weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

0.0
0.0

Bahn kündigt Verbesserungen am Mainzer Hauptbahnhof an


Mainz (dpa) - Die Bahn will das Chaos am Mainzer Hauptbahnhof ab nächster Woche lindern, kann es aber nicht sofort abstellen. Ab kommendem Montag würden Züge zwischen und 06.00 und 20.00 Uhr zu 15 Prozent nicht fahren, kündigten die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und DB Netz-Chef Frank Sennhenn am Dienstag nach einem Krisengipfel in Mainz an. Ab 17. August solle an Wochenenden wieder der Normalfahrplan gelten. In der letzten Augustwoche wolle die Bahn zum Vollbetrieb zurückkehren, falls es nicht zusätzliche Krankmeldungen der Fahrdienstleiter gebe. »Es gibt Linderung«, sagte Dreyer. Sie zeigte sich aber nicht zufrieden.

Anzeige

Kräftiger Preisanstieg bei Nahrungsmitteln treibt Inflation

Wiesbaden (dpa) - Rasant steigende Preise für Nahrungsmittel haben die Teuerung in Deutschland auf den höchsten Stand seit Dezember 2012 getrieben. Im Juli stieg die Jahresinflationsrate von 1,8 Prozent im Vormonat auf 1,9 Prozent. Das teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit und bestätigte eine erste Schätzung. Die Teuerung ist damit auf die höchste Rate des Jahres geklettert und befindet sich jetzt wieder in der Nähe der Warnschwelle von knapp 2,0 Prozent, bis zu der die Europäische Zentralbank (EZB) ein stabiles Preisniveau gewahrt sieht. Im Vergleich zum Juni legten die Verbraucherpreise ebenfalls wie zunächst berechnet um 0,5 Prozent zu.

ThyssenKrupp droht auf Brasilien-Werk sitzenzubleiben

Essen/New York (dpa) - Der angeschlagene Stahlriese ThyssenKrupp steht beim geplanten Verkauf seines Stahlwerks in Brasilien möglicherweise vor einem Strategiewechsel. Wie das »Wall Street Journal« am Dienstag unter Berufung auf Branchenkenner berichtete, droht der Verkauf der verlustreichen Anlage zu scheitern. Derzeit werde mit dem brasilianischen Stahlunternehmen CSN über eine Variante gesprochen, die nur den Verkauf des Weiterverarbeitungswerkes im US-Bundesstaat Alabama vorsehe, schrieb das Blatt. Für dieses Werk könnte CSN eine Summe von 1,5 Milliarden US-Dollar zahlen und sich zugleich verpflichten, jährlich mehrere Millionen Tonnen Stahl aus dem brasilianischen Stahlwerk abzunehmen. Ein Konzernsprecher von ThyssenKrupp wollte den Bericht nicht kommentieren und wiederholte frühere Aussagen, wonach eine »zeitnahe« Einigung in den Verhandlungen angestrebt werde.

Kosten der Energiewende drücken bei Eon aufs Ergebnis

Düsseldorf (dpa) - Deutschlands größter Strom- und Gasversorger Eon kämpft weiter mit den Folgen der Energiewende. Bei einem nahezu stabilen Umsatz von 64,6 Milliarden Euro sei das operative Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 (EBITDA) um 15 Prozent auf 5,7 Milliarden Euro geschrumpft, teilte Eon am Dienstag mit. Die Industrie gehe in der Folge einer widersprüchlichen Energiepolitik, einer schwachen Energienachfrage und immer neuer staatlicher Eingriffe und Steuern durch schwere Jahre, sagte Konzernchef Johannes Teyssen. Der um Bewertungseffekte bereinigte Überschuss - die entscheidende Kennziffer für die Dividendenberechnung - sackte sogar um 42 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro ab. An den Prognosen für das Gesamtjahr hielt der Vorstand allerdings fest.

Reisen durch die Röhre: In 35 Minuten von San Francisco nach LA

Palo Alto (dpa) - Es klingt wie Science-Fiction und könnte doch Realität werden: Der umtriebige US-Unternehmer Elon Musk hat mit Hyperloop ein Massentransportmittel der Zukunft vorgestellt. Es handelt sich dabei im Kern um eine überdimensionierte Rohrpost: Auf Luftkissen schwebende Passagierkapseln sollen durch Röhren sausen und dabei beinahe Schallgeschwindigkeit erreichen. Die erste Strecke soll nach den Plänen von Musk zwischen San Francisco und Los Angeles gebaut werden.

Österreichische Post steigt in deutschen Pharmagroßhandel ein

Wien/Düsseldorf (dpa) - Die Österreichische Post will zusammen mit zwei ehemaligen Celesio-Managern den umkämpften deutschen Pharmagroßhandel aufmischen. Die Post habe sich mit 40 Prozent als Hauptinvestor an der neu gegründeten Firma AEP beteiligt, sagte ein Sprecher der Post am Dienstag und bestätigte damit Berichte des »Handelsblatt« (Dienstag) und der »Apotheker-Zeitung«. »Das ist ein sehr interessantes und attraktives Geschäft für uns.« Die Österreichische Post ist bereits durch ihre Logistiktochter Trans-o-flex im Pharmageschäft engagiert.

Deutsche Aktien gewinnen dank Konjunkturdaten und Bilanzen

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag weiter zugelegt. Positive Vorgaben, Kursgewinne bei Versorgern und gute Konjunkturdaten hievten den Dax zeitweise auf den höchsten Stand seit Ende Mai. Am Nachmittag standen plus 0,67 Prozent auf 8416 Punkte zu Buche. Für den MDax ging es um 0,40 Prozent auf 14778 Punkte hoch, der TecDax gewann 0,28 Prozent auf 1030 Punkte. Am Rentenmarkt stieg Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,46 (Montag: 1,41) Prozent. Der Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3290 (1,3280) US-Dollar. Der Dollar kostete damit 0,7524 (0,7530) Euro.