag sind Gläubiger einer zweiten Anleihe des Unternehmens über 400 Millionen Euro eingeladen.

Anzeige

Studie: Smartphones verdrängen Handys in Deutschland

Berlin (dpa) - Der Siegeszug der Smartphones ist auch in Deutschland unaufhaltsam, einfache Handys gehören inzwischen immer mehr zum alten Eisen und landen in den Schubladen der Verbraucher. Im ersten Quartal machten die mobilen Alleskönner 62 Prozent aller Handys hierzulande aus, fand eine repräsentative Studie der Marktforscher von Nielsen heraus. Ein halbes Jahr zuvor waren es noch 54 Prozent, wie die Analysten ermittelten. Smartphones sind Mobiltelefone, die als Kleinstcomputer auch Programme (Apps) laufen lassen können und über eine Internet-Verbindung verfügen.

Netzagentur stellt Frequenzen von E-Plus und O2 auf Prüfstand

München (dpa) - Telefónica Deutschland (O2) und E-Plus könnte nach ihrer Fusion der Verlust von Frequenzen drohen. Die Bundesnetzagentur will einem Bericht der «Frankfurter Allgemeine Zeitung» (Montag) zufolge genau prüfen, ob und welche Funkfrequenzen nach der Übernahme von E-Plus durch O2 abgegeben werden müssten. «Im äußersten Fall kann die Bundesnetzagentur das durch einen Widerruf der betroffenen Frequenzzuteilung durchsetzen», schrieb die Bundesnetzagentur laut «FAZ» den beiden Unternehmen. E-Plus und O2 bestätigten am Montag die Post aus Bonn. Beide betonten, die Gespräche stünden erst am Beginn.

Studie: Unternehmen sehen wachsende Gefahr durch Datenklau-Attacken

Frankfurt/Main (dpa) - Deutsche Unternehmen sehen sich einer wachsenden Bedrohung durch Datenklau-Attacken aus dem Ausland ausgesetzt. Zwar schätzen sie derzeit die Gefahr, Opfer von Abhöraktionen, Wirtschaftsspionage oder Datenklau zu werden, noch als gering ein, wie das Beratungs- und Prüfungsunternehmens Ernst & Young (EY) am Montag bei der Vorlage einer Umfrage in Frankfurt berichtete. Neun von zehn Managern erwarten jedoch, dass das Risiko von Cyber-Attacken in Deutschland zunehmen wird. Die potenziellen Täter vermuten die Befragten vorwiegend im Ausland, in erster Linie in China und den USA.

Bauernverband: Trotz Wetterkapriolen niedrigere Getreidepreise

Berlin (dpa) - Das in diesem Jahr ungünstige Wetter für Getreide dürfte nach Angaben des Bauernverbands nicht zu teureren Produkten für die Endverbraucher führen. «Preiserhöhungen für die Verbraucher wären kaum zu rechtfertigen», sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied den «Ruhr Nachrichten» (Montag) mit Blick etwa auf Brot und Brötchen. Die Weltmarktpreise für die wichtigsten Sorten lägen derzeit unter Vorjahresniveau. «Beim Weizen sind es rund 20 Prozent weniger als 2012. Bei Raps rechnen wir sogar mit 25 Prozent weniger.» Für Kartoffeln sind die Preise dagegen stark gestiegen. Was Kunden dafür mehr zahlten, «sparen sie an anderer Stelle wieder», sagte Rukwied.

Easyjet-Gründer startet neuen Discounter - Aldi und Lidl im Visier

London (dpa) - Easyjet-Gründer Sir Stelios Haji-Ioannou will mit einem neuen Lebensmittel-Discounter in den Einzelhandel einsteigen. Seine EasyGroup Company will mit einem ersten Laden in Croydon im Süden Londons anfangen und hat nach eigenen Angaben Konkurrenten wie Lidl und Aldi im Visier. «EasyFoodstore» will sich auf Konserven und andere Grundnahrungsmittel zu äußerst günstigen Preisen konzentrieren. Die Pläne stünden noch ganz am Anfang, sagte Haji-Ioannou in einer am Montag im Internet veröffentlichten Mitteilung. Sollte das Experiment gelingen, will Haji-Ioannou im kommenden Jahr weitere Läden eröffnen.

EU genehmigt Fusion von US Airways und American Airlines

Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission hat den geplanten Zusammenschluss zwischen US Airways und American Airlines genehmigt. Die oberste Kartellbehörde der EU gab nach Angaben vom Montag grünes Licht für die Fusion der US Airways Group und der AMR Corporation, nachdem diese Zusagen gegeben hatten, mit denen ein Monopol auf der Strecke zwischen London-Heathrow und Philadelphia verhindert werden soll. Die Kommission sei deshalb überzeugt, dass «die wettbewerbliche Dynamik beibehalten wird».

Dax pendelt zwischen Gewinnen und Verlusten - Warten auf Zahlenflut

Frankfurt/Main (dpa) - Bevor in den kommenden Tagen die Berichtssaison noch mal auf Hochtouren läuft, hat der Dax zum Wochenstart keine klare Richtung gefunden. Nachdem er sich vormittags noch freundlich präsentierte, gab er zuletzt mit einem Minus von 0,06 Prozent auf 8401,72 Punkte leicht nach. Der MDax zog derweil um 0,41 Prozent an auf 14 665,68 Punkte, und der TecDax stieg um 0,71 Prozent auf 1009,92 Punkte. Europaweit verlief der Wochenauftakt ähnlich wie beim Dax, mit dem kleinen Unterschied, dass der Leitindex EuroStoxx 50 bei 2812,14 Punkten um 0,04 Prozent höher stand. Der Kurs des Euro ist gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3257 (Freitag: 1,3203) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7543 (0,7574) Euro.