weather-image
18°

Ein »Original« geht in den Ruhestand

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Als Abschiedsgeschenk wünschte sich der scheidende Kreisfachberater Markus Putzhammer (rechts, mit Kreisvorsitzendem Anderl Lexhaller), dass von allen Gartenbauvereinen gemeinsam ein Baum gepflanzt wird. (Foto: Dumberger)

Teisendorf – Auch wenn er Ehrungen und Würdigungen seiner eigenen Person nicht liebt, nahm Kreisfachberater Markus Putzhammer bei der Kreisversammlung des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege Berchtesgadener Land im Haus der Vereine in Weildorf – der letzten mit ihm als Geschäftsführer – eine tragende Rolle ein.


Schließlich ist es vielen ein Anliegen, ihm vor seinem wohlverdienten Ruhestand für seinen jahrzehntelangen, leidenschaftlichen Einsatz für die Gartenkultur zu danken und für sein unermüdliches Bestreben, in den Mitmenschen die Liebe zur Natur zu wecken.

Anzeige

Kreisvorsitzender Anderl Lexhaller sagte seinem langjährigen Weggefährten Danke für das gute Miteinander und für allzeit gewährte Ratschläge und Hilfe. Er wünschte Putzhammer das Allerbeste für seinen Ruhestand. Dem Wunsch des Kreisfachberaters entsprechend, wird von allen Gartenbauvereinen gemeinsam zu seinem Abschied am Abtsdorfer See ein Baum gepflanzt. Symbolisch übergab Anderl Lexhaller Markus Putzhammer vorweg schon einmal ein kleineres Exemplar.

Rudolf Schaupp überbrachte in Vertretung von Landrat Georg Grabner gute Wünsche des Landkreises. Er lobte Putzhammer dafür, dass er so vielen Menschen die Freude am Garten gebracht habe und sie mit vielen Tipps rund um den Garten unterstützte. Dem neuen Kreisfachberater Sepp Stein wünschte er einen guten Start.

Der Vorsitzende des Bezirksverbands Oberbayern, Michael Luckas, zeigte sich beeindruckt von der frühlingshaften Dekoration und überbrachte sowohl Grüße des Kreisverbands Traunstein als auch des Bezirksverbands. Er betonte die Wichtigkeit des guten Miteinanders zwischen den verschiedenen Ebenen, wo doch alle das gleiche Ziel haben. Er stellte dabei die Motivation, mit der Natur und nicht gegen sie vorzugehen, heraus, aber vor allem die wichtige Weitergabe von gärtnerischem Wissen und naturverbundener Leidenschaft an die Kinder. Hierbei ging er auf den Jugendwettbewerb des Landesverbands »Streuobst-Vielfalt – Beiß rein!« ein, der als wichtiger Beitrag zur Artenvielfalt zu sehen ist. Der Obst- und Gartenbauverein Schönau am Königssee überzeugte das Bewertungsgremium des Kreises. Er bekam dafür als ersten Preis eine Obstpresse, die dem Verein bei zukünftigen Aktionen in der Jugendarbeit nützen wird.

Schließlich wandte er sich noch an Markus Putzhammer. Er stellte dessen Wirken treffend unter den Sinnspruch »Der Mensch kann in seinem Leben einen Sinn nur finden, wenn er sich dem Dienst an der Gemeinschaft widmet.« Mit einem herzlichen Vergelt's Gott wünschte er dem scheidenden Kreisfachberater alles Gute für den Schritt in den Ruhestand und übergab ihm dafür eine »Wegzehrung«.

Als Ergänzung zum Schmankerlkorb des Traunsteiner Kreisverbands hatte der Traunsteiner Kreisfachberater Markus Breier ein paar kleine Öle aus dem Nachbarlandkreis dabei. Er betonte, dass Putzhammer als »Original« seinen Beruf mit Leidenschaft, Hingabe und Elan ausgeübt hat und dankte ihm für sein Engagement über die Landkreisgrenzen hinaus. Für den zukünftigen Kreisfachberater Sepp Stein hatte er einen Obstbaum dabei. So wie der junge Birnbaum einen neuen Platz findet, sich mit seinen Wurzeln im Boden vernetzt, die Krone in den Himmel streckt und reiche Frucht trägt, wünschte er dem Kollegen aus dem Nachbarlandkreis im Namen des Traunsteiner Kreisverbands viel Erfolg und alles Gute für den »schönsten Beruf der Welt«.

Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Berchtesgadener Land setzt sich aus 19 Gartenbauvereinen und etwa 5200 Mitgliedern zusammen. In diesem Jahr blickte Kreisfachberater Markus Putzhammer zum letzten Mal als Geschäftsführer auf die Unternehmungen des Verbands zurück. Unter anderem standen verschiedene Baumschneidekurse, ein Veredelungskurs in Schönau am Königssee und die Streuobstaktion der Biosphärenregion auf dem Programm. Außerdem trafen sich in Teisendorf die Kindergruppenleiterinnen zum Erfahrungsaustausch und eine Lehrfahrt zur Landesgartenschau in Würzburg wurde unternommen. Der Sommertreff der Gartenbauvereine fand in Teisendorf statt. Dabei besuchten die Teilnehmer Brauerei und Hopfengarten. Mit dem Hinweis, dass sich in unserer Gegend im vergangenen Jahr die Gartler über das beste Erntejahr seit Jahrzehnten freuen konnten, schloss Putzhammer seinen Jahresbericht.

Auch Termine wurden bekannt gegeben. Am 5. Mai findet in Freilassing in der Lokwelt wieder ein Gartentag statt. Am 30. Juni beteiligt sich der Gartenbauverein Anger mit seinem Ortsteil Hainham am Tag der Offenen Gartentür. Die Vorstandsvorsitzenden nutzten bei der Zusammenkunft zudem die Gelegenheit, den neuen Kreisfachberater Sepp Stein kennenzulernen. Dieser machte eine Lehre als Landschaftsgärtner, absolvierte ein Studium der Geographie und der Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur. Praktische Erfahrungen sammelte er bei der Arbeit als Gärtner und durch seinen Einsatz beim Obstbaumschnitt. Er warb für den Wettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft« und möchte Nachwuchs bei den Baumwarten fördern. Zudem freut er sich darauf, die einzelnen Vereine näher kennenzulernen und auf gute Zusammenarbeit. Markus Putzhammer wurde zudem zum Ehrenmitglied des Kreisverbands ernannt.

Anschließend hielt Sepp Wesenauer aus Faistenau einen sehr kurzweiligen und humorvollen Vortrag mit dem Thema »Mein Bauerngarten«. sd

 

Blattl Sonntag Traunstein