Durchwachsener Saisonstart

Bildtext einblenden
Die Eishockeyprofis Manuel Edfelder (v.l.), Sebastian Zauner und Benedikt Kohl starteten unterschiedlich in die Meisterschaft. (Foto: Christian Wechslinger)

Die ehemaligen Akteure des EV Berchtesgaden Sebastian Zauner, Benedikt Kohl und Manuel Edfelder sind kürzlich in die Saison gestartet. Während der DEL-Club Straubing und der österreichische Vertreter Villach noch hinter ihren Vorgaben liegen, rangiert Rosenheim in der Spitzengruppe der Oberliga Süd.


In der DEL 1 startete Straubing mit Benedikt Kohl mit einem 4:2-Sieg über Adler Mannheim gut in die Saison. Nach einer knappen 4:5-Niederlage in Bremerhaven folgte ein 4:1-Sieg gegen den ERC Ingolstadt. Doch über einen Monat lang hat Straubing kein Spiel mehr gewonnen und sechsmal verloren. Erst am Sonntag folgte gegen Krefeld mit 4:3 wieder ein Sieg. In der Tabelle rangiert Straubing an der 12. Stelle und damit im Niemandsland der Meisterschaft.

Davon möchte der Berchtesgadener in den Straubinger Reihen Benedikt Kohl jedoch nichts wissen: »Die Meisterschaft läuft noch lange, ich mache mir da keine Sorgen, haben wir doch ein paarmal nur knapp und unglücklich verloren.«

Der SV Villach mit dem Berchtesgadener Sebastian Zauner rangiert nach sieben Spieltagen an der 11. Stelle der ersten österreichischen Eishockeyliga und wäre derzeit auch nicht in der Play-off-Runde dabei. Zuletzt jedoch besiegte Villach die Südtiroler aus Bozen nach einem begeisternden Match mit 6:5. Nach 5:5 in der regulären Spielzeit entschied Villach das Spiel nach 26 Sekunden in der Nachspielzeit. Ähnlich wie Kohl sieht auch Zauner die Situation, da die Saison noch sehr lange läuft und viel passieren kann.

Angeführt wird die österreichische Bundesliga vom HDD Olimpija Ljubljana/Slowenien vor den Ungarn aus Fehervar und den Slowaken des HC Orli Znojmo. Erst auf Platz 4 und 5 scheinen mit dem EC Red Bull Salzburg und dem Klagenfurter AC die ersten österreichischen Clubs auf. Schließlich rangieren die Starbulls aus Rosenheim mit Manuel Edfelder nach einer 3:4-Niederlage in der Verlängerung beim SC Rießersee und einem 6:1-Sieg gegen den FV Füssen an der 4. Stelle der Oberliga Süd.

Edfelder leistete gegen Füssen ein Assist. Der Anspruch der Rosenheimer lautet Aufstieg in die DEL 2. Deswegen wechselte Edfelder von Bad Tölz auch nach Rosenheim. Angeführt wird die Oberliga Süd nach zwei Spieltagen von Weiden, Memmingen und Deggendorf, die sechs Punkte aufweisen, während Rosenheim bei vier Zählern ist. Christian Wechslinger