Dr. Bärbel Kofler (SPD)

Bildtext einblenden
                                  Dr. Bärbel Kofler (SPD). (Foto: König)

»Rente muss ein Alter in Würde ermöglichen«


Dr. Bärbel Kofler (SPD), MdB, Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, 54 Jahre:

Als gebürtige Freilassingerin lebe ich seit über zehn Jahren in Traunstein. Nach dem Abschluss meiner Ausbildung als Bankkauffrau machte ich auf dem zweiten Bildungsweg mein Fachabitur, schloss ein FH-Studium der Informatik ab und promovierte schließlich in Salzburg als Sprachwissenschaftlerin. Mehrere Jahre arbeitete ich im Tourismus sowie für den Deutschen Akademischen Austauschdienst an einer Moskauer Universität und einer Zivildienstschule in Bayern. 2004 rückte ich in den Bundestag nach. Dort war ich im Umwelt-, Finanz- und Entwicklungsausschuss tätig, in letzterem mehrere Jahre als Sprecherin der SPD-Fraktion. Aktuell bin ich Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und seit 2016 die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe.

Meine politischen Ziele:

Wandel in der Arbeitswelt, Globalisierung, Klimaschutz und Digitalisierung – wir stehen vor Veränderungen in unserer Gesellschaft, die ich sozial gerecht gestaltet sehen will. Gute und faire Arbeitsbedingungen sind mir dabei sehr wichtig. Bei uns in der Region und weltweit. Wer den ganzen Tag arbeitet, muss von seiner Arbeit ohne zusätzliche Unterstützung leben können. Die Rente muss ein Alter in Würde ermöglichen. Ein wichtiger Schritt war deshalb die Einführung der Grundrente. Der gesetzliche Mindestlohn muss auf mindestens 12 Euro angehoben werden. Ich setze mich ein für soziale Sicherheit und bezahlbaren Wohnraum für alle, sowie ressourcenschonenden Umgang mit unserer Natur. Deutschland muss die Energiewende als Industrienation gelingen. Der sozial gerechte Umbau Deutschlands zur Klimaneutralität bis spätestens 2045 geht nur mit der SPD. Der Erhalt und Ausbau unsere Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen ist unerlässlich. Wichtig ist ein solidarisches Gesundheitssystem, eine echte Bürgerversicherung, in die alle einzahlen und von der alle profitieren. Außerdem sollen unsere Bildungseinrichtungen fit für die digitale Zukunft werden.

Soziale Gerechtigkeit weltweit ist mir in meiner Arbeit im Auswärtigen Ausschuss und als Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung sehr wichtig. Ein Beispiel: Ich kämpfe für gesetzliche Regelungen zum Schutz von Beschäftigten in den globalen Lieferketten.