Bildtext einblenden
Endlich gab es wieder das beliebte Adventscafé der Frauengemeinschaft Grabenstätt. Viele Besucher kamen ins einladend dekorierte Feuerwehrhaus, deckten sich mit liebevoll gestalteten Adventskränzen ein und genossen die vorweihnachtliche Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen. (Foto: Müller)

Ein Besuchermagnet: Adventscafé mit Basar der Frauengemeinschaft

Grabenstätt – Nach drei Jahren hat die Frauengemeinschaft heuer endlich wieder ihr beliebtes Adventscafé mit Basar ausrichten können. Da der Pfarrsaal wegen des bereits erfolgten Abrisses des Pfarrheims nicht mehr zur Verfügung stand, lud man ins Grabenstätter Feuerwehrhaus ein.


Zwei Tage hatten die Damen emsig gebastelt, knapp über 50 Adventskränze gebunden und in liebevoller Handarbeit ähnlich viele adventliche Gestecke angefertigt. Verlockend waren auch die übrigen kleinen weihnachtlichen Geschenke und selbst gebackenen Kuchen.

Für ihre Mühen und ihren Fleiß belohnt wurde die Frauengemeinschaft mit vielen gut gelaunten und kauffreudigen Besuchern. Die ersten hatten sich schon um 8.15 Uhr, also eine Viertelstunde vor dem offiziellen Einlass, vor dem Feuerwehrhaus eingefunden. »Schon nach einer knappen Stunde waren zwei Drittel unserer Kränze und Gestecke weg«, freute sich die Vorsitzende der Frauengemeinschaft Andrea Austermayer.

Pater Vasile Dior hatte die Kränze am Vorabend in einem kleinen, besinnlichen Kreis gesegnet. Auster-mayer bedankte sich bei der Feuerwehr für die Nutzung der Räumlichkeiten und lobte ihre rund 50 Helferinnen, die zweieinhalb Tage schwer beschäftigt waren. Der Erlös soll nun verschiedenen wohltätigen Zwecken in der Region zugutekommen. Fest stehe bisher nur, dass die Grabenstätter Feuerwehrjugend eine Spende erhalten wird.

mmü