weather-image
21°

Dritte Mannschaft ist Herbstmeister

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Max Hasholzner spielte gewohnt sicher und kam auf 420 Holz. Foto: privat

Bischofswiesen (SKC) - Der letzte Hinrundenspieltag verlief für die Bischofswieser Kegelmannschaften unterschiedlich. Während die erste und zweite Mannschaft unterlagen, siegten die Damen und die dritte Mannschaft klar.


Die erste Mannschaft unterlag bei Tabellenführer ESV Augsburg mit 5218:5418 Holz. Mit nur zwei Siegen in der Vorrunde steht die erste Mannschaft somit weiterhin am vorletzten Tabellenplatz. Die nächsten Teams liegen zwar nur zwei und vier Punkte vor den Bischofswieser Sportkeglern. Dennoch dürfte es in der Rückrunde, die bereits am 15. Dezember beginnt, sehr eng werden, um den Klassenerhalt noch zu erreichen.

Anzeige

Ergebnisse: Konrad Pelz 916 -4, Alfred Janek 840 -64, Reinhardt Graf 843 -67, Beni Grottauer 936 +29, Erwin Melzl 855 -5, Fredl Rieder 828 -89.

Die zweite Mannschaft des SKC Bischofswiesen verlor ihr letztes Vorrundenspiel in Marktl am Inn mit 2499:2535 Holz. »Mit so einem Ergebnis war nichts zu holen, wenn es auch zum Schluss noch knapp wurde«, erklärte Spieler und Vorstand Stefan Nette. Tagesbester am Inn war wieder der Mannschaftskapitän Georg Moderegger mit 464 Holz.

Weitere Ergebnisse: Hans Zucker 418, Manfred Pöpperl 376, Max Hasholzner 420, Gerhard Gasslhuber 389, Stefan Nette 432.

Eine sehr starke Leitung zeigte das Quartett der dritten Mannschaft beim 1662:1542-Erfolg über Jedvinsto Traunreut II. Alle vier Akteure kegelten über 400 Holz.

Ergebnisse: Herbert Peschik 421, Hans Moderegger 402, Florian Votz 414, Josef Moderegger 425.

Das Spiel der Damen gegen Traunstein war nach dem zweiten Wurf entschieden, weil sich eine Gegnerin verletzte und ausschied. So kam das Ergebnis von 2046:1563 zustande.

Elke Becker überzeugte erneut mit sehr guten 431 Holz. Michaela Hochreiter spielte persönliche Bestleistung mit hervorragenden 468 Holz (Volle 299, Abräumen 169).

Weitere Ergebnisse: Susanne Linossi 348, Christa Hochreiter 400, Emilia Steiger 402.