weather-image
13°

Ein feines musikalisches Miteinander

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Von Schwermut geprägt waren die meisten Lieder der beiden Musiker Fjoralba Turku und Geoff Goodmann. (Foto: B. Heigl)

Die albanische Sängerin Fjoralba Turku und der New Yorker Gitarrist Geoff Goodmann begeisterten das Publikum beim monatlichen Jazzkonzert im Traunsteiner »Tropical«.


Wenn Fjoralba Turku ihre Lippen zum Gesang öffnete und sich ihre zeitlos schöne Stimme in imaginäre Weiten erhob, schloss sie dabei die Augen. Wie durch ein Gefäß strömten die meist schwermütigen Melodien und die zarten Zischlaute der albanischen Sprache in großem Fluss frei aus ihr heraus und plötzlich war alles im Raum erfüllt von ihrem kraftvollem Gesang, den ihr Duopartner, der Sologitarrist Geoff Goodmann, ausdrucksstark und sensibel begleitete. Mit episch aufgeladenen Balladen, entspannten Jazzstandards (»Making me Blue«) und Bluesmusik (»Come on in my Kitchen, Robert Johnson) fesselte das Duo die Aufmerksamkeit des Publikums.

Anzeige

Geoff Goodmanns Gitarrenspiel zielte nicht auf eitle Fingerakrobatik, sondern auf eine eher erdige Färbung im Klang hin, indem er das Tempo bewusst herausnahm. Er hat seinen ganz eigenen Stil, seine eigene Gitarrenspiel-DNA. Und das war den ganzen Abend lang spannend. Auch war er ein Gentleman an der Gitarre, nahm sich wunderbar zurück, sodass sich Turku als Sängerin wunderbar präsentieren konnte. Es war aber auch ein feines, sehr aufmerksames Miteinander, bei dem man sich bei den solistischen Ausflügen gegenseitig Unterstützung gab. Die Eigenkompositionen beider Musiker zeigten, dass sie nicht nur hervorragend zu interpretieren wissen, sondern auch tolle Musik schreiben können.

Den einen oder anderen »gefälligeren« Jazz-Standard mehr hätte man von den beiden Musikern allerdings schon noch gerne gehört, als Gegenpart zur sehnsuchtsvollen musikalischen Schwermut, die in poetischen Klangfarben ihren Ausdruck fand, aber doch die Stimmung etwas zu sehr dominierte. Barbara Heigl