Drachenflieger tödlich verunglückt

Drachenflieger tödlich verunglückt
Bildtext einblenden
Foto: pixabay/Symbolbild

Schönau am Königssee – Tödliche Verletzungen zog sich ein 74-jähriger Drachenflieger am Mittwochnachmittag, 2. Juni, beim Absturz im Jennergebiet zu. Die Kripo Traunstein führt die Ermittlungen zur Ursache des Absturzes und ist auf der Suche nach Zeugen.


Am Mittwochnachmittag gegen 14.20 Uhr gingen mehrere Notrufe in der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd sowie bei der Integrierten Leitstelle in Traunstein über einen abgestürzten Drachenflieger im Bereich des Jenners in Schönau am Königssee ein. Der Pilot sei aus dem Drachen gefallen und aus großer Höhe zu Boden gestürzt.

Eine Wanderin kam unmittelbar nach dem Aufprall zu dem Verunglückten und konnte so die Rettungskräfte einweisen. Notarzt, Bergwacht und Beamte der Polizeiinspektion Berchtesgaden konnten dem Drachenflieger jedoch nicht mehr helfen. Der 74-Jährige aus Bischofswiesen war aufgrund seiner schweren Verletzungen sofort verstorben. Die Bergung des Fluggeräts ist für den heutigen Nachmittag anvisiert.

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Traunstein übernahm umgehend die Ermittlungen zur Klärung des Hergangs des Unglücks. Nach derzeitigem Stand startete der Mann als letzter einer 6-köpfigen Gruppe vom Startplatz für Drachenflieger am Jenner. Zum Unfallzeitpunkt befanden sich neben Drachenfliegern auch Gleitschirmflieger in der Luft, die jedoch von einem tiefer gelegenen Startplatz starteten. 

Die Ermittler der Kripo Traunstein bitten um Zeugenhinweise. Möglicherweise befanden sich andere Flieger zum Zeitpunkt des Absturzes in der Luft und über Videoaufzeichnungen verfügen, die sie mit ihren Helmkameras gefertigt haben. Diese Aufzeichnungen könnten der Kripo wichtige Hinweise zur Klärung des Absturzes geben. Weitere Hinweise von Wanderern oder anderen Zeugen nimmt die Kriminalpolizei Traunstein unter Telefon 0861/9873-0 auf.

fb/red