weather-image
-1°

Ein Match der vergebenen Chancen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Markus Koller lieferte sich mit dem gefährlichsten Angreifer der Gäste, Michael Schauer, packende Zweikämpfe. (Foto: Wechslinger)

Das Meisterschaftsspiel zwischen dem Tabellenzehnten FC Bischofswiesen und dem Sechsten TSV Fridolfing endete wie schon das Hinspiel unentschieden. Dabei kamen die Bischofswieser jedoch zu noch mehr Chancen als auswärts, schafften es aber auch im elften Spiel in Folge nicht, einen Sieg zu landen. Nach dem Gästeausgleich in der 90. Minute geriet Bischofswiesen sogar noch in Gefahr das Spiel zu verlieren.


Der FC Bischofswiesen hat seit dem 2:0-Sieg gegen Inzell am 21. Oktober kein Spiel mehr gewonnen und nur sechsmal unentschieden gespielt. So hofften die knapp 100 Zuschauer im vorletzten Heimspiel endlich wieder auf einen »Dreier« ihrer Mannschaft. Chancen das Spiel klar zu entscheiden, hatte die Parma-Elf zur Genüge. Doch entweder klebte den Schützen förmlich das Pech an den Stiefeln oder der Abschluss war ganz einfach unvermögend.

Anzeige

Schon in Halbzeit eins erspielten sich die Gastgeber fünf Chancen, während die Gäste gerade einmal zu zwei vagen Möglichkeiten gekommen sind. Beide Mannschaften trafen zudem je einmal ans Toraluminium. So blieb das 1:0 (22.) durch den technisch versierten Mario Rechtenbach die einzige Ausbeute. Nach einem gekonnten Angriff hatte Rechtenbach den Ball aus kurzer Entfernung in die Ecke geschoben.

Beim FCB spielten wegen des Fehlens mehrerer Stammspieler die Routiniers Tobias Kern und Sebastian Vorberg sowie mit Reinhard Frick und Tobias Kosch zwei A-Junioren. »Es ist eine gute Mischung aus erfahrenen Kräften und jungen Spielern«, so Trainer Sebastian Parma schon zur Pause. Wie in Durchgang eins hatten die Bischofswieser auch in der zweiten Spielhälfte zunächst Feldvorteile, die sie jedoch nicht entscheidend nützten. Nachdem die Gäste auf einmal besser ins Spiel gekommen waren, glichen sie bereits in der 50. Minute aus. Stephan Pentz hatte so genau Maß genommen, dass FCB-Schlussmann Stefan Schnitzlbaumer keine Abwehrchance hatte. Danach erspielten sich wiederum die Gastgeber Vorteile. Mario Rechtenbach brachte Christoph Gruber in eine gute Position. TSV-Torhüter Michael Haas wehrte Grubers Schuss nach vorne ab, die Nachschussmöglichkeit flog zur Ecke. Die nächste Möglichkeit vergab Christoph Fischer mit einem Schuss aus guter Position neben das Tor (57.). Fischer vergab auch wenig später eine Möglichkeit, als ihn Mannschaftskapitän Sebastian Koller gut frei gespielt hat. Abwehrchef Tobias Kern und Mittelfeldakteur Sebastian Vorberg spielten immer wieder gute Bälle auf ihre jungen Mannschaftskameraden, die jedoch beste Chancen vergeben haben. In der 70. Minute kam Rechtenbach zu einer guten Möglichkeit, wurde aber im letzten Moment abgeblockt. Auf der anderen Spielfeldseite schlossen auch die Gäste einen gefährlichen Konterangriff schwach ab.

In der 73. Minute fiel dann doch das zweite Tor der Platzherren. Der insgesamt souveräne Schiedsrichter Patrick Schönherr vom ASV Piding zog sich bei der Elfmeterentscheidung an Christoph Gruber den Unmut der Fridolfinger zu, die kein Foulspiel von Lucas Krautenbacher gesehen haben wollten. Wie immer machte sich FCB-Schlussmann Stefan Schnitzlbaumer zum Punkt auf und ließ seinem Pendant mit einem Schuss in die linke Ecke keine Chance. Jetzt winkte nach der 2:1-Führung die Chance auf den ersten Sieg seit über einem halben Jahr. Aktivposten Mario Rechtenbach vergab in der Folge drei glasklare Chancen und auch dem durchgebrochenen Markus Koller riss der Schuss ab.

Nicht nur wegen der vielen vergebenen Bischofswieser Chancen verspürte man den Willen der Gäste, auszugleichen oder sogar noch zu gewinnen. So vergab Trainersohn Christoph Zeif in der 84. Minute eine Topchance. Als schon niemand mehr mit dem Ausgleich des TSV Fridolfing gerechnet hat, erzielte Krautenbacher nach einer Totaloffensive mit einem Kopfball in die lange Ecke in der 90. Minute den glücklichen Ausgleich.

Die letzte Chance vergab Sebastian Koller und so blieb es beim enttäuschenden 2:2 aus Sicht des FCB. Durch das Unentschieden ist Fridolfing an die siebte Tabellenstelle zurückgefallen, während der FC Bischofswiesen Nachbar TSV Berchtesgaden wieder überholt hat und an der neunten Stelle rangiert. Das letzte Saisonspiel bestreitet der FC Bischofswiesen am kommenden Samstag um 15 Uhr gegen den bereits feststehenden Absteiger und Tabellenletzten SV Kirchanschöring II.

FC Bischofswiesen: Stefan Schnitzlbaumer; Fabian Jung (64. Lukas Kastner), Markus Koller, Maximilian Sellmaier, Tobias Kern, Reinhard Frick (56. Tobias Kosch), Christoph Gruber, Mario Rechtenbach, Sebastian Vorberg, Sebastian Koller, Christoph Fischer. cw

Dieses Video könnte Sie auch interessieren: