weather-image
28°

Ein Leben mit und für den Sport

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Helmut Kurz feiert heute mit seiner Familie und seinen Freunden seinen 80. Geburtstag. (Foto: Wechslinger)

Berchtesgaden – Helmut Kurz feiert heute Dienstag im Kreis seiner Familie 80. Geburtstag. Der Jubilar war ein Leben lang dem Sport verbunden. Das Skispringen und der Fußballsport waren und sind immer noch die großen Favoriten in Helmut Kurz Sportlerleben. Der »Tschupp«, wie er von seinen Freunden auch genannt wird, galt auf den Schanzen als großer Stilist.


Mit seinen weißen Wollhandschuhen, die Arme damals noch voraus, segelte der Jubilar über die Schanzen und flog zu Siegen und Spitzenplatzierungen. 1960 gehörte er der deutschen Olympiamannschaft in Squaw Valley an. Auch bei den Vierschanzen-Tourneen sorgte Helmut Kurz für Furore. So sprang er 1959 in Oberstdorf auf Platz drei. Mit Platz vier auf der Paul-Außerleitner-Schanze in Bischofshofen verpasste Helmut Kurz sein zweites Podium nur knapp. In der Gesamtwertung erreichte er mit Rang fünf das beste Resultat seiner Karriere. Bereits 1959 war Kurz bayerischer Meister im Skispringen, weitere Topplatzierungen bei deutschen Meisterschaften folgten. Bei der Vierschanzentournee 1964/65 erreichte der Stilist in Garmisch-Partenkirchen wiederum den dritten Platz. 1966 beendete er seine aktive Skisprungkarriere.

Anzeige

Danach berief ihn der Deutsche Skiverband als Bundestrainer, wo er für die Spezialspringer und danach für die Nordischen Kombinierer verantwortlich zeichnete. Viele Jahre sorgte der Umtriebige für starken Skispringernachwuchs und war steter Promotor für große internationale Skispringen am Kälberstein. Die internationale Trainingswoche vor den großen Konkurrenzen am Kälberstein war seine Erfindung, der stets mehr als die halbe Weltelite gefolgt ist. Seit 2002 ist Helmut Kurz Ehrenmitglied des SK Berchtesgaden.

Eine große Leidenschaft des Vollblutsportlers war und ist der Fußballsport. Mit seiner enormen Sprungkraft und seiner Schnelligkeit war er viele Jahre als schwer zu überwindender Libero Turm in der Abwehr des TSV Berchtesgaden. Im Jahr 1969 suchte der Jubilar die Herausforderung, die SG Schönau als Trainer nach vorne zu bringen.

Gleich in seinem ersten Jahr als SG-Coach stieg die Mannschaft souverän in die A-Klasse (heute Kreisliga) auf und verpasste daraufhin den nächsten Aufstieg in die Bezirksliga mit Platz drei denkbar knapp. Noch heute im 80. Lebensjahr sprintet Helmut Kurz wie ein Junger um die Tartanbahn. Seit neun Jahren richtet er ein Fußball-Tennis-Turnier aus, dessen Erlös für die Afrikahilfe seiner Schwester um den Kilimandscharo geht. Zuletzt überreichte er der Seniorengemeinschaft Berchtesgadener Land-Süd einen Scheck über 1 010 Euro. Heute wird das Haus Kurz in der Engedey zum 80. Geburtstag des »Tschupp« von seinen Freunden gut frequentiert sein. Christian Wechslinger