Dreiste Verkehrsunfallflucht mit verletzter Person – Unfallflüchtiger hat sich gestellt

Polizeiauto mit Blauchlicht
Bildtext einblenden
Ein Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht steht an einer Unfallstelle. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild Foto: dpa

Laufen – Zu einer dreisten Verkehrsunfallflucht in der Bahnhofstraße kam es am Freitag gegen 22.15 Uhr. Dabei wurde ein 43-Jähriger aus Leutkirch verletzt.


Update, 22. Mai, 20.00 Uhr:

Noch am Samstag kurz vor Mittag stellte sich der reumütige unfallflüchtige Audifahrer aus dem Landkreis Berchtesgadener Land bei der Polizei in Laufen. Laut seinen Angaben befand er sich in Zusammenhang mit dem von ihm verursachten Verkehrsunfall in einer psychischen Ausnahmesituation und entfernte sich deshalb von der Unfallörtlichkeit. Nähere Angaben zur Identität oder dem genaueren Wohnort des Fahrers wurden seitens der Polizei Laufen nicht gemacht.

Erstmeldung, 22. Mai, 12.30 Uhr:

Der Mann befand sich gerade in der geöffneten Fahrertüre seines in der Bahnhofstraße abgestellten Fahrzeugs, als ein bislang unbekannter Autofahrer mit einem blauen Audi von der Tittmoninger Straße kommend in die Bahnhofstraße abbog. Dabei stieß der Audifahrer mit der linken Front seines Fahrzeugs gegen die Fahrertüre des stehenden Autos, sodass diese gegen das Gesicht des Leutkircheners schlug.

Der scheinbar alkoholisierte Audifahrer wollte sich an der Unfallstelle zunächst mit dem stark blutenden Geschädigten ohne Hinzuziehung der Polizei einigen. Da dieser jedoch eine polizeiliche Unfallaufnahme veranlassen wollte, stieg der etwa 30-jährige Audifahrer kurz aus, montierte sein Kennzeichen vom Fahrzeug und fuhr anschließend über die Emil-Paur-Straße einfach davon.

Bei dem geflüchteten Fahrzeug handelt es sich um einen blauen Audi, vermutlich ein neueres Modell des A 5, der im linken Frontbereich zumindest einen Streifschaden haben dürfte. Das Auto wurde von einem etwa 30-jährigen Mann gesteuert. 

fb/red