Ein Biathlon-Trainer sorgt für Lutz' Fitness

Bildtext einblenden
Der schwedische Biathlon-Trainer Johannes Lukas betreut auch Tina Lutz und sorgt für ihre Fitness – mit Erfolg. Er gratulierte der 30-Jährigen nach ihrer Rückkehr aus Tokio persönlich zum Gewinn der Silber-Medaille bei den Olympischen Sommerspielen. (Foto: Lutz)

Einen großen Anteil am Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio von Seglerin Tina Lutz in der 49er FX-Klasse hat ihr Fitnesstrainer Johannes Lukas. Seit vier Jahren kümmert er sich um die Fitness der 30-Jährigen aus Holzhausen bei Bergen. »Als ich sie zum ersten Mal getroffen habe, hat sie zu mir gesagt, ich will zu Olympia«, erinnert sich Lukas, der aktuell Cheftrainer der schwedischen Biathlon-Nationalmannschaft ist.


Angefangen hat Tina Lutz zunächst mit Wolfgang Pichler. Der Ruhpoldinger war Vorgänger von Lukas bei den Schweden. »Mit Seglern muss man anders trainieren als mit Biathleten. Sie brauchen eine Grundschnelligkeit und viel Krafttraining. Segeln ist eine brutal schnellkräftige Sportart. Die Bedingungen ändern sich ständig, alleine was den Wind betrifft«, erklärt der 28-jährige Münchner. So wird bei einer Regatta mit bis zu drei Wettfahrten täglich der ganze Körper beansprucht – vor allem der Oberkörper, der Rumpf und die Beine. »Trotz aufkommender Müdigkeit muss der Geist immer die richtige Entscheidung treffen«, erläutert der Personaltrainer der 30-Jährigen. Die Trainingspläne erstellt Lukas zuhause am PC und schickt sie dann per Mausklick an die Seglerin. »Am Anfang unserer Zusammenarbeit haben wir uns öfters persönlich getroffen, schließlich musste ich lernen, das Segeln zu verstehen«, erinnert sich Lukas.

Die Wettfahrten bei den Olympischen Spielen in Tokio hat er alle am Fernseher verfolgt. »Am Anfang sind sie etwas stockend gestartet. Ich habe Tina geraten, cool zu bleiben«, erzählt Lukas, der sie nach ihrer Rückkehr aus Tokio zuhause in Holzhausen besucht hat, um ihr persönlich zu gratulieren.

Was das Segeln speziell betrifft, ist der ehemalige britische Segler Ian Barker für Lutz/Beucke zuständig. Lukas kümmert sich nur um die Fitness von Tina Lutz und bringt da seine Erfahrungen aus dem Biathlonsport mit ein. »Ich habe Medaillen mit meinen Sportlern sowohl bei Winterspielen als auch bei einer Sommer-Olympiade erreicht«, sagt er stolz und fügt hinzu: »Biathlon ist mein Full-Time-Job, Segeln das kleine Leckerli.«

Derzeit bereitet er seine schwedischen Skijäger auf den Winter vor. Dabei stehen die Olympischen Winterspiele in Peking im Februar 2022 im Fokus. Überwiegend finden das Training in Schweden statt, nur im September geht es nach Frankreich. »Das ist Corona geschuldet. Im vergangenen Sommer sind wir mit unserem Trainingsschwerpunkt in Schweden auch gut gefahren«, sagt Lukas, der neben Tina Lutz auch ambitionierte Freizeitsportler mit seinem speziellen Trainingssystem betreut. Vorher war er beispielsweise auch im Fußball im Nachwuchsleistungszentrum des TSV 1860 München aktiv. Dieses Engagement hat er mittlerweile aber beendet.

SHu