weather-image

Ein Doppelpack an Jazz

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die All Star Jazz Band aus Amerika begeisterte die Zuhörer im Grassauer Heftersaal. (Foto: Wiedemann)

Ein abwechslungsreiches Konzert mit den Lokalmatadoren von Teacher's Groove und der All Star Jazz Band aus den USA Grassau erlebten musikbegeisterte Einheimische sowie eine große amerikanische Reisegruppe, die sich zur Zeit im Chiemgau aufhält, im ausverkauften Grassauer Heftersaal.


Den Anfang machte Teacher's Groove, die Lehrer-BigBand der Musikschule Grassau unter der Leitung des Schlagzeugers Michael Keul mit einer mitreißenden Folge swingender Big-Band-Musik in allen Facetten. Anstelle der erkrankten Pianistin Beatrice von Kutzschenbach nahm der Amerikaner Jason Wanner souverän den Platz am Keyboard ein.

Anzeige

Christiane von Kutzschenbach gab dem Auftritt der Band mit ihrem leidenschaftlichen Gesang einen einzigartigen Klang. Die Solisten Michael Keul, Gregor Bürger, Florian Jechlinger und Wolfgang Diem sorgten für zusätzlichen Jubel im Publikum.

Den zweiten Konzertteil übernahmen die sieben Musiker der All Star Jazz Band unter Leitung von Bob Draga und Danny Coots – sie eroberten den Heftersaal im Handumdrehen mit ihrer lässigen und gleichzeitig hochmusikantischen Art.

Ohne auf Noten angewiesen zu sein, begeisterten sie die Zuhörer mit fetzigem, traditionellem amerikanischen Jazz, der sich vor allem durch die vielen Improvisationen der Solisten auszeichnete. Zusammen mit der von englischen und deutschen Witzen gespickten Ansage von Horst Lehnert, verstanden es die Amerikaner durch spontane, heitere Kommentare, das Publikum in beste Laune zu versetzen und immer wieder zum Lachen zu bringen. Der Abend mündete in einem swingenden Feuerwerk beider Bands, als alle Musiker gemeinsam die Zugabe »Moten Swing« von Buster und Benny Moten spielten, die das Publikum mit tosendem Applaus belohnte. Sabrina Wiedemann