Pusteblume
Bildtext einblenden
Pusteblume, das sagen wir zum Löwenzahn, wenn der einen Kopf aus lauter Schirmchen bekommt. Foto: dpa

Ein Kopf voller Schirmchen

Tief Luft holen, kräftig pusten und schon fliegen die kleinen Schirmchen dieser Blume davon. Weil man das mit dieser Pflanze machen kann, wird sie auch Pusteblume genannt.


Wenn kein Mensch pustet, übernimmt der Wind diese Aufgabe. Das ist wichtig für die Pflanze, denn an den Schirmchen befinden sich die Samen der Blume. Durch die Luft werden sie an neue Orte getragen. Dort kann dann eine neue Pusteblume wachsen. 

Bevor die Pusteblume einen runden Kopf mit lauter Schirmchen bekommt, sieht sie ganz anders aus. Dann blüht sie leuchtend gelb. Gerade kann man beides auf unseren Wiesen sehen. Wegen ihrer zackigen Blätter wird die Pflanze auch Löwenzahn genannt.

© dpa-infocom, dpa:220501-99-116817/3